Goldenbaum

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Optische Enttäuschung
Verzweifelter Kuenstler.png
Hier fehlen Bilder. Hilf mit!
Liste aller benötigten Bilder

Der Goldenbaum ist eine Pflanze der Goldenfamilie. An einem Goldenbaum wachsen bis zu 1000 0,5Liter Goldenbuddeln, die nach circa zwei Monaten reif sind. Andere Pflanzen der Familie, wie zum Beispiel der Goldenstrauch tragen nur rund 50 0,2l Buddeln. Ein seltenes Exemplar ist der Goldenmongobaum, an dem bis zu 5000 ganze Goldensixpacks wachsen. Leider ist dieses Exemplar vom Aussterben bedroht.

"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, und grün des Lebens goldner Baum." – Johann Wolfgang von Goethe: Faust I

Züchtung

Der Goldenbaum wurde gezüchtet, als Aldi seine Goldenproduktion einstellte. Die Züchter - der Botaniker DeMom und Dr. prof. lord. gold. Willey Koop - züchteten den Baum in nur zwei Monaten und bekamen dafür den Chillpreis. Somit wurde Willy von seiner Goldensucht befreit und hält sich sogar eine eigene Golden Plantage, selbst sein Haus ist mit einem Goldenanschluss versehen. Das Produkt Golden ist ein sehr leckeres Getränk der Chiller.

Feinde des Goldenbaums

Natürliche Feinde des Baums sind Dissmaster, Mongos und Willikäfer.

Dissmaster sind an ihrem Dissomobil und den heruntergezogenen Mundwinkeln zu erkennen. In den Mobilen werden meistens Kettensägen und Dissophone aufgefunden. Die Dissmaster können mit den Dissophonen solch unchillige Töne von sich geben, dass der Goldenbaum stirbt. Mongos sind auch sehr gefährlich, da sie als Goldendiebe bekannt sind und auch wegen ihrer mongomäßigkeit den Baum umstürzen können. Der Willikäfer ist eine Käferart mit sehr dickem Bauch. Man findet sie oft in der Verpeilungsdämmerung. Sie bohren Löcher in die Goldenbäume und saugen das Golden aus dem ganzen Baum, so dass der Baum stirbt.

Produktion der Früchte

Der Goldenbaum produziert seine Früchte durch Goldosynthese. Durch die Goldenstrahlen und Wasser wird das Golden in den Blättern produziert und an die Früchte weitergeleitet. Der Baum produziert ganzjährig Früchte, jedoch mag es der Baum in den warmen Sommermonaten am liebsten, so dass er da am meisten Früchte trägt und er fast täglich geerntet werden muss. Wenn es zu kalt oder zu nass ist, schmeckt das Golden nicht gut, deshalb ist das Sommergolden das kostbarste. Der Jahrgang 2005 soll der Beste laut den Goldenkennern gewesen sein.

Kulinarisches

Perfekt zu einem Golden passt ein Döner ohne Gammelfleisch.

Baum
noch ein Baum