1 x 1 Bronzeauszeichnung von Animal*

Giovanni Trapattoni

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ich sagen das jetzt nicht, sonst verarschen mich alle wieder wie Flasche leer!

Giovanni Trapattoni, "il maestro perfectissimo", oder auch Don Giovanni, Fußballkomödiant und Aushilfstrainer, machtgeiler Dirigent gebeutelter Mannschaften und Weltherrschaftsanhänger. Eine Ikone des Sports und des Spotts. Er versuchte ein Trainer zu sein und das wo immer grade Lust zu hat - aber bisher nur in Europa erfolgreich. Auch konnte er sich seine gerade Figur bewahren, was hauptsächlich daran liegt, dass er so häufig Wutanfälle an den Tag legt, dass es zum Schmalbleiben keines anderen Sport mehr Bedarfs.

Jugend

Trap als Kind bei einem Wutanfall ertappt!

Giovanni Jason Trapattoni wurde 1939 als Sohn zweier Eltern in einer italienischen Kleinstadt geboren. Bereits früh entdeckte er sein Interesse für Fußball. Er schaute sich ständig die Spiele der Dorfmannschaft FC Wafangulo an und trat schließlich der Judengend-Mannschaft bei. Leider war die Mannschaft etwas zu gut für ihn und er wurde daher meistens nur als Eckfahne eingesetzt. Der kleine Trappatoni durfte nur dann spielen wenn sich einer der Jungen bei einer Schwalbe verletzt hat. Aber in einem beeindruckte Trappatoni: Er erfand pro Woche 187 verschiedene Taktiken, mit der er versuchte Aufmerksamkeit zu bekommen. Die Taktiken waren meistens sehr gut und wurden auch manchmal von der Mannschaft angewendet. die genialste Taktik widmete Trapattoni netter weise seinen Trainer Alberto Catenaccio.

Durch seine tollen Taktiken verdiente er viel Geld, die er entweder für eine Spinat-Pizza vom Mafia-Imbiss nebenan oder für Brusthaar-Toupets ausgab. Nachdem er das Schauspielern auf dem Fußballplatz gut gelernt hatte, bekam er auch endlich einen Stammplatz in seinem Verein! So traf er als Stürmer in 61 Spielen zwar nur 1 mal (Gegen ein albanisches Seniorenteam), aber holte immerhin 58 Elfmeter raus, womit er nur etwas unter dem Durchschnitt seines Teams lag. Aber als er erwachsen wurde veränderte sich sehr viel.

Erwachsen

Wenn Giovanni Trapattoni zu einem seiner Wutanfälle ansetzt, dann retten sich sofort alle und das Stadion leert sich! Deswegen muss er seine Wut an jemandem anderem auslassen undhaut sich selber auf die Fresse...

Nachdem Trapattoni völlig zu unrecht eines Manipulationsskandal verdächtigt wurde, musste er das Land verlassen und ging nach Österreich. Dort konnte er fußballerisch zwar sehr gut mithalten, aber statt Pizza gab es dort nur Schnitzel zu essen. Außederm kam er mit der Sprache nicht klar. Und er wunderte sich über diese seltsamen großen weißen Schanzen und befürchtete das dies der geheime Treffpunkt der Österreichischen Nazis ist, in dem sie Wasserbomben oder schlimmeres lagern. Insgesamt war ihm die Gegend zu weiß.

In Italien war alles so rot! Also ging er Richtung Norden bis er in München ankam. Dort versuchte er sich beim FC Bauern. Aber nach nur einer Trainigseinheit verschob man ihn in der F-Jugend, wo er sogar fast mithalten konnte. Leider durfte er wegen seines Alters keine Pflichtspiele bestreiten und so beendete er frustriert seine Spielerkarriere. Mit 22 Jahren.

Leider wurden seine Depressionen fortan schlimmer und schlimmer. Er freundete sich mit falschen Freunde an und fing an zu kiffen und Cracks zu rauchen. Außerdem stieg sein Alkoholkonsum. Aber das schlimmste war: Er ärgerte alte Leute! Nachdem er schließlich wegen Diebstahls eines Rolators ins Gefängnis musste, wurde ihm klar, dass er Fehler gemacht hatte! Als er nach 30 Lahren aus dem Knast entlassen wurde traf er zufällig Uli Hoeneß....

Der Werdegang

Wie jeder Trainer auch fing Giovanni Trappatoni klein an. Also bei Bayern München. Für den kleinen Giovanni war dieser Provinzklub nur eine kleine Stufe auf dem Weg zu totalen Weltherrschaft, doch der Job bei den Bayern war extrem anstrengend, was ihn "fertig" machte, sodass er schon bald "Flasche leer" hatte. In der Tat machten ihm Leute wie "Struuunz" keine Freude, und so verließ der mittlerweile gereifte Trappatoni die Bayern schon bald. Er trieb sich einige Zeit in der Welt herum, vornehmlich bei kleineren Klubs wie dem AC Milan, aber stets hatte er als Ziel im Kopf, die "Schmach vom Oktober(fest)" wieder gut zu machen.

Die goldenen Jahre

Nach einiger Zeit war er seinem Ziel sehr nahe, als Ottmar Hitzfeld gefeuert wurde. Aber leider wurde Felix Magath vom VfB Stuttgart zum Nachfolger ernannt. Daraufhin informierte Giovanni Trappatoni sich in der Stupidedia über diesen Klub und ein Jahr später wurde er auch wirklich dort Trainer. Als Trainer des VfB Stuttgart ist man der Weltherrschaft schon fast so nah wie Adolf Hitler 1941. Trappatoni sonnte sich in seinem Glück. Er konnte sich kaum noch vor Werbeaufträgen durch deutsche Lebensmittelhersteller retten, die Schillerstatue in Stuttgart wurde durch eine Trappatonistatue ersetzt und große Honorationen wie Edmund Stoiber, der König von Bayern, ersuchten ihn um eine Audienz. Aber für den unersättlichen Trappatoni war das immer noch nicht genug.

Giovannis großer Coup

Er ließ sich vom VfB feuern, indem er einfach nicht mehr arbeitete. Zu diesem Zeitpunkt entstand auch sein berühmtes Zitat "Fußball heiße für misch, jeder mache was er wolle!" Trappatoni erreichte sein Ziel. Er wurde gefeuert und bei Red Bull Salzburg eingestellt. Dementsprechend bekam er Flügel, jedoch noch nicht die Weltherrschaft.

Zukünftige Aussichten

Giovanni Trappatoni wird wohl weiterhin nach der Weltherrschaft streben. Sein Ziel, die Schmach vom Oktober(fest) zu tilgen hat er allerdings mittlerweile durch die Abwerbung von Alexander Zickler von Bayern zu Red Bull erreicht. Diese Abwerbung hatte nämlich als direkte Folge ein überdurchschnittlich schlechtes Abschneiden der Bayern in der Saison 06/07. Dort flog er allerdings kurze Zeit später wieder heraus, als er die Mozartkugeln mit Fußbällen verwechselte. Der Welteroberung wieder etwas fern, beschloss er Weltenbummler zu werden, um sein zukünftiges erst mal in Ruhe anzuschauen. Momentan hält er sich das in Irland auf und triniert auch die dortige Fußballnationalmannschaft.

Zitate

  • "Flasche leer"
  • "Was erlaube Spiiiiiieeeeeler?"
  • "Was erlaube Struuuuuunz?"
  • So ich habe Fertig! und Spiele wie Flasche leer und isse scheiße egal wie mache Sieg hauptsache man schiesst weniger ... äh mehre .. äh gleichviele Tore... oder? keine ahnung, Hauptsache mache Sieg!"
  • "Oben isse locker, unten isse cremig!"
  • "Fußball heiße für misch, jeder mache was er wolle!"

Weblinks

So ein Choleriker