Geldspeicher

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einen Geldspeicher braucht kein normaler Mensch. Dieses Objekt wird nur von großen Firmen und Nationen gebaut, um darin überflüssiges Geld los zu werden, das sie angeblich gar nicht besitzen.

Gesellschaftliche Betrachtung

Ein Raum, in dem viele Zahlungsmittel oder anderes Wertvolles gelagert werden, weckt immer die Begierde bei einem bestimmten, meist rechtlich nicht ganz so bewanderten Menschenschlag, genannt Diebe. Deshalb leben die Besitzer eines Geldspeichers in der ständigen Angst, dass mal einer dieser Diebe dort eindringen und die unversteuerten Goldvorräte oder die unberechtigt erhaltenen Subventionen mitnehmen könnte. Da die Besitzer diese ja nirgends deklariert hatten, können sie also folglich sich bei öffentlichen Ordnungshütern nicht über deren Verlust beschweren. Diese würden dann so merkwürdige und penetrante Fragen stellen. Also geben diese Besitzer Unsummen für Sicherheitsmaßnahmen aus, wie:

  • Bunkerähnliche Festungen
  • Sicherheitskameras, die selbst die USA gerne in ihren Satelliten hätte
  • Schlagkräftige Sicherheitsmannschaften mit dem Gehalt von Spitzenmanagern und dem IQ von rotsehenden Stieren

Berühmte Geldspeicher

Fort Knox

Dieser Speicher ist umgeben von einem großen Mythos, denn angeblich soll er die Goldreserven Amerikas enthalten. Leider musste aber ein geschockter Präsident namens Bush feststellen, dass die Frau eines verstorbenen Vorgängers den Schlüssel hatte mitgehen lassen und Kopien des selbigen an jeden, der mal gewunken hatte, verteilt hatte. Als nun Bush ebenfalls mal was für seine neuen Spielzeuge abzwacken wollte, musste er enttäuscht feststellen, das außer Spinnen nichts mehr zu finden war.

WTC

Ein Geldspeicher für virtuelles Geld, der ursprünglich mal in NYC stand. Leider hätte man den Dieben mal sagen sollen, dass Autobomben im Keller und Flugzeuge im 85. Stock ein denkbar ungeeignetes Mittel sind, virtuelles Geld zu stehlen. Ein einfacher Trojaner oder ein Virus sind da schon viel hilfreicher.

Post-Tower

Dieses Gebäude sollte eigentlich ein Geldspeicher werden, jedoch hatte man im ehemaligen Staatsunternehmen vergessen, dem Architekten zu sagen, dass man Geld in dieses Gebäude einlagern wollte. So baute der Architekt einen vollverglasten Turm, der innen fast vollständig hohl ist und im dunklen in den verschiedensten Farben leuchtet. Das hat so viele Diebe angelockt (die auch alle entäuscht wegen der Leere in der Kasse wieder gingen), dass der Turm nie seine ursprüngliche Funktion übernahm.

Europäisches Zentral Depot

In diesem Geldspeicher haben die Europäischen Staatsbanken ihre alten Devisen untergebracht, also alle DM, Francs, Lira und sonstige ursprünglichen Scheine und Münzen. Diese wurden aus Sicherheitsgründen dort eingelagert, falls es den Politikern endlich doch auffallen sollte, dass das Experiment mit dem Euro ein totaler Fehlschlag gewesen ist.

Der in Entenhausen

Der bekannteste Geldspeicher gehört einer Ente. Warum ausgerechnet eine Zeitungsfehlmeldung so viel Geld verdient, ist natürlich klar:
Weil grober Unsinn bekanntlich mehr Interesse weckt und mit mehr Werbung umpflastert werden kann, als die schnöde langweilige Wahrheit.

Der in London

Der geheimnisvollste und auch unbekannteste Geldspeicher liegt unterhalb von London. Was von Außen wie eine ganz normal Bank aussieht, entpuppt sich bei näherer Beschau als eine Mischung aus Geisterbahn, Monsterzoo und Müllhalde. Außerdem herrscht aus noch nicht ganz geklärten Gründen bei der Belegschaft das ganze Jahr Karneval und scheinbar hat der Besitzer etwas für kleinwüchsige Menschen übrig.
Nach eigenen Angaben ist es aber bisher nur einem Wesen gelungen, in eine der Tresorkammern einzudringen, was allerdings auf der anderen Seite recht dumm war, weil ausgerechnet dieser Raum aus Umstrukturierungsgründen kurz vorher geleert worden war.