Geisterbeschwörung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Geisterbeschwörung versteht man Methoden, um einen Geist zu erzeugen. Einige Methoden sind einfach nur gruselig, andere können gefährlich werden. Folgende Sachen wurden schon zur Geisterbeschwörung durchgeführt:

Gläserrücken

  • Eine Methode, die mit Gläsern und ein wenig Alkohol durchgeführt wird, es ist daher auch ein Trinkspiel
  • Erst ein bisschen Mut antrinken
  • Und dann: Gläser auf den Rücken (= auf die Rückseite gestellt, deshalb heißt es auch Gläserrücken)
  • Ein bisschen Bewegung und eine kleine Zauberformel, lassen schon mal einen Geist nach vorne

Elektromagnetische Geisterbeschwörung

  • Man benötigt eine Maschine, die Elektrosmog macht
  • Elektrosmog ist nach der modernen Physik sowohl elektrisch als auch magnetisch und kommt in Form fon unsichtbaren Rauch (englisch: Smog) vor
  • Raucht man mit dieser Maschine an einer Geister-ShiSha (eigentlich heißt dieses Wort ohne Süff auch Geister-Skibar), so kommt da mal ein Geist raus
  • Geister-Skibars gibt es leider nur in der unsichtbaren Dimension im Hyperraum, man muss sie erstmal finden

Herum-Geistern

  • Dies macht man meistens Nacht um 12 Uhr Mitternacht am besten
  • Wenn man nicht schlafen kann, geistert man mal nachts herum und beschwört dabei Geister
  • Durch Horrorfilme steigt die Chance, das Herum-Geistern erfolgreich zu betreiben

Kleisterbeschwörung

  • Dafür braucht man Kleister
  • Mit diesen kann man nun einen Geist herbeirufen
  • Mit etwas Glück wird aus Kleister Geister
  • Kann jemanden, der mit Kleister bastelt, aber keine Geister herbeiruft, erschrecken

Meisterbeschwörung

  • Diese Methode ist nur etwas für Meister
  • Braucht sehr viel Erfahrung
  • Selbst ein Meister kann dabei werden zu Geister
  • Hat eine hohe Erfolgschanche, wenn Geisterbeschwörung durch Meister durchgeführt wird

Beschwörung eines Geistes mit Melissengeist

  • Auch hier ist wieder Alkohol im Spiel
  • Man nehme eine Flasche Melissengeist und öffne diese
  • Dann schenke man ein und spreche ein Trinkritual
  • Und genieße einen Schluck des herbeibeschworenen Melissen-Geistes

Wissenschaftliche Grundlage

Geisterbeschwörungen wurden noch nicht in Zeiten der Klassik wissenschaftlich ergründet. Erst die Quantentheorie konnte eine ausreichend gute Erklärung für Geisterbeschwörungen herausfinden. Grundlage ist nämlich die unscharfe (Längen- und Impuls-)Messung, die auf dem Heisen-Berg im Erz-Gebirge durchgeführt wurde. Zunächst vermutete man, das im Erzgebirge liegende Erz würde diese Messungen aufgrund magnetischer Anziehungskräfte stören. Doch die Unschärfe hatte tatsächlich was mit dem Heisenberg zu tun. Der Heisenberg war nämlich nach dieser Messung nicht 500 Meter hoch (was andere Klassik-Messungen ergaben), sondern 10000 Meter; das ist sogar noch höher als der Mount Everest! Der Physiker Herr Direct zitierte dazu:

Eine geisterhafte Messung, die aufgrund einer zu genauen Impulsmessung zustande gekommen ist. Die Messungen der Klassik haben vor lauter klassischer Musik die Längenunschärfe minimiert; da war aber die Impulsunschärfe aufgrund der zur Musik zappelnden Menschen extrem hoch.

Ein paar Formeln zur Geisterbeschwörung

Die Heisenbergsche Zappel- ([math]\Delta p[/math] Impulsunschärfe) oder Wackel- ([math]\Delta x[/math] Ortsunschärfe) Formel lautet:

[math]\Delta x \Delta p = h[/math].

Hierbei ist [math]h[/math] die h-Eisenberg Unsicherheits-Konstante, die unabhängig von Dr. Eisenberg gefunden wurde.

Die Energie, die man aus dem Nichts bekommt, wurde mit der folgenden Geister-Energie ([math]\Delta E[/math]) bezeichnet. Sie hängt von der Zuspätkommer-Zeit ([math]\Delta t[/math]) wie folgt ab:

[math]\Delta t \Delta E = h[/math].

Zuspätkommer haben zwar ein verzerrtes Zeit-Gefühl, aber können sparsamer mit ihrer Energie umgehen (weniger geisterhafter Energie-Verlust), z.B. indem sie mehr schlafen als mindestens notwendig ist.