Geheimagent

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geheimagenten (pensioniert auch Geh-Heim-Agenten) sind eine kleine Gruppe von Menschen, welche im Verborgenen lebt und arbeitet. Jeder Geheimagent hat zu jedem Zeitpunkt einen lässigen Spruch auf Lager und rettet täglich im Durchschnitt 2-3 mal die Welt (zumindest ist er selbst der Überzeugung dies zu tun). Schlechte Geheimagenten müssen sich ihren Berufsbegriff als Interjektion anhören: Aus "Geheimagent" wird "Geh heim!, Agent!!".

Stets gut gekleidet und sicher im Auftreten

Auftreten

Auch wenn man sie recht selten sieht gibt es sehr detailgetreue Beschreibungen dieser Personen insbesondere ihrer Kleidung und ihres Auftretens. Im Equipment eines guten Geneimagenten darf folgendes nicht fehlen:

  • Ein schwarzer Anzug. Mit diesem Auftreten wirkt man cool und gut gekleidet und kriegt wenn man will einfach jede Lady rum.
  • Die Sonnenbrille. Stets auf der Nase sitzend ist es eines der Wichtigsten Statussymbole eines Geheimagenten. Nicht nur wegen der in diesem Beruf recht oft auftretenden Kurzsichtigkeit die man so geschickt zu verbergen versucht, sondern auch um diese in wichtigen und besonders dramatischen Situationen auf epische Art und Weise auf- bzw. abzusetzen. Das lernen Geheimagenten bereits in der Grundausbildung.
  • Die Waffe. Jeder Geheimagent muss gut bewaffnet sein um sich vor seinen Feinden zu schützen, oder um in der Mittagspause Dosen vom Schreibtisch zu schießen. Die größe der Waffe ist dabei entscheidend, denn wer hat schon Angst vor einer kleinen Pistole?! Ein halbautomatischer Raketenwerfer macht da schon mehr Eindruck
  • Das Auto. Jeder Geheimagent der etwas auf sich hält fährt nicht in einem Golf oder Smart herum, sondern besorgt sich etwas was groß, laut, schnell und teuer ist. Damit sind der coole Auftritt und die filmreifen Verfolgungsjagden gesichert und vorprogrammiert.
  • Technischer Schnickschnak. Als Geheimagent sollte man stets auf dem neusten technischen Stand sein und immer eine irgendwo eingebaute hochtechnologische Waffe haben, wie zum Beispiel das Kugelschreibergewehr oder die fliegenden Superstiefel (welche selbstverständlich Bomben abwerfen können)

Generelles

Autraggeber

Die Auftraggeber der Geheimagenten können vielfältig sein. Die meisten sind jedoch bei der Regierung angestellt und arbeiten somit für das jeweilige Land und sorgen für Recht und Ordnung. Andere Agenten hingegen können von Privatleuten engaiert werden um für diese die besonders schwierigen Drecks-Aufgaben zu bewältigen wie z.B. Leute ermorden, geheime Lager infiltrieren oder einfach nur um für kleine Leute die Dosensuppe aus dem obersten Regal im Supermarkt zu holen. Das Aufgabenfeld eines Geheimagenten ist somit sehr vielfältig und abwechslungsreich, aber auch gefährlich.

Ausbildung

Um selbst ein Geheimagent zu werden muss man zunächst das Abitur schaffen mit einem NC von mindestens 2,3. Danach kann man an einer der vielen Agentenuniversitäten der Welt seine Ausbildung beginnen. Zu der Ausbildung gehören Schießtraining, schnelle Fortbewegung, sowie der richtige Umgang mit Frauen und ein Coolness-Training. Nach zwei Jahren Studium hat man seinen Bachelor geschafft nach weiteren drei Semestern kann man noch seinen Master ablegen.

beliebte Sprüche

  • Ist das alles was du kannst?
  • Zeit zu sterben!
  • Stets zu Diensten
  • Du glabst du hast gewonnen, dann warte mal ab...
  • Zu dir oder zu mir?

siehe auch