Gebrauchtwagen-Prinzip

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Fast wie neu, Schutzlack ist noch drauf..."

Vielerlei Orts handelt man frei nach dem Gebrauchtwagen-Prinzip, einer der ältesten Methoden um einen neuen-alten Wagen zu kaufen. Dabei wird von der Front bis hin zum Heck alles gründlich überprüft und auch das Interieur gründlich abgetastet und auf Mängel untersucht.

Das Ziel des Gebrauchtwagen-Prinzip’s ist es, alte Wagen mit zu großen Mängel auszugrenzen und sich stattdessen doch eher für einen Neuwagen zu entscheiden.

„Check“

Bei der Überprüfung beginnt man zunächst damit, sich das Objekt von weitem anzusehen. Der erste Eindruck muss stimmen und sollte dies mal der Fall sein, so soll schnell eine Probefahrt mit dem Gebrauchten unternommen werden, wobei die Tankfüllung von einem jeden selbst gezahlt werden muss.

Sollte der Autohändler gegen eine Probefahrt sein, muss man sich weiter auf das äußere konzentrieren und den Autohändler so lange nerven, bis er letztendlich doch zustimmt.

Probefahrt

Der große Tag ist also gekommen: Die Probefahrt mit dem neuen-alten Gebrauchtwagen steht an. Man schwitzt schon richtig aufgrund dieser Power die der Gebrauchte versprüht und seine perfekt gezeichneten Linien scheinen einen richtig anzumachen.

So legt man die Händler also ans Lenkrad, steckt den Schlüssel rein um den Motor zu starten und drückt aufs rechte Pedal. Es erfolgt wie erwartet ein lauter Sound und man spielt weiter mit den Pedalen herum.

Die wilde Fahrt beginnt also und man heizt über die Landstraßen des jeweiligen Landes in dem man sich gerade aufhält. Doch nach ein paar Momenten wird einem klar, es stimmt etwas nicht.

Entsetzt fällt der Blick auf den Kilometerstand, der sich gerade wieder auf null zurückgesetzt hat. Erschrocken stellt man fest, dass man sich in etwas befindet, was viel zu alt und gebraucht ist, daher fährt man schnell wieder zum Autohändler und cancelt das ganze.

Kauf eines Neuwagens

Statt den Gebrauchten zu nehmen entscheidet man sich also für einen neuen. So geht es also ab zum nächsten Autohändler und man betrachtet die Kleinwagen genauestens, bis man sich entscheidet sich einen genauer anzusehen.

Nach kurzer Überlegung entscheidet man sich also den neuen Kleinwagen zu nehmen und fährt mit ihm gleich nach Hause, nachdem man sich mit dem Verkäufer darüber besprochen hat. Das Geld landet auf dem Tisch und der Neuwagen ist gekauft, während der Gebrauchte weiterhin auf der Verkaufsfläche steht.