Quiz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Gameshow)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frage: Wissen Sie was ein Quiz ist? Nein? Ok, eine kleine Hilfe. Hier die vier Antwortmöglichkeiten:

  1. Etwas, um den Ausguss zu reinigen
  2. Etwas, was man seiner Oma unbedingt mal zu Weihnachten schenken sollte
  3. Etwas, was man Essen kann
  4. Ein Fragespiel, bei dem man die richtige Antwort geben muss, um zu gewinnen

Was, Sie wissen es immer noch nicht? Kommen Sie, Sie schaffen das. Denken Sie einfach noch einmal genau über die Frage nach. Was? Telefonjoker? Ham' wir nicht! Publikum befragen? Sehen Sie hier ein Publikum? Ich nicht! Also langsam reicht's! Bevor Sie jetzt auch noch ein Veto einlegen wollen, helfe ich Ihnen mal lieber auf die Sprünge.

Ein Quiz oder eine Gameshow ist ein Spiel, bei dem die einen gewinnen und die anderen verlieren. Und zwar verlieren die, die schlechter waren; die, die gewinnen, waren besser oder haben geschummelt.

Allgemeine Regeln

In diesem Quiz geht es darum, die bestmögliche Lösung auf das Problem zu finden, also eine Antwort auf eine Frage. Bei einer falschen Antwort bekommt man ein Rückflugticket nach Hause und bei einer richtigen Antwort bekommt man Punkte und fliegt etwas später nach Hause. Keine Angst, hier geht es nicht um die Punkte aus Flensburg oder die Punkte auf dem Marienkäfer, es geht um ... ja, um welche Punkte geht es denn? ... Also, man steht an so einem Kasten, und da ist so ein rotes Teil zum Draufdrücken drauf. Das steht auch manchmal bei Neun Live im Studio rum. Und dann ist da so eine Anzeige wie man das vom Digitalwecker her kennt, also so ein Fenster, da sind so Zahlen drauf. Diese Zahlen sind zwar Zahlen, nennen sich aber Punkte. So, und wenn Sie genügend Punkte haben, also Zahlen, dann sind Sie auf dem besten Weg, schnell wieder alles zu verlieren. Denn wenn der andere mehr Punkte hat als man selbst, dann ist noch nichts entschieden, denn es gib ja noch ne zweite Runde.

So, und wenn dann da der Gegner mehr Punkte hat, dann ist der Busch aber so was von noch nicht am Brennen, weil es ja noch ne dritte Runde gibt, und wenn man dann immer noch weniger Punkte hat, dann gibt's ne Bonusrunde, und wenn man dann noch weniger Punkte hat, dann kann man sagen "Tschüss, Adios, Goodbye und Ciao" (noch nicht, denn es gibt auch eine 2. Bonusrunde). Und wenn man die verliert, dann hat man es geschafft. Aber so doof kann man ja auch nicht sein. 5 Runden spielen und am Ende weniger Punkte haben, da hat man aber sowas von Zeit, das Ding klar zumachen.

Wenn man eine Frage richtig beantwortet hat, dann kriegt man Punkte. Je leichter die Frage, desto weniger kann man sich über ein Übermaß an Punkten freuen. Für die Frage "Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland" bekommt man so wenig Punkte auf das Konto, dass man denkt "Damit kann ich auch nicht aufholen" und für die Frage Wie hieß der erste Präsident der Osterinseln bekommt man sehr viele Punkte. Da platzt ja bald die Anzeigetafel. Das unfaire am Quiz ist, dass man selber 5000 Fragen beantwortet und der andere nur die alles entscheidende Masterfrage. Dann hat der andere tatsächlich gewonnen, obwohl man anfangs so deutlich führte wie noch nie. Da braucht man selber die nächsten 50 Runden gar nicht mehr anzutreten, so viele Punkte bekommt man für die Frage.

Der Kasten, vor dem man steht, hat ja diesen roten Knopf, auf diesem Knopf da muss man dann draufdrücken, wenn man die richtige Antwort hat. Man kann aber auch so zum Spaß draufdrücken, wenn einem der Jingle gefällt. Hat man die Frage richtig beantwortet, spielt eine halbe Kapelle komplett fröhliche Musik. Hat man die Frage falsch beantwortet, dann denkt man, man wäre auf einer Beerdigung, die Kapelle spielt in trägem Moll.

Allerdings ist bei einem Quiz auch Schnelligkeit nicht gerade unwichtig. Wer alles weiß und drei Stunden braucht, um den Knopf zudrücken, der kann so intelligent sein wie Albert Einstein, das nützt alles nichts. Darum verlieren ja immer mehr Rentner, Mumien und gefesselte Geiseln sowie Liliputaner bei so einem Quiz.

Verschiedene Quizshows

Ruck Zuck

Mit Jochen Bendel: War eine Show, bei der man mit Kopfhörern am Ohr versuchen musste, einen Begriff zu erraten, während man den anderen auf die Schulter klopfte. Hat man den anderen nicht in 30 Sekunden auf die Schulter geklopft, hat man verloren. Der Kandidat konnte jeweils zwischen den Begriffen Ohrenschmalzrauspuhlung und Kombinationskraftwagenfahrerin auswählen. Hat der Kandidat nichts ausgewählt, so hat die andere Gruppe gewonnen.

Jeder gegen Jeden

12 Volldeppen stehen im Kreis und versuchen die Stromrechnung des Moderators zu bezahlen. Ist das Geld nicht rechtzeitig überwiesen, geht ein Lämpchen aus. Sind alle Lämpchen aus, ist man sein Haus los und zusätzlich vom Spiel ausgeschlossen. Den Gewinner erwartet eine höhere Miete.

Der Preis ist Heiß

3 Kunden, die bei Harry Wijnvoord einkaufen, müssen versuchen, ein brennendes Preisschild anzufassen. Hat man den mit Asche bedeckten Preis noch erraten, dann gewinnt man eine Fahrt in die Hölle.

Die Glücksspirale

Eine Show mit Kai Pflaume. Man musste versuchen, für Geld eklige oder riskante Sachen zu machen, z. B. Daniel Küblböck 10 Stunden die Hand reichen, 2 Stunden den Kopf unter Wasser halten oder auch über eine Autobahn zu Fuß spazieren, sowie eine Playboyzeitung als Mann durchlesen, ohne dabei zu onanieren. Der, der überlebt hat, bekam die Kohle, der Rest gewann als Trostpreis einen kostenlosen Grabstein für seine Beerdigung und durfte sich selber nageln.

Lottozahlen

Man kreuzt jeden Mittwoch und Samstagabend, nach oder vor der Tagesschau, auf dem Sofa, Zahlen von 1 bis 49 auf einem völlig überteuerten Blatt Papier an. Und das ganze 6 mal. Dann kurbelt so ein Spitzmienchen an einem Globus ohne Landkarte rum. Solange, bis ein Bällchen raushüpft und einem Zuschauer klar machen will, dass man - wie immer - wieder nix gewonnen hat. Alle die, die 6 Richtige hatten, haben die Zahlen einfach nach der Entscheidung angekreuzt. Weil so wenige Teilnehmer bei diesem Quiz gewinnen, wird kein abendfüllendes TV-Programm daraus gemacht.

Psst

Eine Show mit Heinz Harald Frentzen auf WDR. Vier Prominente dürfen den ganzen Abend nichts sagen. Wer länger schweigt, hat gewonnen. Manchmal kann es vorkommen, dass über die ganze Sendung hinweg kein Schwein geredet hat. Sind die Einschaltquoten auf 56 Zuschauer geschrumpft, hat das Team gewonnen und WDR verloren. Nebenwirkungen dieser Show sind ausbleibende Hörschäden, extreme Müdigkeit sowie die Vorstellung, dass Heinz Harald Frentzen alles nagelt, was weiblich ist.

Genial Daneben

Eine Show mit Hugo Egon Balder: 5 Prominente, Hella von Sinnen und Bernhard Hoecker und drei andere Unbekannte müssen eine Lösung auf das Problem finden. Hugo Egon Balder liest dann vor, dass es ein Zuschauer aus |Hübbelsburg gibt, der wissen möchte, warum um 3 Uhr in Heidelberg an der Ampel der Mozartgasse 4 mal geklatscht wird, wieso der Armflügler nur 3 Beine hat und warum im Zweiten Weltkrieg keiner die Gasrechnung bezahlt hat? Gewonnen hat übrigens am Ende keiner.

Hop oder Top

Eine Show... glaub ich zumindest. Es gibt nix zu gewinnen, nix kaputt zu machen und niemanden, den man nageln darf bzw. möchte. Also weiter zur nächsten Show!

Hast du Töne?

Eine Band spielt kein Lied vor, und die Kandidaten müssen das Lied erraten, was die Band gespielt hätte, wenn sie mit Leuten besetzt wäre, die ihre Instrumente auch nur ansatzweise beherrschen. Umgangssprachlich sagt man auch: Hast du Blähungen?

Geh aufs Ganze

Zuerst muss man sich eine Gewinnmöglichkeit aussuchen. Doch bevor dies geschehen ist, sagt der Moderator Jörg Draeger noch 234x "Sie haben auch noch die Chance sich umzuentscheiden". Hat man diese "Empfehlung" angenommen bzw. nicht angenommen, kann es weiter gehen. Man sucht sich einen Umschlag aus von 3 Möglichen. In den Umschlägen ist dann entweder Geld, was aber meistens aus Monopoly stammt, oder eine bunt bedruckte Karte, die auf ein genauso buntes Tor verweist. Natürlich hat man auch die Chance, anstatt eines Umschlags direkt ein Tor auszuwählen. Darin sind entweder Wertgegenstände wie eine Langstreckenrakete oder Ohrenstäbchen enthalten, oder der Zonk. Für alle, die den Zonk nicht kennen, hier eine kleine Beschreibung des Aussehens dieses allseits beliebten Gewinns. Am besten ist der Zonk wie folgt beschrieben: Wenn Micky Maus sich mit Pluto paaren würde (der wartet eh schon Jahrzehnte darauf, das endlich mal zu machen) und das Produkt daraus sich mit Frankensteins Monster paaren und das Produkt daraus 10 Liter Salzsäure trinken würde: Das was dann da raus kommt, ist der Zonk.

Natürlich ist dies nur ein Weg, um zu einem Erfolg zu kommen. Der beliebteste und auch einfachste Weg, um zum Erfolg zu kommen, ist, den Moderator zu erschießen, die Assistentinnen zu nageln und mit dem niegelnagelneuen Porsche Carrera Turbo* - von Jörg Draeger nach Hause zu fahren. Wenn man will, kann man dann sogar die Langstreckenrakete mitnehmen.

* ...mit beheizten Seehundfellsitzen, Schiebedach mit ergonomischem Bedienhebel, den neuesten robusten Seitenspiegeln mit Edelstahlgehäuse sowie geschmeidigen Reifen, die Ihnen sogar im Winter das Gefühl geben, auf einer Wolke zu fahren; der Wert: 65,999 DM!...

Bube Dame Hörig

Der Moderator Uwe Hörig sieht eine Spielkarte und muss erraten, was darauf abgebildet ist. Liegt er falsch, bekommen die Kandidaten ein Mixgerät von Toys R'us. Meistens gewinnen die Moderatoren, weil sie vergessen, die Karte umzudrehen. Zu den Schätzfragen gibt es folgende Regeln: Der Kandidat muss schätzen, wie groß der Brustumfang der Herzdame ist. Liegt er richtig, so bekommt er zwar kein Mixgerät, aber einen Walkman von Telefunken. Liegt er falsch, wird er zwar ausgepeitscht, darf aber die Assistentin nageln.

Die Hugo Show

Wie der Name schon sagt, wird diese Show von Hugo Egon Balder moderiert. Diesen haben sie damals vergessen zu mumifizieren und so stellt er auch in dieser Show weiter munter seine bescheuerten Fragen mit noch bescheuerten Antworten. Diese Show kennt niemand und es will sie auch niemand kennen. Außerdem gibt es keine Zuschauer oder Kandidaten bei dieser Show. Dies liegt jedoch nicht daran, dass es nur Ramsch zu gewinnen gibt (ist ja bei allen anderen Quizsendungen nicht anders). Vielmehr liegt es daran, dass man Hugo Egon Balder nageln darf, was aber niemand will.

Am Laufenden Band

Diese Show ist eigentlich eBay fürs Fernsehen. Auf einem Laufband, angetrieben von 4 westnamibianischen Flüchtlingen, werden Ramschartikel angekarrt. Der Kandidat muss sich diese 27 Millionen Ramschartikel merken und in richtiger Reihenfolge nennen. Jeder Artikel, den der Kandidat nennt, wird als Preis gewonnen und so hat der Kandidat entweder die Möglichkeit, diese Artikel in die Mülltonne zu kloppen oder die gewonnen Artikel bei eBay zu versteigern. Bei der zweiten Möglichkeit macht man sogar Gewinn, da die Sendung die hereingesetzten Artikel zu 99,9 % wieder ersteigert und diese dann wieder in einer weiteren Sendung über das Band laufen lässt, worauf die gleichen Artikel wieder in eBay rein gesetzt werden, worauf die Sendung diese wieder ersteigert und wieder über das Band laufen lässt und danach direkt wieder bei eBay aufkauft und wieder übers Band laufen lässt und... ach, ich glaube Sie haben verstanden, wie das abläuft oder?

Elton zockt

Elton, seinerseits Sklave von Stefan "Die Killerplautze" Raab, rennt wie ein arbeitsloser Weihnachtsmann von Haus zu Haus. Wer dabei senil genug ist, die Türe zu öffnen, muss nicht nur dem übergewichtigen Elton in das aufgeplusterte Gesicht schauen, sondern auch noch eine Frage über sich ergehen lassen: "Haben Sie vielleicht Lust, um etwas zu spielen?". Natürlich hat man vorher schon monatelang recherchiert und herausgefunden, dass zufällig die gerade angesprochene Person spielsüchtig ist, also lautet die Antwort natürlich mindestens genauso zufällig: "Ja". Da die erste weltbewegende Frage schon beantwortet ist, kommt man zwar dem Preis schon näher, hat ihn aber noch längst nicht erreicht. Nun muss er zuerst seinen Einsatz präsentieren, der natürlich immer fair im Gegenwert des Gewinnes ausgesucht wird. So gibt es zum Beispiel bei einem Einsatz einer 37 Meter langen Yacht sogar ein von Stefan persönlich geschmiertes Mettbrötchen zu gewinnen. Nachdem der Einsatz also feststeht, geht es los. Denn nun kommt das eigentliche Spiel, bei dem es sich im Großen und Ganzen um entweder ein Quiz (was hier wohl passender wäre) oder einem Spiel, wie dem allseits beliebten Siamesische-Zwillingszwerge-Weitwurf, handelt.

Das Spiel Siamesische-Zwillingszwerge-Weitwurf dürfte klar sein. Man muss sich in der Nachbarschaft ein solches Zwergenpaar suchen. Dann wird abwechselnd geworfen. Gewonnen hat der, der mit beiden Zwergen insgesamt die beste Weite erwirft. Wer jedoch einen der Zwerge mit der Stirn auf eine Laterne prallen lässt, hat verloren. Das Quiz ist ein 08/15 Quiz. Die Fragen haben auch hier meist die Themen "Hat Stefan Raab wirklich eine Pferdefresse?" oder "Wie heißt Uschi Glas mit Vornamen?" Die Antwort ist natürlich immer "Heidi Klum" (Die man aber leider nicht nageln darf).

Blamieren oder Kassieren

Der Kandidat, welcher vorher aus den Tiefen der Verliese von ProSieben entlassen wurde, muss zehn Fragen beantworten, wenn möglich, schneller als sein Gegner, der Inkarnation des Mettgottes (Stefan Raab). Moderiert von Stefans Hohepriester Elton suchen die Kontrahenten die Antworten auf Fragen aus sämtlichen Bereichen des allgemeinen Lebens: 80 % Simpsons, der Rest handelt von Harry Potter. Gewinnt Stefan, wird sein Gegner gezwungen, sich bis an sein Lebensende billige Talkshows auf RTL anzusehen, ansonsten wird er mit maximal zweitausend Euro freigelassen, je nach dem, wie dämlich sich Stefan benommen hat, und darf sich erst mal mit Kleidung und Ohropax eindecken. Wahlweise dazu darf er natürlich auch Elton nageln.

Der Schwächste fliegt

Dies ist wieder eine Show, wo diesmal zehn Kanditaten die falsche Antwort geben können. Diese dürfen nicht einmal sitzen, sondern müssen an extrem hässlichen Pulten stehen. Wenn alle endlich mal das für sie reservierte Pult gefunden haben, fängt die Moderatorin Sonja Zietlow an, die Kandidaten mit Fragen zu löchern, bis diese freiwillig total hirnlose Antworten geben. Wer sich von der Moderatorin so weit in die Enge treiben lässt, muss sein extrem hässliches Pult verlassen und wieder zurück auf die stille Treppe. Wenn alle bis auf einen eliminiert sind, gewinnt dieser. Dieser bekommt dann einen Kaugummi als Gewinn, während alle anderen Sonja Zietlow nageln dürfen.

Quizfire

Fünf Prominente sitzen in einem Halbkreis rund um das Moderatorenpult auf Stühlen mit Buzzern in Form von Hebeln. Zuerst muss man sich Lichter mit richtig beantworteten Fragen erspielen. Sind diese gewonnen oder auch nicht gewonnen, so geht es in die zweite Runde. Der Moderator Sebastian Deyle stellt dem, der am schnellsten auf den Hebel eindrischt, Fragen, auf die die richtige Antwort natürlich immer Heidi Klum lautet. Hat jemand die richtige Antwort gegeben, darf dieser C-Promi einen D-Promi aussuchen, dem dann auch wieder eine Frage gestellt wird, worauf dieser danach einen E-Promi aussuchen darf. Wird die Frage falsch beantwortet, erlischen erst die Lichter hinter den Stühlen und anschließend das Lebenslicht des jeweiligen F-Promis. Wer gewinnt, darf Fotos davon machen, wie Sebastian Deyle die Assistentin nagelt.

Familienduell

Zwei Familien, jeweils bestehend aus fünf Familienmitgliedern, müssen die Alkoholfahne des Moderators Werner Schultze-Erdel ertragen und dazu noch Vermutungen aufstellen, welche Antworten am meisten von hundert debilen Rentnerinnen genannt wurden. Auf einer Leinwand mit Amiga-Grafik werden dann die richtigen Antworten vermerkt und die Familie heimst die der Nennungsanzahl entsprechende Punkteanzahl ein. Wer nach 27 Runden und 3 Kästen Ohrenschmalzer Pils (die natürlich nicht die Kandidaten, sondern der Moderator trinkt) mehr Punkte hat, kommt ins Finale. Dort müssen zwei der fünf Familienmitglieder wieder die meist genannten Antworten auf noch viel behämmertere Fragen geben, während sie vom völlig betrunkenen Moderator begrapscht werden. Hat die Endpunktzahl die 200 Punkte überschritten, gewinnt die Familie eine Langstreckenrakete. Nachdem der Hauptteil der Show vorbei ist, versucht Werner Schultze-Erdel noch alles zu nageln, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, aber aufgrund seines Blutalkoholspiegels kriegt er keinen mehr hoch und so ist die Show vorbei.

Bekannnte Quizmoderatoren

  • Günter Pilawa
  • Jörg Jauch
  • Christian Orner
  • Tommy Clerici
  • Ulli Kock am Brink
  • Ulla Potovski
  • Hugo Frankenfeld
  • Peter Egon Balder
  • Rudi Carell
  • Hans Rosenthal
  • Harald Opdenhövel
  • Matthias Schmidt
  • Hans Jürgen Bendel
  • Jochen Schimpf
  • Harry Draeger
  • Jörg Wijnvoord
  • Frank Gottschalk
  • Thomas Elstner

Intelligente Antworten

Hier ein paar der besten Antworten, die in den obrig genannten Quizshows gegeben wurden.

Der Schwächste fliegt

Frage: Welcher Schokoriegel trägt den gleichen Namen wie der römische Kriegsgott?
Antwort: Snickers.
Frage: Wie wird die Kinderkrankheit Mumps im Volksmund auch genannt?
Antwort: Hackepeter.
Frage: Wie viele Drittel ergeben ein Ganzes?
Antwort: Vier.
Frage: Welcher Monat liegt zwischen Dezember und Februar?
Antwort: Juli.

Jeder gegen Jeden

Frage: Wie lautet der Titel des zehnten James-Bond-Films von 1977? Der Spion, der...
Antwort: Alles wusste.
Frage: In der Sendereihe "Vorsicht Falle" wurde vor Neppern, Schleppern und vor wem noch gewarnt?
Antwort: Mähdreschern.
Frage: Welchen französischen Namen tragen die knäuelartigen Quasten, die zur Grundausstattung jedes Cheerleaders gehören?
Antwort: Tampons.
Frage: Unter welcher Telefonnummer erreichst du den Notruf der Feuerwehr?
Antwort: 010.
Frage: Braue, Wimper und Lid schützen welches Sinnesorgan?
Antwort: Das Gesicht.
Frage: Welches Pumporgan des Menschen ist hauptsächlich für den Blutumlauf verantwortlich?
Antwort: Die Milz.

Familienduell

Frage: Was reimt sich auf tief?
Antwort: Runter.
Frage: Nennen Sie ein Tier, das Stacheln hat.
Antwort: Ein Stachelbär.
Frage: Nennen Sie eine Cremesuppe.
Antwort: Ochsencremesuppe.
Frage: Nennen Sie ein gelb-schwarzes Insekt.
Antwort: Eine Spinne.
Nächster Versuch: Eine Giraffe.