Freikauf (Vertrag)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Freikauf aus einem Vertrag (auch Ausstieg aus einem Vertrag genannt) wird das Freikaufen aus einem Vertrag bezeichnet. Dies kann auf mehrere Arten passieren. Beliebt ist die Variante eines "zufälligen" Unfalls.

Bedingungen

Die Titelseite eines handelsüblichen Vertrages
Um sich aus einem Vertrag freikaufen zu können, sind gewisse Voraussetzungen zu erfüllen.

Eine minderbemittelte Persönlichkeit

Diese Person stellt meist das Opfer da (auch bekannt als der Verarschte).

Abschließen eines Vertrages

Die wichtigste Voraussetzung ist das Abschließen eines Vertrages. Dies geschieht durch das Setzen der Unterschrift unter ein scheinbar unwichtiges Dokument. Häufig wird ein Vertrag von mindestens zwei Parteien unterschrieben (dem Verarschten und dem Verarschenden). Durch die Unterschrift verpflichtet sich der unterschreibende Verarschte alle Pflichten zu erfüllen, die im Vertrag für ihn geltend sind - das ist in aller Regel 99,9 Prozent der Arbeit, die oft daraus besteht, sich in der Öffentlichkeit zu blamieren, seine Fresse gezwungenermaßen für Spots von Firmen herzuhalten, die man absolut nicht aussteht, das private Klo des Verarschenden zu putzen und vielem mehr. Während der Verarschte keinen Cent sieht, kassiert der Verarschende sämtliche Einnahmen ab. Dieses (Un-)Gleichgewicht entsteht entweder durch schlechte Schulbildung im Bereich Lesen, Eile oder der heute weitverbreiteten Null-Bock-Krankheit.

Irritation

Irritation ist der zweite Schritt. Er beginnt spätestens damit, dass der Verarschte merkt, dass er gerade auch wirklich verarscht wird. Das geschieht spätestens dann, wenn er merkt, dass er seit 3 Jahren wie ein Affe aus einem Experimentierlabor jeden Wunsch des Verarschenden erfüllt, ohne eine Gegenleistung zu bekommen. Das ist die Phase, in der der Verarschte seine Dummheit einsieht. Dabei merkt er beim Durchlesen des Vertrages, dass dieser für ihn für mindestens 5 Jahre gilt. Nun kommen erste Gedanken und Ideen zum Ausstieg aus dem Vertrag.

Feigheit und Mut

Als Letztes braucht der Verarschte Mut und Feigheit zugleich. Feigheit, um seine Lage durch Verändern seiner Pflichten (des Vertrages) zu verbessern, gleichzeitig aber auch den Mut, seinen Freikauf zu tätigen, der nicht selten entweder physische, psychische oder total unnötige Schäden und Schmerzen mit sich bringt.

Feigheit kann entweder bei dem Verarschten bereits von Anfang an vorhanden sein, sie kann aber ebenso dem Opfer auch antrainiert werden. Oft hängt es auch vom Typen des Verarschten ab, ob er Feigheit von Anfang an hat oder nicht. Diese Eigenschaft ist daran erkennbar, dass er versucht, möglichst freundlich zu sein, keinem irgendwie wehzutun und sich den Vertrag aber durchliest (zumindest manchmal). Unterschreiben wird er den Vertrag sowieso, da er zu viel Angst hat mit einer Ablehnung des Vertrags asozial zu wirken, wodurch sich der Verarschende keine Sorgen bei einem Durchlesen des Vertrages zu machen braucht. Opfer, die diese Eigenschaft nicht besitzen, sie mit der Vertragslaufzeit aber antrainiert bekommen erkennt man daran, dass sie wie verstörte Affen mit dem Job einer Hausfrau sich nur im Kreis bewegen oder wie ein Sklave alles tun, was man ihnen sagt. Dumme und hirnlose Exemplare des Verarschten mit antrainierter Feigheit zeigen oft die Symptome nicht sondern wirken (für ihre Verhältnisse) normal.

Mut ist bei vielen Vertragsunterschreibenden die später einen Freikauf tätigen in der für die Gesellschaft bekannten Form in der Regel nicht vorhanden. Dafür haben sie eine ganz besondere Art des Mutes in ihren Genen, der sogenannte Kamikaze-Mut. Diese Art des Mutes besitzen 90 Prozent aller die einen Freikauf tätigen. Die Alternativen zu Mut sind: Gleichgültigkeit, Dummheit, Lebensmüdigkeit und ein paar weitere Eigenschaften, die allerdings vernachlässigbar sind.

Feigheit wie auch Mut (bzw. einer der Alternativen zu Mut) sind zusammen unabdingbarer und fester Bestandteil um alle Vorraussetzungen für einen Freikauf zu erfüllen.

Sind alle Vorraussetzungen erfüllt, ist der Verarschte für den Prozess des Freikaufs bereit.

Der Prozess des Freikaufs

Der Prozess des Freikaufs hängt stark von der Art des Freikaufs ab. Hier ist eine Auflistung an möglichen Arten des Freikaufs.

Bestechung

Ein Verarschter hat die Anzahlung von fünf Prozent, um einen Freikauf des Typen Bestechung zu vollziehen bezahlt. Der Verarschte ist daraufhin leider Bankrott gegangen und musste auf das Modell "zufälliger" Unfall umsteigen
Bestechung ist eine Variante, die meist von Verarschten gewählt wird, die zu viel Geld haben und denen Geld weniger Wert ist als ihr eigenes Leben (was besonders beim Typ Promi eine Seltenheit ist). Dabei bezahlt der Verarschte eine meist viel zu hohe Summe an Geld an den Verarschenden, der daraufhin denn Vertrag auflöst. Psychische Folgeschäden sind beim Verarschten in aller Regel die Folge.

Kosten für die Variante "Bestechung":

  • Verlust einer sehr großen Geldsumme
  • Schwere, bleibende, psychische Schäden

"Zufälliger" Unfall

Die berühmteste Variante ist die des "zufälligen" Unfalls (auch als Suizid bekannt). Dabei wird oft (nicht immer) ein Unfall vorgetäuscht. Ob es sich dabei um einen Autounfall, einen Trinkunfall, einen Hubschrauberunfall oder einen Unfall mit dem Privatjet handelt, spielt keine Rolle. Dies wird von Leuten genutzt, denen entweder ihr Geld wichtiger ist als ihr Leben oder die gar kein Geld haben. Aber auch Lebensmüde bauen häufig einen "zufälligen" Unfall. Für den Verarschenden ändert sich, bis auf das der Vertrag aufgelöst wird, nichts.

Kosten für die Variante ""Zufälliger" Unfall":

  • Anschaffungskosten für das Material zum Kreieren des Unfalls
  • Bleibende physische Schäden

Ausreise

Die Ausreise wird von jeglichen Arten des Verarschten benutzt. Sie ist eine Art des Freikaufs, die auf 2 verschiedene Varianten geschehen kann.

Die Flucht (illegal)

Eine misslungene Flucht eines Verarschten der Unterklasse Mof
Die Flucht ist die komplett illegale Version der Ausreise. Dabei flüchtet der Verarschte aus seinem Heimatland bzw. dem Hoheitsgebiet des Verarschenden, ohne dies jedoch irgendwo offiziell zu melden. Da entweder Bekannte, Familie, eventuell aber auch der Verarschende das Fehlen des Verarschten bemerken kann bzw. es früher oder später garantiert tun wird, wird dies bei der Polizei gemeldet, die daraufhin Suchtrupps losschickt. Wird man von diesen erwischt, endet die Geschichte meistens damit, dass man wegen Vertragsbruch und illegaler Ausreise ins Gefängnis kommt.

Kosten für die Variante "Flucht":

Die rechtlich genehmigte Ausreise (fast legal)

Die rechtlich genehmigte Ausreise ist die fast legale Variante der Ausreise. Dabei verlässt der Verarschte sein Heimatland bzw. das Hoheitsgebiet des Verarschenden. Dies meldet der Verarschte bei einem offiziellen Ausreise- oder Umzugsamt, nicht jedoch dem Verarschenden. Dieser wird jedoch früher oder später das Fehlen des Verarschten bemerken, und dies bei der Polizei melden. Dabei erklärt er auch, dass der Verarschte einen Vertrag mit dem Verarschenden offen hat. Daraufhin werden Suchtrupps der Polizei zur Suche des Verarschten losgeschickt. Wird der Verarschte entdeckt, droht eine Gefängnisstrafe wegen Vertragsbruchs.

Kosten für die Variante "rechtlich genehmigte Ausreise":

  • Verlust der meisten Angehörigen
  • noch größerer Organisationsaufwand
  • Verlust der Aufenthaltsmöglichkeit in der Heimatregion von vor der Ausreise (oder so ähnlich)
  • Potentielle Gefängnisstrafe
  • Ernstes Gespräch mit dem Verarschenden

Beseitigung des Verarschenden

Ein Verarschender (entdeckt 30 Jahre nach seiner Beseitigung in seinem Kleiderschrank)
Die Beseitigung des Verarschenden (auch als Mord oder Auftragsmord bekannt) ist eine Variante des Freikaufs, in der der Verarschende nicht mehr handlungsfähig gemacht wird. Diese Variante wird von mittelarmen bis hin zu reichen Verarschten genutzt (meist aber von Mittelarmen und Amerikanern). Auch Mafiagruppen nutzen diese Möglichkeit des Freikaufs oft. Dabei wird der Verarschende umgebracht, möglichst ohne dabei aufzufliegen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Wie der Verarschende umgebracht wird, spielt dabei keine Rolle, ebenso, ob der Verarschte den Freikauf selbst oder mit Hilfe eines Auftragsmörders durchführt. Als Folge kann der Verarschte allerdings wegen Mordes ins Gefängnis kommen oder sogar die Todesstrafe erhalten. Der Verarschende muss mit den Folgen leben, dass er tot ist.

Kosten für die Variante der "Beseitigung des Verarschenden":

Typen der Verarschten

Der Moment, kurz vor der Umwandlung von einem Menschen in einen Verarschten
Es gibt viele unterschiedliche Typen von Verarschten, die alle unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Manche Verarschte sind auch nur schwer einer bestimmten Gruppe zuzuordnen. Außerdem können manche Arten von Verarschten auch Ausnahmen zu dem oben vorgeführten Muster zeigen, darum kann vereinzelt ein Widerspruch zum oben aufgeführten Muster vorkommen, wie das Institut für Schicksalsforschung bewies.
Es sieht aus wie ein harmloses Autogramm, aber es wird sein Verderben...

Der Promi

Die populärste Variante des Verarschten ist der Promi. Er zeichnet sich durch (viel zu) viel Geld und ein am Anfang großes Selbstbewusstsein aus, ehe es durch einen (meist Werbe-)Vertrag zerstört wird. Der zerstörte Charakter der Verarschten hat in den meisten Fällen große Depressionen zur Folge, die aber aufgrund der häufigen öffentlichen Auftritte verbirgt werden. Sie sind die wohl bemitleidenswerteste Art der Verarschten. Die Angst und Depressionsentwicklung unterscheidet sich vom oberen Muster kaum, die Depressionen werden aber mit Silikon und in ein Lächeln geformte Plastiklippen vor der Öffentlichkeit versteckt.

Der Fürsorgliche

Der (meistens naive und männliche) Fürsorgliche ist ein sehr interessanter Typ des Verarschten, da er potentiell in jedem von uns schlummern kann. Meistens will der Fürsorgliche das Beste für seine (zukünftige) Familie, weswegen er immer den bestbezahlten Job nimmt, egal wie anstrengend (was er vielleicht nicht immer ist) oder illegal (was er sehr wohl immer ist) diese Arbeit ist. Entweder verliert der Verarschte sein ganzes Vermögen dabei (Verarmungsprozess) oder er landet im Gefängnis (Freiheitsstrafe). Oder beides. Als Resultat bleibt ein in den Ruin getriebener, einsamer (, meistens naiver und männlicher) Verarschter übrig, der von seiner Traumfrau, einer brünetten, heuchlerischen Frau im frühen 30er Alter, verlassen wurde, da sie während ihrer Arbeitsreise in die Schweiz einen neuen Mann gefunden hat, immer einen mit einem großen Auto, viel Geld und fünffach vergoldeter Kloschüssel. Alle Fürsorglichen besitzen von Anfang an die benötigte Feigheit, haben zu Beginn aber nicht den benötigten Mut zum Freikauf. Nicht alle Verarschten dieses Typen entwickeln auch den benötigten Mut zum Freikauf, weshalb viele davon im Ruin oder im Gefängnis bleiben.

Der Freundliche und Vorsichtige

Dieser Typ des Verarschten tritt in jeder Schicht der Gesellschaft auf (außer der Oberschicht). Die Verarschten dieses Typs können mit jeder Art des Vertrages verarscht werden. Er liest sich immer den ganzen 500 Seiten umfassenden Vertrag durch, unterschreibt ihn dann aber auch immer, da er die Gefühle des Verarschenden nicht verletzen will. Darum kann im Vertrag auch jeder beliebige Mist drinstehen. Er ist stets von Anfang an Feige, den Mut entwickelt er im Laufe des Vertragsprozesses (ähnlich dem Fürsorglichen).

Der Auslän... pardon, Der Der-die-Sprache-des-Vertrags-nicht-versteht

Der "Der-die-Sprache-des-Vertrags-nicht-versteht" (kurz DDSDVNV, oft als Ausländer bezeichnet, was aber politisch seitens der NATO nicht anerkannt ist) ist ein Typ des Verarschten, der in der EU immer häufiger vorkommt. Er ist ein ganz besonderer Typ des Verarschten. Der DDSDVNV zeichnet sich durch einen ganz besonderen Fehler im Unterschreiben eines Vertrages aus: Er versteht den Vertrag nicht und unterschreibt ihn trotzdem. Grund dafür ist, dass er die Sprache des Vertrages nicht versteht. Ursache ist der zunehmende Strom an bleibenden Touristen, die meist entweder seitens des Mittelmeeres, der Balkenstaaten oder der Arabischen Halbinsel kommen. Ein weiterer, noch wichtigerer Grund dürfte die geballte Redekraft der europäischen Politik sein, die die gesamte Handlungskraft ersetzt. Dadurch erklärt sich der fehlende Service an die Touristen, die hilflos den Verarschenden ausgeliefert sind. Mut und Feigheit sind in aller Regel erst Generationen nach den ersten Touristen zu registrieren.

Die Randgruppen der Verarschten

Die Randgruppen der Verarschten sind viele weitere Typen der Verarschten. Diese kommen allerdings sehr selten vor und werden daher meist ignoriert und vernachlässigt. Bei vielen dieser Randgruppen ist eben diese Ignoranz der Auslöser zum Freikauf (der Depressive, zum Beispiel weil er seit der WM 2006 bis heute unter Vertrag stehender Fußballer der argentinischen Nationalmannschaft war), bei anderen nicht (anderer beliebiger Typ des Verarschten). Viele Typen dieser Verarschten wurden noch gar nicht erforscht, da sie entweder noch beim Psychologen in der Warteschlange stehen, da sie eh nie dran kommen, weil sich niemand für sie interessiert, oder weil... ja, weil Baum halt.

Der Unzuordenbare

Der Unzuordenbare ist eine Art des Verarschten, der, wie der Name schon sagt, in keine der bislang genannten Kategorien eingeordnet werden kann. Der Unzuordenbare ist ein Individualist, der ein eigenes Verhalten und eventuell eine eigene Methode zur Durchführung des Freikaufs parat hat. Es gibt nie einen Zweiten seiner Art, weswegen die Unzuordenbaren auch als die Einartigen, Einarmigen, Hipster oder einfach als Mof bezeichnet werden.