François Hollande

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qui tient l'anguille par la queue ne l'a pas encore!

François "Dolly-Molly" Hollande, geboren am 01. Januar 2011 in einem französischen Genlabor in der Nähe von █████, ist der erste vollständig von einem Schaf und einem hirntoten Mann abstammende Politiker Frankreichs. Monsieur Hollande wurde in die französische Minderheitenpartei eingegliedert und als Gegenkandidat zum modernen Napoleon Bonaparte für die Wahl zum Präsidenten Frankreichs aufgestellt. Zweck dieser Aktion war es zu beweisen, dass auch ein schlichtes Gemüt diesen Posten erreichen kann. Tragischerweise gewann er die Wahl und wurde am 15. Mai 2012 Staatspräsident der Französischen Republik mit allen dazugehörigen Titeln und Ämtern.

Leben

Ob man dieses Genexperiment mit dem sympathischen Namen François Gérard Georges Nicolas Claire Jules John-Luc Thòmas Jerémy Marie Sophie Pierre Jean-Michelle Charles Hollande ein Lebewesen nennen kann, ist noch nicht endgültig wissenschaftlich geklärt. Fest steht zum jetzigen Zeitpunkt lediglich, dass es er zwischen dem 31.08.2008 und dem 31.12.2010 in mehreren Reagenzgläsern gezüchtet wurde. Nach einigen Fehlversuchen mit eher negativem Ausgang fand das Team aus Wissenschaftlern und Soziopathen den Fehler im System: Die zur Züchtung benutzten Gewebeproben waren von zu hoher Qualität. Man hatte versehentlich die letzten, verbliebenen Gendaten zweier berühmter Franzosen genommen. Welche, ist strengstens geheim. Nach einer weltweiten Suche miteinander kombinierbarer genetischer Fingerabdrücke stieß man dann auf das Schaf Dolly und den US Topterroristen George Walker Bush. Die Daten waren so sehr miteinander vergleichbar, dass die verstörten Wissenschaftler zuerst zögerten, sie zu verwenden. Der Inzestverdacht wiegte zu schwer. Von diesem Verdacht abgeschreckt wollte man sich doch vergewissern, ob eine direkte Verwandtschaft bestand. Glücklicherweise nicht und die neuen Klonversuche konnten beginnen. Dreizehn Tage später war Dolly-Molly, wie er liebevoll von dem Team aus Hirnverbrannten genannt wird, geboren.
Um ihn erfolgreich in die Gesellschaft zu integrieren wurde er vom französischen Geheimdienst DGSE mit einer täuschend echten Identität, einer echten Frau und mehreren Schauspielern ausgestattet. Man verlieh ihm eine Ausbildung, einen Pass und einen Anzug. Die Illusion war perfekt. Leider kam einer der DGSE-Agenten auf die eher schlechte Idee, dem Klon Hollande eine Brille zu verpassen (in Anlehnung an die Täuschtechniken berühmter Superhelden), was die Farce direkt nach der Präsidentschaftswahl recht schnell auffliegen ließ.

Politische Karriere

Die neue französische Außenpolitik

Nachdem Hollande während dem ersten Halbjahr seiner Existenz in allen wichtigen Belangen per 32-Bit Datenupload geschult wurde, plazierte man ihn in der sozialistischen Partei Frankreichs und beförderte ihn recht schnell in eine Position von der aus er sehr gut zu sehen war: Oben auf dem Podium. Gefüttert mit vorgefertigten Teilsätzen und dank der Erfindung des Teleprompters konnte er von dieser Position aus sehr gut Reden halten. Drei Tage später war er Mitglied des französischen Parlamentes, weitere drei Tage später Präsidentschaftskandidat. Gerüchtehalber dank des DGSE: Alle weiteren potentiellen Kandidaten wurden in den jüngst wiederentdeckten, unterirdischen Kellergewölben der Bastille eingekerkert und letztendlich gestorben worden.
Während des wahnsinnig wahnsinnigen Präsidentschaftswahlkampfes wurde er zuerst mehrfach als künftiger Verlierer der Wahl gefeiert. Dies war auch das Ziel des Teams verrückter Wissenschaftler, schließlich wollte man nur den Beweis erbringen, dass es durchaus Franzosen gibt, die gerne ein seelenloses Ding auf dem Thron sehen würden. Leider schaffte Monsieur Hollande bei einem letzten, verzweifelten TV-Duell mit dem bis dato an der Macht warenden Brunipopper, zu punkten. Auf mehrere Fragen gab er genau die Antworten, die das Volk hören wollte: Revolution, Freiheit, Einheit, Bruderliebe. Niemand hatte ihm diese Begriffe beigebracht geschweige denn erklärt. Der wissenschaftliche Versuch, dieses einem Wunder gleichenden Phänomen in Worte zu fassen, blieb bis heute aus. Man darf aber davon ausgehen, dass Hollande so etwas ähnliches wie Intelligenz entwickelt hat.

Nebenbei regiert Hollande auch Mali wenn er Lust hat. Seine Lieblingsbeschäftigungen sind Islamisten töten, Islamisten töten lassen und Zuschauen beim Islamistentöten.

Rückkehr ins Labor und Abstieg zum toten Forschungsobjekt

Aus offensichtlichen Gründen derzeit nicht möglich. Toll!

Privatleben

Hollande ist oberflächlich und zum Schein mit der Veterinärpsychiaterin und Anthropologiepsychologin V. Tierweiler (Name aus Gründen vom Verfasser abgekürzt) liiert. Dies ist jedoch weniger eine Beziehung zwischen Liebenden als eine Beziehung zwischen Arzt und Patient. V.T. ist die gesetzlich zugeteilte Betreuerin und Erziehungsberechtigte mit Sonderrechten. Er hat, wie schon mehrfach angemerkt, zwar keine echte Familie, jedoch stehen ihm mehrere Schauspieler zur Seite, um im Falle eines Falles den Präsidenten nicht allzu alt aussehen zu lassen. Die Akteure sind darauf trainiert, mehrere Rollen gleichzeitig einnehmen zu können. Der Kontakt zu seinen wahren Eltern ist Hollande nicht gestattet. Ein besonders ausgeprägtes Privatleben hat Monsieur Hollande bisher nicht. Er wird morgens geweckt und aus seinem Verschlag geholt, hat ein gutes Morgen-AA, trifft sich dann tagsüber mit Leuten und geht nachts wieder ins Bett. Die Ernährung verläuft ausschließlich venös, außer in solchen Fällen, wenn andere Staatsoberhäupter ihn zum Essen einladen. Was viele nicht wissen: François Hollande ist ein zutiefst religiöser Klon. Aufgrund seiner gottgleichen und jungfräulichen Geburt (Frauenpenetration fiel ja flach) wurde er vom Papst zum Kardinal und päpstlichen Bruder ehrenhalber ernannt, heiliggesprochen und bekam den päpstlichen Ehrennamen Felix VI. verliehen.

Auszeichnungen und Titel

  • Republikchef, Frankreich
  • Ehrenkardinal des Vatikans
  • Mitregent des Fürstentums Andorra
  • Chef der französischen Ehrenlegion
  • Chef der französischen Fremdenlegion
  • Ehrenvorsitzender der französischen Tortenliga
  • Ehrenvorsitzender des französischen Schafzuchtverbundes
  • Prof. h.c. mult, Dr. h.c. mult. (u.a. in Määäähtaphysik) der Universal
  • Inhaber und Diktator von Mali
  • Obama-Pudel des Jahres 2013