Frage:Krieg ohne Teilnehmer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was passiert, wenn Krieg ist und keiner geht hin? Ist doch komisch, kann mir gar nicht vorstellen was in so einem Szenario geschehen sollte. Angsteinflössend, nicht wahr?

178.197.224.50 (Diskussion) 09:12, 6. Mär. 2015 (CET)

Antworten

1 x 1 Daumen hoch von HarryCane0 x 0 Daumen runter

Na mach dir mal keine Sorgen mein Schatz.

Awardherz Gold.svg Oma Awardherz Gold.svg

0 x 0 Daumen hoch0 x 0 Daumen runter

Arbeitsverweigerung bei Soldaten (auch Fahnenflucht genannt) ist ein schwerwiegendes Verbrechen. Nach Entlassung aus der Haft würden sie alle bei uns auf der Matte stehen, was es Herrn Schäuble unmöglich machen würde eine schwarze Null vorzeigen zu können. Zusätzlich würden noch die Entlassungen in der Rüstungsbranche die Arbeitslosenzahl nach oben treiben und damit die Staatskasse belasten. Kriegsgerät nutzt sich im Einsatz logischerweise schneller ab als beim Rumstehen auf dem Kasernenhof und kaputte Panzer schaffen nunmal Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie. Die Bundeswehr ist übrigens ein sehr guter Arbeitsgeber. Für Stellenangebote bei der Bundeswehr kontaktieren Sie bitte ihren zuständigen Fallmanager oder informieren Sie sich hier.

Das Arbeitsamt Flagge der Arbeitsagentur.svg Für dich da!

1 x 1 Daumen hoch von ChronosXpg0 x 0 Daumen runter

Warum sollte man denn auch in den Krieg gehen, wenn man einfach Drohnen schicken kann?

Biene1.png Biene Maja

1 x 1 Daumen hoch von ChronosXpg0 x 0 Daumen runter

Das ist keine Gute Idee, liebe Maja! Mit handelsüblichen Insektizieden und Insektennetzen ließe sich ein solcher Angriff abwehren. Besonders effektiv gegen die summenden Plagegeister sind mit Insektiziden bestrichene Insektennetze. Das kriegt man in jedem Baumarkt, ihr könnt das ja mal mit eueren Eltern ausprobieren.

Peter Loewenzahn.PNG Lustig

0 x 0 Daumen hoch0 x 0 Daumen runter

Kriege sind einfach nicht mehr attraktiv. Schlechtes Essen, miese Unterbringung, immer das laute Geknalle, immer früh aufstehen, unregelmäßiger Schlaf und schlecht gelauntes Personal. Zudem mangelnde Sicherheitsvorkehrungen und deswegen ständig die Gefahr von irgendwelchen Idioten überfallen, verletzt oder umgebracht zu werden.

Ich würde vorschlagen spezielle Computersimulationen zu entwickeln, wo sich die Kriegsteilnehmer dann nur virtuell bekämpfen. In speziellen virtuellen Szenarien. Großräumig mit ganzen Armeen oder auch in Häuserkampf-Szenarien. Ich bin davon überzeugt, das sich da sogar viele Freiwillige finden lassen würden, welche da mitmachen.

Dazu ein weltweites Netz wo alle Computer miteinander verbunden sind. Dann könnte man auch im Urlaub mal an einem Krieg teilnehmen. Es wäre ja sogar möglich in dem Land gegen das man gerade Krieg führt Urlaub zu machen und es trotzdem zu bekämpfen.

Arbeitsplätze würde das auch erhalten und schaffen, Offiziere müssten dann eben zu Programmierern oder Gameadmins umgeschult werden. Es ist eigentlich nur eine Win-Win Situation.


Marlboro-Cowboy Marihuana.png Come to where the flavor is!