Faktos F. Faktopulous

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faktos F. Faktopulous spricht seinen berühmten Satz "Cogito ergo dumm".

Faktos Faktoteles Faktomedes Fakju Faktopulous (1499 - 1546), allgemein unter dem Namen Faktos F. Faktopulous bekannt, ist ein Grieche und Begründer der Philodoofie.

Leben vor der Philodoofie

Faktos F. Faktopulous wurde 1499 in dem kleinen griechischen Bauerndorf Fakteles geboren. Er besuchte keine Schule und studierte auch nicht. Alles was er wusste, hatte er sich selbst zusammengedichtet. Im Alter von 13 Jahren begannt er sich dummerweise und pubertätsbedingt ein bisschen zu viele Gedanken zu machen. Erst folgte er dem Pfad der Philosophie, hatte dann jedoch das starke Gefühl, der einzige zu sein, der Recht hatte. 1518 veröffentlichte er sein Hauptwerk, die 5 Regeln der Philodoofie.

Faktos im Zenit

Acht Jahre lang zog Faktos durch Griechenland und predigte die Philodoofie, welche dort auf sehr offene Ohren stiess. 1526 allerdings sprach er sich öffentlich für die Gründung einer BILD-Zeitung aus, worauf er von den Portugiesen geschnappt und auf den Mars geschossen wurde.

Die Marsjahre

Faktos F. Faktopulous schlug einige Wochen nach seinem Start auf dem Mars, genau in der alten Franzosékolonie Oberpoppenheim in Schweden ein. Er bereiste den Mars einige Jahre lang. Schließlich ließ er sich in Gothica nieder, wo er die Lebensweise des ansässigen, eh schon depressiven Volks der Gothics wesentlich beeinflusst. Nie zuvor hatte Gothica eine derartige Welle der Pseudophilosophie, Wehleidigkeit, Sensibilität, Weinerlichkeit und des Selbstmitleids erlebt. Auf Gothica schrieb Faktos ebenfalls seine berühmte Arbeit über Dystopien, denn seiner Meinung nach war Gothica nichts mehr als die Überreste Dystopiens. Die Arbeit ging jedoch verloren und ging als "Faktos' verlorener Trialog" in die Geschichtsbücher ein.

Letzte Jahre

Faktos F. Faktopulous starb 1546 mitten auf dem Dorfplatz von London after Midnight (welches damals noch London fünf vor Zwölf hieß) im Alter von 47 Jahren. Er kam bei einem versehentlich geglückten Selbstmordversuch ums Leben, den er eigentlich nur inszenierte, um mehr Mitleid zu ernten.

Neuzeit

Faktos philodoofisches Werk ist weiterhin eine der erfolgreichsten Glaubensrichtungen überhaupt. An Faktos selbst aber erinnert sich kaum mehr jemand. In jüngster Zeit hat lediglich Nil Armstark seine Spuren verfolgt. Gestoßen ist er allerdings auf nicht viel mehr als ein verblichenes Wandgemälde in einer Gruft auf Gothica.