Fahrstuhlmusik

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fahrstuhlmusik ist eine menschenverachtende Geräuschkulisse, die in Aufzügen die Gedanken der Menschen mit schwingenden Klängen infiltrieren soll. Das Projekt wurde bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gestartet, um die allmähliche Verblödung der Menschheit voranzutreiben.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts wurden diese Experimente verlagert und dienten im Projekt Warteschleifenmusik. Anrufer, die sich in einer Warteschleife befinden, werden mittels entsprechender Melodien einer Gehirnwäsche unterzogen. Mit der Lüge: "Einen kleinen Moment bitte, sie werden verbunden." beginnt die Umprogrammierung, die bis zum völligen Erliegen aller geistigen Tätigkeiten führen kann.

Verwendung

Die allgemeine Fahrstuhlmusik findet sich meistens in Filmen wieder. Diese wird dann an unpassenden Stellen eingespielt um den Protagonisten in den Wahnsinn zu treiben. Dies soll den Zuschauer in ausuferndes Gelächter verfallen lassen und den ganzen Film auflockern. Dies gelang aber bisher nur in einem Film: Blues Brothers. An anderer Stelle versagte diese Technik hoffnungslos. Inzwischen verwenden die Verschwörer auch Handyklingeltöne und Werbejingels.