FSK-Vorspann

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der sogenannte FSK-Vorspann ist ein Ca. 1 halbe Minute dauerndes Video das von der FSK (Freche, Saudumme, Kleinkriminelle) in Auftrag gegeben und unter der Regie von Udo Lindenberg produziert wurde.

Das Video

In dem Video ist folgendes zu sehen. Vor einen schwarzen Hintergrund erscheint zunächst ein FSK-Kenzeichen. Je nachdem um was für einen Film es sich handelt ist es ein grünes Schild (FSK 12), ein blaues Schild (FSK 16) oder wenn der Film angeblich extrem brutal sein soll ist es ein rotes Schild (FSK 18). Darunter erscheint ein Text indem man darauf hingewiesen wird das Kinder nur Filme sehen dürfen die für ihr Alter freigegeben sind. Vorgelesen wird das ganze von einem Typen der einen mit den Worten "Liebe Videofreunde" begrüßt und nur aus dem Off zu hören ist. Da dieses Video aber eigendlich keine Sau interessiert wird es meistens einfach vorgespult.

Verbreitung

In den 80er Jahren war das Filmchen auf fast jeder VHS zu finden. Leider musste die Verbreitung auf weiteren Videokassetten eingestellt werden, da es zu mehreren Todesfällen aufgrund des Videos kam. insgesamt gab es rund 20 Todesopfer. Bei allen stellte sich heraus das sie den FSK-Vorspann gesehen hatten und 7 Stunden später sterben mussten. Woran dies genau lag ist nicht bekannt. Gerüchten zufolge war die Stimme des Sprechers, oder vielmehr der Blödsinn den er von sich gab die Hauptursache für den Tod der Leute.

Der Sprecher

Es ist nicht genau bekannt wer der Sprecher in dem Video war. Zur damaligen Zeit vermutete man es könnte sich um den jüngeren Bruder von Adolf Hitler handeln. Das würde jedenfalls die vielen Todesfälle erklären. Bis heute ist das aber unbestätigt.

Andere Version

Trotzdem wagte man bei der FSK im Jahr 2001 einen Neuanfang und veröffentlichte eine überarbeitete Version des FSK-Vorspanns auf einer DVD. Hier wurde der Text aus der VHS Version fast komplett übernommen und von einem anderen Off-Sprecher vorgetragen. In diesem Video wurde man allerdings mit den Worten "Liebe Filmfreunde" begrüßt und danach ging das Geleier auch schon los. Nachdem es allerdings auch hier zu einigen Todesfällen gekommen war, die sogar noch schrecklicher waren als die aus den 80er Jahren, beschloss man bei der FSK auch dieses Video nicht weiter zu verbreiten. Seitdem kursiert das Video im Internet. Es soll sogar noch Menschen geben die noch heute eine oder mehrere Videokassetten besitzen auf denen das Video zu sehen ist.

Weitere Versionen

Auf zahlreichen Videoportalen findet man außerdem eine Verarsche des FSK-Vorspanns. Einige Leute berichten zudem es existieren noch zwei andere Versionen des Vorspanns. Es soll dort ein Mann zu sehen sein der an einem Tisch sitzt und den Text des alten Vorspanns vorließt. Das gleiche soll es auch noch mit einer Frau geben.