1 x 1 Bronzeauszeichnung von Bounty

Fön

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicht zu verwechseln mit Föhn. Ein Fön ist ein sehr vielfältiges elektrisches Gerät. An der einen Seite wird kalte Luft eingesaugt, um sie an der anderen wieder herauszustoßen (mehr dazu später). Mit einem Schalter am Griff wird der Fön in Betrieb genommen. Außerdem kann der Fön auch in Form sich bewegender Luft vorkommen, was aber noch nicht bewiesen ist.

Fön nach der Zeichnung eines betrunkenen Physik-Professors

Geschichte

Erstmals wurde der Fön 1951 zu Weihnachten entdeckt. Ein hoffnungsloser Ehemann fand ihn in einem Kaufhaus auf der Suche nach einem passenden Geschenk für seine Ehefrau. Er kaufte ihn, wusste aber nicht, was für eine Untat er damit begangen hatte.

Bereits ein Jahr später (1952) hatte der Fön sich auf der ganzen Welt verbreitet. Fast in jedem Haushalt begann es täglich zu brummen und an der einen Seite wurde Luft angesaugt, um sie auf der anderen wieder auszustoßen (mehr dazu später).

In den folgenden fünfzig Jahren hielt sich die Fön-Population in einem mehr oder weniger stabilen Gleichgewicht, da ja jeder schon einen hatte (oder auch zwei). Mit dem Gebrauch des Föns stieg der Stromverbrauch der Welt drastisch. Manche Wissenschaftler machten ihn sogar für die Klimaveränderungen (Kalt rein, warm raus) verantwortlich.

I Foen.png

Deshalb wurde 1986 eine Sanktion eingeführt (SANKT Nikolaus), nach der jeder Fön eine "Kaltfunktion" haben muss. Dies änderte das Konzept des Föns vollkommen und stellte die Ingenieure vor ein schwer zu lösendes Problem: Außer der eigentlichen "Kalt rein - warm raus"-Verwendung musste der Fön nun auch "Kalt rein, kalt raus" funktionieren. Doch der Wissenschaft stand nichts im Wege, und so wurde bereits zwei Tage nach Erlass der Norm ein neuer Fön mit "Kaltfunktion" auf den Markt gebracht.

Im Zuge der Klimaerwärmung wird an einer neuen Funktion gearbeitet, der "Warm rein - Kalt raus"-Technik. Hier scheitert es allerdings schon an der notwendigen Installation von Steckdosen in und an Gletschern und an den Polen.

Der iFön ist die neueste Entwicklung von Apple. Er soll der normalen Hausfrau helfen, Musik hören zu können, während sie sich die Haare Fönt.

Du willst mehr? Hauptartikel: iFön


Nutzungsmöglichkeiten

Es gibt viele Arten einen Fön zu benutzen. Seine Geheimnis bleibt jedoch den Frauen verborgen.

Polizei

Die Polizei nutzt den Fön, um Normalbürgern und Autofahrern auf die Nerven zu gehen. Geschickt versteckt (meistens hinter einer Laterne) sitzen Polizisten in ihrem Badmobil und zielen mit ihrem Fön auf ahnungslose Autofahrer, um diese in den Wahnsinn zu treiben oder um Geld zu kassieren für mehr Gummibärchen.

Tötungen

Beliebt ist der Fön bei nicht wenigen Männern, die den Fön zur unverzüglichen Auszahlung der Lebensversicherungen ihrer Partnerin nutzen, indem sie diese unauffällig und heimlich in die Badewanne fallen lassen (also den Fön und die Partnerin). Wichtig ist, dass man sich vorher ein Alibi einer nahe stehenden Person beschafft hat, die Stromrechnung bezahlt ist, und man im schlimmsten Falle einen Elektriker zur Hand hat....

Andere Anwendungsgebiete

Viele Menschen, deren Kleidung noch nicht trocken oder mal wieder nicht mehr trocken ist, benutzen den Fön, um diese zu trocknen. Manche Segelmannschaften benutzen einen Fön, um bei "Kopf an Kopf"-Rennen einen Vorteil für sich herauszuschlagen.

Wissenschaft und Technik

Eine renommierte Gruppe männlicher Wissenschaftler testet momentan auch die Verwendung des Föns in Arktis und Antarktis, um Wasser zu gewinnen, da sich die Süßwasser-Reserven des blauen Planeten dem Ende entgegen bewegen, da hilft die globale Erwärmung auch nur wenig.

Frauen und der Fön

Das wahre Rätsel um den Fön stellt sich, wenn wir die Benutzung des Föns durch Frauen betrachten. Bisher wurde noch kein Mann Zeuge einer Benutzung des Föns durch eine Frau, obwohl sein mystisches Brummen jeden Tag in gefliesten Räumen gehört wird, meist aus dem legendenumwobenen "Bad", das Männer nur kurzzeitig betreten dürfen.

Männliche Geheimorganisationen behaupten sogar, weibliche Geheimorganisationen hätten den Fön als Waffe erfunden und sie als Haushaltsgerät getarnt in jedes Haus gebracht, sogar in Polizeiautos. Weibliche Geheimorganisationen ließen jedoch verlautbaren: "Ach, hör auf mit dem Quatsch und geh dich bitte mal waschen!"