Englischlehrer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Englischlehrer bzw. eine Lehrerin ist ein spukendes Lama. Besonders ist das Phänomen zu beobachten bei der Aussprache, des im Englischen als Artikel vorkommenden "The". Ihre natürliche Umgebung sind meist Schulen. Es gibt verschiedene Arten dieser Rasse.

Verhalten

Ihre Aufgabe ist es Schülern, meist im Alter von 11 bis 127 Jahren, die englische Sprache möglichst fehlerfrei zu vermitteln, was je nach Rasse unterschiedlich gut gelingt. Diese Vermittlung erfolgt durch Zettelausgaben und sinnlose Texte über Schildkröten und Katzen namens Marmelade, die von den Opfern (auch Schüler geannt) laut vorgelesen werden müssen. Der Englischlehrer wird dabei nicht müde, jedes Wort nochmal richtig im perfekten Spuckenglisch auszusprechen. Dabei ist der Englischlehrer sehr empfindlich und nimmt es sofort als persönliche Beleidigung auf, wenn das Englisch nicht mit richtigen Respekt behandeln wird. Erfolgt dies trotzdem, muss sofort der Krankenwagen, das CIA und die Queen geholt werden um dieses arme Wesen noch zu retten. Meist stirbt es noch vor Ort, ein Heilmittel ist noch nicht erfunden.

Rassen

Das junge Lama

Meist zu erkennen an den wenigen Falten. Ist noch energischer dabei die Aussprache zu verbessern, außerden werden auch oft in den Unterrichtseinheiten "kleine Lernspiele durchgeführt". Sie dienen angeblich dazu, Schülern die Sprache noch näher zu bringen.

Das alte Lama

Zu erkennen ist dies an dem depressivem Blick. Hier ist das sogenannte TH-Gespuckte fast zur Perfektion ausgeprägt. Ihr Unterricht gestaltet sich eher monoton.

Natürliche Feinde

Der wohl bekannteste Feind des Englischlehrers ist der Spanischlehrer (ein Taco), wahlweise auch Französisch-(hierbei handelt es sich um einen Frosch) und in seltenen Fällen auch der Chinesischlehrer(je nach Sternbild, z.B. ein Affe). Alle diese Vertreter ihrer Rasse sind der Auffassung, dass ihre Sprache die wichtigste sei und auf jeden Fall in zwei Wochen die Weltsprache sein wird. Außerdem gibt es ein ständigen Wettstreit, wer am meisten Vokabeln zum Lernen aufgibt. Um gegen diese Feinde vorzugehen, haben sich sämtliche Englischlehrer zusammengefunden und den Club der E.L.L gegründet(wofür die Abkürzung steht ist noch unbekannte, man aber davon ausgehen, dass es was mit Englisch und Lamas zu tun hat, vielleicht auch noch mit Lehrern). Sie treffen sich jeden zweiten Mittwoch (leider gibt es kein Wochentag mit E oder L) und denken über sinnvolle Strategien nach, um Englisch zur Weltsprache zu machen. Es wird angenommen, das eine der Ideen, die hervorgingen, darin besteht, so viele Hausaufgaben und Vokabeln aufzugeben, dass den Schülern kaum mehr eine Möglichkeit bleibt, sich andern Bereichen in der Schule zu widmen. So soll erreicht werden, dass jeder Bereich, außer Englisch, gekillt wird. Erste Erfolge zeigen sich bereits.