Englisches Königshaus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arbeitsplatz einiger schräger Leute. Sie und ihre Verwandten werden nachfolgend vorgestellt.

Das englische Königshaus ist das Königshaus des Landes England.

Bedeutung für England

Das englische Königshaus ist sehr wichtig für England - wenn es nicht existieren würde, würde die schriftliche Kommunikation der Briten untereinander nicht funktionieren. Sein Oberhaupt wird nämlich auf den englischen Briefmarken abgebildet. Außerdem muss doch jemand die englischen Kindergärten besuchen. In England gibt es schließlich keine Erzieher.

Wichtige Mitglieder

Hier eine Übersicht über die wichtigsten Mitglieder des Königshauses:

Die Queen

Ihr wirklicher Name ist unwichtig, da es nur eine Queen in England gibt und somit keine Verwechslungsgefahr besteht. Seit dem 6. Februar 1952 hat sie das alleinige Recht, auf Briefmarken abgebildet zu werden, Schiffe zu taufen und Weihnachtsansprachen zu halten. Seit Urzeiten ist sie mit Prinz Feelhip verheiratet. Die Queen hat einen LKW-Führerschein und Falten. Sie ist das große Vorbild für britische Männer und Frauen: Die Frauen möchten so kokett lächeln und winken wie sie und die Männer möchten so beliebt bei Frauen werden wie sie.

Prinz Feelhip

Prinz Feelhipist seit Ewigkeiten offizieller Grinsgemahl der Queen. Mit 92 Jahren darf er noch immer darauf hoffen, den königlichen Thron zu besteigen, schließlich ist er nur auf Platz 679 in der Thronfolge. Prinz Feelhip ist bekannt für seine gute Laune, ganz im Gegensatz zu seinem Bruder Feelbad, der 1955 bei einem Unfall starb: Er machte gerade den täglichen Knoten in sein Seil, das sich aber durch einen Windhauch an der Decke verhakte und eine Schlinge bildete, die sich zufällig um Feelbads Hals wickelte. Dieser stand, wie es eben desöfteren vorkommt, auf einem hohen Stuhl. Der entschloss sich aus unbekannten Gründen, umzukippen und Feelbad musste ersticken. So der offizielle Unfallbericht des Königshauses.

Hohnprinz Charles

Hohnprinz Charles ist der Sohn der Queen und Prinz Feelhips, der nach dem Tod der Queen den königlichen Hohn erben wird. Er war kurze Zeit verheiratet mit Lazy Die. Viele Frauen kamen und gingen in seinem Leben, aber seine Sorgenfalten blieben ihm treu. Er freut sich auf eine Nebenbeschäftigung als König, wenn er Rentner ist.

Lazy Die

Lazy Diana ist die inzwischen verstorbene ehemalige Ehefrau von Hohnprinz Charles. Mit Riesenkinn und schlankem Körper eroberte sie die britischen Medien. Sie litt an Esstörungen, war selbstmordgefährdet. So konnten sich die britischen Frauen gut mit ihr identifizieren. Charles und Diana waren bekannt dafür, dass es in ihrer Ehe keinen Streit gab. Die beiden ignorierten sich nämlich. Mit Erfolg probieren bis heute viele Ehepaare das aus. Da Charles und Diana sich ignorierten, konnte Charles ohne weiteres eine Affaire mit Camela Parker-Bowlings anfangen. Nach langen Jahren des Ignorierens hatte Lazy Diana Charles fast vergessen. Als ihr eines Tages wieder auffiel, dass sie einen Ehemann hatte, machte sie wütend mit ihm Schluss und fuhr auf der Landstraße gegen einen Schmetterling. Von ihren Essstörungen war sie so geschwächt, dass das ihren Tod bedeutete. Der leichte, unschuldige englische Humor gab ihr posthum den Spitznamen "Die" (engl: sterben)

Prim William

Arenicola marina

Prim William ist der brave Sohn von Charles und Die. Genau deswegen gibt es auch nichts Interessantes über ihn zu berichten. Um trotzdem etwas zu berichten, hier ein Beitrag über Wattwürmer: Der Wattwurm (Arenicola marina) gehört zur Klasse der Vielborster und zum Stamm der Ringelwürmer. Er wird auch Sand- oder Pierwurm genannt. Sein natürlicher Lebensraum ist das Wattenmeer der Nordsee.

Mate Kiddleton

Mate Kiddleton ist die Stilikone Englands. Sie führt eine glückliche Ehe mit Prim William. Unter Wanzenüberwachung der Queen verbringt sie mit ihm ihren Urlaub in der Südsee. Sie hat alle Vorraussetzungen, die man braucht, um in die Königsfamilie einzuheiraten. Sie wurde in der königlichen Wife-Castingshow ausgewählt, da sie a)Engländerin ist, b)Christin ist, c)Geld hat, d)nur christliche Engländer mit Geld unter ihren Ahnen hat und e)gut aussieht. 2011 ehelichte sie in kleinem Kreise Prim William. Die 1900 geladenen Gäste sprechen von einer schönen Feier. Die Live-Übertragung im Fernsehen bestätigt diese Aussagen.

G.A.L.

George Alexander Louis ist der kleine Sohn von William und Mate. Man weiß noch nicht viel über ihn, außer, dass er am selben Tag wie Otto Waalkes Geburtstag hat. Sicher ist, dass seine Namensgebung ein Hinweis ist: Seine Initialien sind G.A.L.. "gal" ist ein altes englisches Wort für Mädchen. Die "BLIND" titelt: "Ein Zufall? Wohl kaum."

Pimpf Hairy

Pimpf Hairy ist das Skandalmitglied der Königsfamilie. Mit Tabubrüchen, politisch inkorrekten Zitaten, Freizügigkeit, Frechheit und Respektlosigkeit erobert er die Herzen der Engländer. Experten vermuten, dass er ein orthodoxer digitalisierter Neo-Nazi, anonymer bisexueller Porno-Alkoholiker und adliger Frechdachs ist.

König wurde, wer die meisten Hühner besaß.

Geschichte

Keltische Häuptlinge

Die ersten Herrscher über England waren keltische Häuptlinge. Häuptling wurde der mit den meisten Hühnern. Wenn jemand zu Lebzeiten eines Häuptlings mehr Hühner vorweisen konnte, ging die Macht auf ihn über. England wurde erschüttert von den sogenannten Hühnerkriegen, bis die Römer kamen und die Briten erlösten.

Die Römer

Der erste Besuch der Römer war allerdings nur ein kleiner: Cäsar kam auf einen Tee zu Häuptling Èotcwhancthelochtelcánix herauf. Er schlug dem Häuptling vor, ein Gesetz über den Besitz von Hühnern zu erlassen. Das tat der Häuptling und so sicherte er sich die Macht bis zu seinem Tod. Alles lief auch danach problemlos und England war durch die Bemerkung Cäsars ein friedliches Land geworden! Das wäre es wohl bis in alle Ewigkeit geblieben, hätten die Römer sich nicht einhundert Jahre später entschlossen, zurückzukehren und England zu erobern. Durch ihren ersten Besuch hatten sie sich das alledings selbst erschwert, da das englische Volk nun zufrieden war und keine neuen Herrscher wollte. Die Römer besiegten sie trotzdem und bauten unter anderem das heutige London. Sie zeigten den Briten, wie man mit Steinen baute und das Volk fand sich mit der neuen Herrschaft ab. Als die Römer allerdings im 5. Jahrhundert wieder abzogen, standen die Leute etwas ratlos da.

Das 6.Jahrhundert

Nach dem Abzug der Römer herrschte in Britannien ein Jahrhundert lang Anarchismus. Publius Anarchismus war der einzige Römer, der dageblieben war. Er wollte gar nicht herrschen, doch die Briten setzten ihn kurzerhand auf den Thron. Um nicht herrschen zu müssen, holte er sich ein paar Berater an den Hof, die sich um alles kümmerten. Trotzdem zeigte er sich dem Volk, das ganz vernarrt in ihn war. Dieses System wurde Jahrhunderte später wieder aufgegriffen und wird zur Zeit von Der Queen praktiziert. Als Anarchismus starb, hinterließ er ein Schwert in einem Stein. Die letzten Worte des provisorischen Königs und Hobby-Dichters waren "Es ist wirklich schön und fein / so ein lieblich Schwert im Stein." Da er leise sprach und nuschelte, verstand man: "Es wird derjenige König sein / der zieht das Schwert hier aus dem Stein".

Warum das Englische Königshaus so beliebt ist

das Englische Königshaus ist eine muntere Ansammlung von medientauglichen Rentnern, LKW-Fahrern, Selbstmördern, Ehebrechern, Rampensäuen, Kindern und respektlosen pubertären Schwätzern. Damit ist das englische Königshaus gut in der Lage, das gesamte Volk Englands zu repräsentieren (in Deutschland sind dafür nur zwei Personen nötig: ein übersiebzigjähriger ehemaliger Pastor und eine mopsgesichtige Vollschlanke).