1 x 1 Bronzeauszeichnung von Cadianer

Edward Snowden

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward Snowden, aus Geheimhaltungsgründen in Venezuela Eduardo Snowdemos und in Russland Ed Snowdomovitsch genannt, ist ein amerikanischer Pfeifenpuster. Nachdem er einige Heldentaten der US-Amerikanischen Terrororganisation NSA publik gemacht hatte, gilt er nun nach offiziellen Angaben des Weißen Hauses, nach Michael Moore und Papst Franziskus I., Amerikas Staatsfeind Nr.3.

Rund 30 Jahre seines Lebens kannte kein Mensch den Ex-Geheimdienstler. Doch seit dem Tag, an dem Snowden einige Festplatten stahl und intimste Details der USA ausplauderte, ziert er jedes Cover von jeder Zeitung, ist Hauptdarsteller in sämtlichen N24-Dokus und jeder Reporter gibt vor ein Interview mit ihm zu haben.

Die USA finden das jedoch überhaupt nicht lustig und jagen Snowden per Gesetz rund um die Welt. Amerikas Todfeind Russland gewährte ihm aber, sich auf einem Flughafen aufzuhalten. Wladimir Putin meinte darauf nur, dass man Snowden für einen Penner hielt, der wie jeder fünfte Russe auf einem Flughafen wohne. Transparency International lobte diesen Diplomplomatischen Schachzug. Das Human-Rights-Department der Guantananmo Bay forderte jedoch bereits eine Verlegung Snowdens in eine Bahnhoftoilette der Transsibirischen Eisenbahn. Der Transitbereich des Moskauer Flughafens entspräche nicht den Amerikanischen Hygienestandards für politische Gefange.


Sieht harmlos aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Die NSA ist aber auch nicht ganz doof bei der Aufdeckung ihrer Whistle-Blower, sie haben nämlich bei allen ihren Mitarbeitern Hals-Wanzen implantiert

Da der KGB gerade ein Projekt mit dem Codewort "при́зм" (deutsch: PRISM) gestartet hat, ist Edward Snowden für Russland einfach viel zu wichtig geworden, als dass er als Passagier auf irgendeinem Venezuela-Frachter durch irgendein US-U-Boot versenkt werden könnte. Allein die Befragung über die geheimen Internet-Surfgewohnheiten von Präsident Obama, sowie über sein noch unbekanntes Verhältnis mit einer Praktikantin im Weißen Haus, wird noch viele Monate dauern. Daher hat er bis auf weiteres ein Touristen-Visum-Abo erster Klasse erhalten (mit automatischer Verlängerung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn nicht 364 Tage vor Ablauf schriftlich gekündigt). Er befindet sich derzeit auf Wohnungssuche.

Leben

Familiärer Hintergrund

Snowden wurde irgendwo in North Carolina geboren und wuchs auch dort auf. Sein Vater verließ die Familie, als Snowden 10 war. Snowden hatte zuvor veröffentlicht, dass sein Vater jeden zweiten Mittwoch im Monat, wenn seine Mutter ihre Nachtschicht hatte, ins städtische Bordell ging. Seit damals ist Snowdens Mutter auch irgendwie sein Vater (ihr Frauenbart half ihr dabei sehr).

Studium und Zeit bei der Army

Snowden studierte Informatik an irgendeiner drittklassigen Universität. Weil er zu dieser Zeit aber unter Geldmangel litt, begann er seine Karriere bei der US-Army im Irak. Diese endete aber, als er in einem Minenfeld 4 Zehen und 3 Finger verlor. Wenig später brach Snowden sein Studium endgültig ab. Als Invalide ohne Abschluss eines Studiums blieb ihm nichts anderes übrig als zur CIA zu gehen.

Zeit als CIA-Mitglied

Snowden wurde bald einer der führenden Folter- und Abhörexperten des Landes. Er und seine Mutter bezogen deswegen eine Villa in Hawaii und lebten ein echtes Party-Leben (Nachbarn beobachteten sogar, dass die beiden manchmal bis 24 Uhr Mensch ärgere dich nicht spielten!!!). Doch seine Mutter glaubte er sei ein führender Aldi-Mitarbeiter und war deswegen ziemlich wütend, als sie ihren Sohn in flagranti bei der Arbeit erwischte, als er gerade einen afghanischen Zivilisten unter Strom setzte. Sie forderte ihren Sohn daraufhin auf, seine Vorgesetzten (Zitat der Mutter: "diese unchristlichen Bastarde") auffliegen zu lassen.

Aufstieg zum Staatsfeind

Er folgte seiner Mutter und stahl ein paar Festplatten mit intimsten Details der CIA und der USA, setzte sich in den nächsten Flieger nach Hong Kong und verriet die Geheimnisse einem Reporter. Prompt landete Snowden auf den Covern verschiedenster Zeitungen, die ihn zu einem neuen Jesus auserkoren. Auch in seinem Heimatland bekam Snowden einen Titel, nämlich den eines Staatsfeindes. Alle anderen Probleme der USA,wie der Terroranschlag auf Boston und Nordkorea, waren wie weggeblasen. Alles konzentrierte sich auf den neuen Osama bin Laden.

Katz-und-Maus-Spiel mit den USA

Der neue Popstar unter den Staatsverrätern konnte den USA aber entwischen und rettete sich nach Moskau. Dort sitzt er jetzt schon seit einigen Wochen auf einem Flughafen fest. Seine Freunde von WikiLeaks helfen ihm aber dabei, sich eine nette Wohnung in Venezuela zu suchen. Auf einer ersten Pressekonferenz sagte Snowden, dass er seine Mutter vermisse. Die USA haben zwar keine Ahnung wo Snowden steckt und nicht einmal einen vernünftigen Grund ihn festzunehmen, trotzdem glauben sie sie könnten ihn schnappen, schließlich haben sie ja Gott auf ihrer Seite!

Snowdens Enthüllungen

  • Die USA, sowie jeder andere halbwegs wichtige Staat der Welt, hören ihre Bürger ab und kennen somit sexuelle Vorlieben, aktuellen Kontostand und mehr.
  • Barack Obama ist schwul und - welche Überraschung - Hillary Clinton ist lesbisch!
  • 60% der Regierungsbeamten der USA können nicht lesen.
  • McDonalds verarbeitet die Leichen ermordeter Regierungsgegner zu Hamburgern.
  • Elvis lebt!
  • Aliens landen jeden ersten Montag im Monat in Nevada!
  • PRISM, ein Programm zum abschöpfen von Datenschrott im Internet.
  • Mit der Software XKeyScore hat er herausgefunden, dass die Amerikaner nie wirklich auf dem Mond waren.
  • Die hohen Festplattenpreise 2011 wurden nicht durch die Flut in Thailand verursacht, sondern durch den gigantischen Bedarf der NSA.
  • Die Wiederwahl von Barack Obama wurde durch unterschwellige TV-Werbung ermöglicht.
  • Die NSA überwacht nicht nur alle Menschen, sondern auch alle Haustiere.

Auszeichnungen

  • 15 Mal CIA-Mitarbeiter des Monats
  • Oscar für die beste Hollywood-Drama Vorlage 2013
  • Staatsverräter-Preis, Kategorie: USA
  • Nordkoreanisches Verdienstkreuz
  • Ehrenbürgerschaft der Stadt Pjöngjang
  • Asylant erster Klasse in Russland