Dystopien

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleinperga.png
Die Stupidedia ist vielfältig!  •  Zum Thema Dystopien gibt es folgende Versionen:
Sternchen Enzyklopädisch Sternchen  Fantastisch Sternchen
Kleinperga.png
Dystopien ist ein sagenumwobener, verschollener Stadtstaat.
Eine fragwürdige Zeichnung eines Kindes ...

Quellen

Die Überlieferungen von Dystopien ist bruchstückhaft und rein schriftlich/mündlich. Archäologische Hinweise auf das Bestehen des Stadtstaats gibt es so gut wie keine.

Die wohl bekannteste Quelle ist wohl "Faktos verlorener Trialog" von Faktos F. Faktopulous. Allerdings äußern mehrere historische Quellen ähnliche Thesen wie jene von Faktos. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Deppen alle voneinander abgeschrieben haben.

Dystopien

Grundsätzlich geht die wissenschaftliche Welt davon aus, dass es sich bei Dystopien um einen Stadtstaat handelte, in welchem alles total beschissen war. Technisch auf höchstem Niveau war die Gesellschaft von A bis Z am Arsch, und zwar mächtig. Depressiv ist kein Ausdruck dafür, wie es den Leuten ging. Und dabei handelte es sich keinesfalls um eine poetische Soße wie sie die Gothics verbreiten, sondern wirkliche, harte, kalte Scheiße. (Oder wie es der Philodoof Aritotalblödeles formulierte "Zu leben in Dystopien ist wie zu trinken kalten Kaffee". Das schmeckt also so beschissen, wie es grammatikalisch falsch ist.)

Man geht davon aus, dass die Selbstmordrate weit über 100% lag. Ein natürlicher Tod kam in der ganzen Geschichte von Dystopien nicht vor. Selbst die Haustiere erhängten sich für gewöhnlich nach einer Weile.

Wie erwähnt war Dystopien technisch hoch entwickelt. Die Dystopier hatten absolut ALLES. Manche Forscher vermuten, dass es ihnen gerade deshalb so absolut beschissen ging.

Das Regierungssystem von Dystopien war auch absolut miserabel. Eine Struktur gab es nicht, alle waren ultimativ frei und absolut versklavt zur gleichen Zeit. Keiner wusste irgendwas, niemand fühlte sich zuständig und überhaupt war einfach alles irgendwie total blöd.

Geographie

Die geläufigste Annahme ist, dass Dystopien eine Stadt mit sternförmiger Basis inmitten eines großen Meeres war. In der Mitte der Stadt erhob sich ein Hauptturm, in den Sternarmen je ein Nebenturm. Die ganze Stadt hatte mehrere Kilometer Durchmesser. Wahrscheinlich war die Stadt Dystopiaschwarz gestrichen. (CMYK-Zusammensetzung: C:0% M:0% Y:0% K:10^2.1245^514834883%)

Wo Dystopien lag, weiß man nicht. Es liegt jedoch nahe, dass Dystopien am Ort des heutigen Gothica lag. Die Grundform der beiden Staaten entsprechen sich, die Seen auf Gothica könnten Überbleibsel der Türme Dystopiens sein.

Einige Forscher behaupten, Dystopien sei identisch mit Troja. Das ist natürlich Schwachsinn. Atlantis ist schon identisch mit Troja. Es können nicht alle mit Troja identisch sein, verdammt nochmal...

Gothica gekritzel.jpg
Skizze Dystopiens nach Aristotalblödeles
Nur teilweise gelungen.

Geschichte

Man hat - gelinde gesagt - keinen Plan, wann Dystopien existierte. Es muss allerdings in grauer Vorzeit gewesen sein, noch vor der Herrschaft der Murmeltiere auf dem Mars. Warum Dystopien schließlich unterging ist ebenso unklar. Man geht jedoch davon aus, dass die Dystopier von all der Kacke die Schnauze voll hatten, und dem Elend ein Ende setzten.

Gerüchte

  • Angeblich existiert Dystopien immer noch - unterhalb von Gothica. Dort produzieren düstere Maschinen immer noch die selbe depressive Saustimmung, was die Lebensweise der Gothics so stark beeinflusst. Weiß man nicht so genau, könnte aber sein.
  • Angeblich produziert der Sci-Fi-Channel eine weitere Stargate-Spinoff-Serie mit dem Titel Stargate:Dystopia. Dieses Gerücht wurde mittlerweile widerlegt. Ein Sprecher des Senders sagte dazu, man hätte das Konzept für total beschissen befunden.
  • Angeblich ist schöner heißer schwarzer Kaffee, Junge, echt lecker. Das stimmt!