Dornröschen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dornröschen zählen zur Gattung der Einhörner. Der Begriff setzt sich aus Dorn (Horn) und Röschen (Ross) zusammen. Relativ weitläufig ist das Dornröschen aufgrund seines auffälligen Verhaltens auch als Wirbel-Tier bekannt.
Im Unterschied zum herkömmlichen Einhorn haben Dornröschen nicht nur ein Horn, sondern auch nur ein Auge auf der Stirn. Dabei gibt es die eher unpraktische Abwandlung, dass das Horn direkt durch das Auge des Dornröschens wächst. Hiervon leitet sich die Redewendung, einem sei etwas ein Dorn im Auge, ab. Dornröschen leben im Verbotenen Wald, wo sie Hagrid regelmäßig mit selbst gepflücktem Unkraut füttert. Viele Menschen streiten die Existenz der Dornröschen bis heute ab.

Herkunft

Der Stammbaum der Dornröschen lässt sich über die Milka-Kuh bis hin zu seinen Wurzeln in Mittelerde zurückverfolgen. Man vermutet, dass der Urahne des Dornröschens eine Kreuzung aus Ross und Zyklop gewesen sein muss. Alternative Theorien schlagen hingegen Möglichkeiten wie Esel + einäugiger Pirat oder Pony + einäugiger Stein vor. Einigkeit herrscht dafür bei der Annahme, dass die ersten tatsächlichen Dornröschen bei der Kreuzung deren Ahnen mit der Milka-Kuh entstanden sind, wodurch man sich das violette Leuchten der Dornröschen im Dunkeln erklärt.

Lebensraum

So sieht ein Wald aus.

Nach der Ersten und Zweiten Dornröschenverfolgung in den Jahren 1956 und 1956 ½ (siehe Dornröschenverfolgungen) zogen sich einige Dornröschen in den Verbotenen Wald zurück, wo sie bis heute leben. Verschwörungstheoretiker vermuten weitere „geheime“ Reviere der Dornröschen, z.B. unter der Erde, auf der Erde, oder auf der dunklen Seite des Mondes.

Ernährung

Dornröschen ernähren sich vorwiegend von Pflanzen und Insekten, die wie Pflanzen schmecken. Allerdings wurden auch Individuen beim Verzehr von Dörner Kebap und Volldornbrot beobachtet. Im Winter ernähren sich Dornröschen von dem, was ihnen ihr Sklave Hagrid, der sich für den Wildhüter hält, bringt. Das ist meistens Unkraut, manchmal sind es aber auch Stücke von Hagrids Bart.

Dornröschenverfolgungen

1953, kurz nach den ersten Beobachtungen von Milka-Kühen in Mitteleuropa, wurden auch perverse Milka-Kühe entdeckt, die sich mit einäugigen Pferden aus Mittelerde vermehrten. Die durch diese Kreuzung entstandenen Dornröschen waren von den Eingeborenen Mitteleuropas geächtet. Grund dafür war vor allem das laute, auffällige Verhalten der Dornröschen. Die Bezeichnung „Wirbel-Tier“ bürgerte sich in Kürze ein.

Erste Dornröschenverfolgung

Die erste Dornröschenverfolgung fand Anfang 1956 statt. Dornröschen entwickelten sich immer mehr zum Feindbild der Menschen, aber auch zum Feindbild anderer Tiere. Vom Volk wurden Lieder wie „Dornröschen hat keine Freunde“, „Zorn auf’s Röschen“ und „Du bist uns ein Dorn im Auge“ gesungen. Geläufige Beschimpfungen waren „Dorn-Blödchen“, „Dornenmöse“ und einfach „Missgeburt“.

Die angespannte Situation eskalierte, als ein Dornröschen bei einem Spiel einen Dompteur mit einem großen Baum erschlug, und ihn zur Vertuschung noch im selben Baum begrub, das Loch zudichtete und den Baum wieder aufstellte. Später leitete sich davon die Redewendung „Wer anderen einen Baum fällt, gräbt selbst hinein.“ ab. Der Baum steht heute als Mahnmal vor dem Verbotenen Wald und nennt sich Peitschende Weide.

Die fahrlässige Tötung des Dompteurs kam ans Licht, da das Dornröschen vergessen hatte, auch die Peitsche zu verstecken. Am 12.01.1956, dem sogenannten Dornerstag, begann die erste Dornröschenverfolgung. Dornröschen wurden grausam gejagt und mit Steinen aus Holz beworfen. Nach wenigen Tagen war ein Großteil der Dornröschen geflüchtet.

Zwischenzeit der Dornröschenverfolgungen

Statistik: Prozentanteil der jeweiligen Altersgruppen (J..Jahre), der an Dornröschen glaubt.

Als die Nachricht über die Erste Dornröschenverfolgung in Mittelerde eingelangt war, waren die Menschen dort sehr unbeliebt geworden. Allerdings erklärte man ihnen nicht sofort den Krieg, sondern begann mit dem Bau des Todessterns. Laut Prophezeiungen soll dieser 2012 fertig werden und die gesamte Menschheit auslöschen. Bisher ist die Existenz des Todessterns umstritten. Verschwörungstheoretiker vermuten ihn auf der dunklen Seite des Mondes.

Zweite Dornröschenverfolgung

1956 ½ kehrten die Dornröschen scharenweise nach Mitteleuropa zurück, da man sie auch sonst nirgends mochte. Nur ein kleiner Teil kehrte nicht zurück, sondern versteckte sich im Verbotenen Wald. Der Rest wurde noch 1956 ½ mit der Erfindung des Feuers gelyncht. In Folge sind die Dornröschen großräumig in Vergessenheit geraten. Besonders Jugendliche streiten heute die Existenz der Dornröschen ab.