1 x 1 Bronzeauszeichnung von Deadpool

Diverses:Wie man der Polizei Freude macht

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hier finden Sie 5 Methoden, wie Sie der Polizei kräftig auf den Sack gehen Freude machen können. (Anmerkung: Die Stupidedia rät von der Umsetzung dieser Methoden grundlegend ab!)

Methode 1

Dieses Auto eignet sich dank seiner idealen Höhe perfekt für diese Methode!

Sie begeben sich zu einem Polizeiquartier, möglichst spät am Abend. Aus Sicherheitsgründen ziehen Sie sich komplett schwarz an und ziehen eine Sturmhaube über (die erfahrenen Jungs können die Verkleidung weglassen). Suchen Sie nun ein Polizeiauto und spielen mit einem (möglichst fetten und wasserbeständigen) Edding Tic Tac Toe auf allen Scheiben des Autos.

Optimal: Sie nehmen einen Kumpel mit, welcher einen andersfarbigen Edding besitzt. Damit ist die Überraschung der Cops am Morgen noch größer.

Methode 2

Ihr Einsatzfahrzeug für Methode 2.

Hierzu benötigen Sie einen Schneepflug. Diesen Schneepflug parken Sie in einer Seitengasse einer Einbahnstraße und verlassen ihn dann. Kontrollieren sie vorher noch, ob sich im Streusalztank Kieselsteine befinden, diese sind für den weiteren Vorgang sehr wichtig. Wählen Sie 133 auf ihrem Handy und rufen Sie diese Nummer an. Ein netter Mann wird sich melden und fragen, was Ihr Problem sei. Antworten Sie, sie seien von einem maskierten Täter angeschossen worden und benötigen dringend Hilfe. Fügen Sie noch Adresse der Straße dem Gespräch hinzu und legen danach schnell auf. Nun steigen Sie wieder in Ihren Pflug und positionieren diesen direkt vor der Einfahrt der genannten Straße. In wenigen Minuten wird dann ein Polizeiauto mit lautaufgedrehter Sirene in die Einbahnstraße gebogen kommen und genervt vor dem Schneepflug stehen blieben. Nun müssen Sie schnell handeln: Drehen Sie den Salzstreuer auf. Aus dem Streurad werden nun mehrere tausend Kieselsteine hinausgeschossen und fliegen direkt auf das Polizeiauto. Nach ungefähr drei Minuten haben Sie die Windschutzscheibe stark genug beschädigt.

Nun zu Phase 2: Fahren sie im erhöhten Tempo rückwärts. Nun schieben Sie das Zielfahrzeug einige Meter zurück und geben anschließend Vollgas gerade aus. Lassen Sie Ihren Pflug an der nächsten Ecke stehen und verhalten sich nun wie ein stinknormaler Fußgänger. Damit haben Sie der Polizei...

  1. ...einen Fehleinsatz mit hohen Einsatzkosten ermöglicht
  2. ...ein Polizeiauto beschädigt

Methode 3

Während der Fahrt mit dem vollgeladenen Wagen ist es besser, nicht zu rauchen!

Diese Methode ist vorallem bei rachesüchtigen Psychos beliebt, die sich von Totschlag und Amokläufen distanzieren. Brechen Sie ein Fahrzeug Ihrer Wahl (Nachbar, Lehrer, Direktor, ...) auf und schalten Sie die Steuerungskabel kurz, damit der Motor anspringt. Montieren Sie vor dem Losfahren noch beide Nummernschilder ab, damit nach der Abgabe einer Verlustanzeige nicht gleich erkennbar ist, dass dieser Wagen gesucht wird. Fahren Sie nun zur nächsten Polizeistation, bei der die Einsatzwägen in Garagen abgestellt werden, und parken Sie das Fahrzeug genau vor der Ausfahrt. Als kleine Zusatzeinlage können Sie das Fahrzeug mithilfe von sechs Litern Benzin in Brand stecken, dann haben Sie themenübergreifend auch der Feuerwehr einen weiteren Einsatz beschert und aus dem Opel Astra (Automarke beliebig) einen Opel flambé gemacht.

Methode 4

Dies ist eine gute Methode, um nicht nur der Polizei, sondern auch verschiedenen anderen Organisationen eine Menge Arbeit zu bereiten. Besorgen Sie sich einen Koffer, eine Reisetasche oder einen Rucksack (im Folgenden Gepäckstück genannt), tun Sie etwas Mittelgroßes hinein und gehen Sie damit auf einen Flug- oder Seehafen oder einen Bahnhof. Verhalten Sie sich völlig natürlich, damit Sie nicht auffallen. Jetzt kommt der wirklich schwierige Teil: Sie müssen das Gepäckstück unauffällig an einer Stelle platzieren, die stark frequentiert ist, zum Beispiel in der Eingangshalle oder auf dem Bahnsteig. Eine gute Idee ist es, sich auf eine Bank neben einem Informationskasten zu setzen und das Gepäckstück neben sich zu stellen. Nach ein paar Minuten stehen Sie wieder auf und lesen sich die Informationen in dem Kasten durch (oder tun zumindest so). Nach einigen weiteren Minuten gehen Sie einfach und lassen das Gepäckstück da, und niemandem wird etwas auffallen. Tauchen Sie nun in der Menge unter und verlassen Sie den Ort. Nach einer Weile wird einem nervösen Passanten das herrenlose Gepäckstück auffallen und er wird die Polizei rufen (alternativ können Sie das auch selbst tun, wenn Sie ungeduldig sind). Daraufhin wird die Polizei das gesamte Gelände absperren und überdies den Kampfmittelräumdienst herbeordern. Damit haben Sie einen ganzen Flug- oder Seehafen, bzw. Bahnhof räumen lassen. Die ganze Aktion kann durchaus mehrere Stunden dauern und wird die Polizei enorm beschäftigen.

Methode 5

Für diese Methode brauchen Sie ein paar Bekannte, denen Sie absolut vertrauen. Suchen Sie sich fünf beliebige Banken im Wirkungskreis nur einer einzigen Polizeiwache. Besprechen Sie mit Ihren Komplizen den Plan, der darin besteht, dass jeder von ihnen sich zu einer Bank begibt und dort den Alarm auslöst. Dazu benötigen Sie für jeden einen Hammer und ein Funkgerät. Schicken Sie ihre Komplizen los, sobald es Nacht geworden ist. Sobald jeder bei seiner Bank angekommen ist und Ihnen Bericht erstattet hat, geben Sie das Signal zum Angriff. Daraufhin sollen ihre Komplizen das Schaufenster der Bank mit dem Hammer einschlagen und, sobald der Alarm losgeht, davonrennen, als sei der Leibhaftige hinter ihnen her. Jeder von ihnen soll einen verschlungenen Pfad nach Hause nehmen, um das Risiko, verhaftet zu werden, zu minimieren. Nach dieser Aktion wird die Polizei sich mit fünf Alarmsignalen gleichzeitig beschäftigen müssen, was ihr viel Freude machen wird.