Diverses:Wie lerne ich Intelligenz?

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
So ist das genau richtig!

Wie lerne ich Intelligenz? Diese Frage stellten sich schon abermal so viele Wissenschaftler, dass man sie gerade noch mit den Fingern abzählen konnte (falls das überhaupt jemanden interessiert hätte). Und nach Jahrzehnten voller Grübeln und extrem langweiligem Vor-Dem-Mikroskop-Sitzen ist jeder von ihnen zu einem komplett unterschiedlichen Ergebnis gekommen.
Und nur in diesem Guide wurden die Resultate zusammengeführt, einige rausgestrichen und so manches wurde auch hinzugefügt, aber letztendlich ist der ultimative Wegweiser für alle Fälle erschienen. Er leitet Sie in einfachen Schritten zur Erlangung der Erleuchtung Intelligenz.
Gleich vorweg: Sie werden hier kein Wissen bekommen, sondern Intelligenz!

Schritt 1: Die Schule

Nach der Grundschule

Wie man richtig einsteigt

Der erste Schritt zur Intelligenz ist die richtige Anmeldung an einer artgerechten Schule. Keine artgerechten Schulen für Sie sind zum Beispiel der Kindergarten, ein Gymnasium, eine Realschule oder eine Hauptschule, ja, sogar eine IGS wäre falsch (obwohl sich der Name empfiehlt - Idioten gesammelte Schule). Nein, am Anfang setzt man den Fuß in eine Grundschule (Sonderschule), die einem hilft, sich im Leben überhaupt erst einmal zurecht zu finden.
Man erfährt hier wie man sich Schuhe zubindet, weil man sonst beim Sport hinfällt und, dass man Bonbons nicht isst, sondern zum Lernen des Einmaleins verwendet.

Wie man richtig aussteigt

Auch wenn die Großmutter oder der Nachbar sagt, dass das panische Ergreifen der Flucht und das darauf folgende hysterische, mit Kriegsgebrüll begleitete Wegrennen von der Schule die einzig verbleibende Möglichkeit sei, aus so einer Situation wieder herauszukommen, wenn man schon mal drin ist, ist dies nicht der richtige Weg zur Intelligenz. Nein, auch ein gemächlicher Gang hinaus reicht vollkommen. Nach eins, zwei abfälligen Bemerkungen an ihre jetzt ehemaligen Lehrer/innen und vielleicht auch noch einer dritten, ist der Wurf eines dicken Steines in ein Fenster auch nur noch Formsache.

Schritt 2: Die große weite Welt

Kaum ist man aus der Schule, ist man intelligent? Bei weitem nicht! Die Tore zur großen weiten Welt, und natürlich auch sie selbst, bergen viele Gefahren, die man mit Intelligenz bewältigen kann. Man geht guter Laune durch die Stadt und hat plötzlich Hunger, kommt man mit seinem Grundschulwissen nicht sehr weit: Nimmt man den MacGyver von Mc Donald's oder doch den Tripperwhopper mit doppelt Käse von Burger King? Eine Lösung muss her! Ah, die Grundschule! Nein, die Lehrer dort kann man jetzt vergessen; nach dem furiosen Abgang helfen die keinem mehr. Fragt man andere, fragen diese wieder noch andere, bis man selber wieder gefragt wird. Ein elender Teufelskreis. So merkt man nach einiger Zeit, dass es manche Fragen gibt, die man mit Grundschulwissen einfach nicht beantworten kann. Lösungen gibt es trotzdem: Immer das Günstigere nehmen. Das ist hilfreich und meistens erfolgreich.

Schritt 3: Das richtige Auftreten Unbekannten gegenüber

Verhalten Sie sich richtig - und nicht wie er...

Das richtige Heranlaufen

Auch, wenn man diesen Tieren Intelligenz nachsagt: Man sollte möglichst nicht so rumlaufen wie ein Pavian in der Brunftzeit, das schreckt Unbekannte nur ab. Ansonsten sind auch Dinge wie Kleidung nicht hinderlich. Ein Arztkittel, diverse Accessoires, wie Kugelschreiber (Der "Gegenüber" denkt: "Aha! Dieser Mensch ist des Schreibens mächtig), eine Anstecknadel vom Bertelsmann Bücherklub, das sind schon ein paar Kleinigkeiten, die Außenstehenden das Vorhandensein einer gewisse Grundintelligenz vermitteln sollten. Das Tragen von Hosen ohne Löcher (Abgesehen von denen, die für diverse Körperteile vorgesehen sind); grundsätzlich ist das Tragen von irgendwelchen Hosen vorteilhaft.

Das richtige Sprechen

Die meisten Menschen sprechen gerne, doch sprechen soll gelernt sein. Wieder ist pure Intelligenz von Nöten. Nun will man intelligent werden, also spricht man nicht über Themen wie die Herkunft des Weines, den der Gegenüber gerade trinkt. Das würde von großem Wissen und Interesse zeugen, was gar nicht gut ist. Intelligente Menschen reden oft über andere Menschen, die nicht so intelligent sind wie sie. Leider merken diese das aber nie, da sie ganau das gleiche machen.

Super, jetzt ist die Intelligenz da!

Epilog

Wenn sie alle drei Schritte befolgt haben, gehören sie jetzt zu einer Elite von Menschen, die getrost von sich sagen kann, dass sie zu eben dieser Elite von intelligenten Menschen gehört. Um ihre Intelligenz noch weiter zu steigern, was durchaus noch möglich ist, empfiehlt es sich, hier weiter zu lesen.

Siehe auch