1 x 1 Bronzeauszeichnung von Timbouktu

Diverses:Vierecke

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piep, piep! Satellit!
Der nachstehende Text erweitert den Zusammenhang des Hauptartikels Nichtraucherschutz.
Kleinperga.png
Die Stupidedia ist vielfältig!  •  Zum Thema Vierecke gibt es folgende Versionen:
Sternchen Enzyklopädisch Sternchen Kreativ Sternchen 
Kleinperga.png

Nachdem wir nun überall diese hübschen Vierecke auf den Bahnhöfen haben, habe ich mich dieser Angelegenheit näher gewidmet.

  • Mir ist aufgefallen, dass diese Vierecke unterschiedlich groß sind. Verwirrt frage ich mich, wie das in einem Land wie Deutschland, wo doch sonst alles genormt ist, sein kann. Ich finde das unerhört nachlässig und hoffe, dass es eine EU-Kommission gibt, die sich der Sache annimmt.
  • Da knallt man uns diese Vierecke hin und lässt uns ansonsten alleine damit. Wo sind die Verhaltensregeln? Muss ich mit beiden Beinen im Viereck stehen oder darf auch ein Fuß draußen sein? Ist es erlaubt, im Viereck zu stehen und die Hand mit der Zigarette nach außen zu halten? Oder umgekehrt, draußen stehen und die Zigarette ins Viereck halten? Dürfen Nichtraucher ins Viereck? Und wenn ja, darf ich die als Raucher rausjagen? Wer kümmert sich um die Rauchschwaden, die sich nicht an die Grenze halten und nach außen wabern? Fragen über Fragen....
  • Wie nennt man die Vierecke eigentlich? Ich finde, die haben einen Namen verdient. Man sagt ja auch z.B., ich gehe in die Kneipe xy; zu sagen, ich gehe mal ins Viereck, ist doch blöd. Die Bahn hat doch sonst immer so tolle Bezeichnungen, VIP-Lounge zum Beispiel. Wie wäre es mit Smoking Lounge?
  • Unverantwortlich finde ich es von der Bahn, dass man keine Vierecke 1. und 2. Klasse geschaffen hat - in den Zügen gibts das doch auch. So muss der Akademiker mit dem Proletarier im gleichen Viereck stehen, das könnte zu ungewollten Verbrüderungen führen. Im übrigen könnte man auch über getrennte Vierecke für Frauen und Männer nachdenken.
  • Und da man nun schon mal mit den Vierecken für Raucher angefangen hat, sollte man auch andere Risikogruppen - bezgl. der Gefährdung von anderen - ins Auge fassen. Ich denke da z.B. an ein Viereck für Muslime, die sollen z.T. ja nicht ungefährlich sein. Wenn ich daran denke, dass die jetzt noch verteilt über den ganzen Bahnsteig stehen, schauderts mich. Ganz wichtig das Viereck für Epileptiker. Kaum auszudenken, wenn da einer einen Anfall kriegt und dadurch unbeabsichtigt einen Unbeteiligten ins Gleisbett schleudert. Ich kenne keine dementsprechenden Statistiken, ist aber bestimmt schon vorgekommen. Also es gibt bestimmt noch ganz viele Gruppierungen, für die man Vierecke schaffen sollte. Und wenn die dann alle farblich unterschiedlich gekennzeichnet sind, sind die Bahnsteige schön bunt. Probleme ergeben sich nur, wenn man gleichzeitig verschiedenen Gruppierungen angehört. Wo stellt sich der rauchende an Epilepsie leidende Muslim hin???
  • Diskussionswürdig ist sicherlich auch die Forderung einiger Tierschützer, die gelben Vierecke zum Schutze des Gelbrandkäfers in einer anderen Farbe zu gestalten.
Beispiel: Verschandelung des Betonpflasters auf dem Kulturbahnhof Weimar
  • Erläuterung zum Bild:

Das kleinere Viereck (das mit der stilisierten Zigarette) dient nur der Verdeutlichung des Zwecks und ist nicht als Raucherpferch zu betrachten. Es ist ausreichend, wenn der/die Raucher/in/nen innerhalb des etwas größeren Vierecks bleiben. Das ganz große Viereck (an der Bahnsteigkante) wäre allerdings zuviel Freiheit für Raucher und bezeichnet lediglich die Grenze des Wartebereiches für Fahrgäste im Allgemeinen und stellt nicht zuletzt auch dank der weißen Färbung eine - insbesondere für Sehbehinderte - gut sichtbare Markierung des Gefahrenbereiches "Gleis" dar.


Nachtrag

Zur Zeit habe ich - bedingt durch die Streiks der Lokführer - relativ viel Zeit, Berliner und Brandenburger Bahnhöfe genauer zu inspizieren. Heute z.B. (nebenbei: bedingt durch den Streik war ich erst um 12 Uhr an meinem Arbeitsplatz statt wie üblich um 9 Uhr - danke, Lokführer) habe ich mir Berlin-Alexanderplatz angesehen. "Mein" Viereck kannte ich ja schon. Aber, sonst gibt es kein weiteres! Auch auf den S-Bahnsteigen - Fehlanzeige, die haben gar kein Viereck. Zum Glück bin ich kein S-Bahn-Fahrer.

Und dann habe ich mir mal den Bahnhof in Brandenburg a.d.H. diesbezüglich angeschaut. Vier Vierecke! Ist Brandenburg liberaler als Berlin? Alexanderplatz hat bestimmt mindestens die 20-fach höhere Fahrgastanzahl als Brandenburg. Also was soll das?

Eigentlich hätte ich angenommen, dass die Bahn um so mehr Vierecke aufbringt, je größer der Bahnhof und je höher das Fahrgastaufkommen, aber offensichtlich ist es genau umgekehrt. Nun kenne ich nicht die Fahrgastzahlen der einzelnen Bahnhöfe, kann mich nur nach Einwohnerzahlen richten. Berlin hat etwas über 3,3 Mio Einwohner und nur ein Viereck auf dem Alexanderplatz, Brandenburg 86.000 Einwohner und vier Vierecke. Gut, Berlin hat mehr Bahnhöfe als Brandenburg und daher von der Gesamtzahl sicher auch mehr Vierecke - aber wer geht z.B. schon zum Bahnhof Berlin-Gesundbrunnen zum rauchen, nur weil das Viereck am Alexanderplatz schon voll ist? Wenn ich jedenfalls von dem obigen Verhältnis der Einwohnerzahlen ausgehe, dann frage ich mich, wie viele Vierecke dem Ort Wahnbek/Ipwege mit seinen 5.000 Einwohnern wohl zustehen? 50? 100? Wobei ich gar nicht weiß, ob Wahnbek/Ipwege überhaupt einen Bahnhof hat, und das wirft dann die nächste Frage auf: wohin mit den vielen Vierecken, wenn kein Bahnhof da ist? Armes Wahnbek/Ipwege.

Im übrigen hatte ich ja berichtet, dass die Vierecke unterschiedlich groß sind. Ich werde demnächst mal einen Zollstock mitnehmen - der nächste Streik kommt bestimmt - und dann ausmessen. Ich denke, da werden sich bestimmt interessante Dinge ergeben, die einer näheren Betrachtung bedürfen.