Diverses:Unseren hektischen Lebensstil mit Scheißen bereichern und Selbsterkenntnis vertiefen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streichelt es lieber, bevor ihr es runterspült.

Sie kommen nicht mehr zur Ruhe und stehen ständig unter Strom? Ihr Job frisst Sie auf? Die Schule bereitet Ihnen Stress und Sorgen? Lesen Sie weiter und entdecken Sie das versteckte Potenzial unseres Arschlochs sowie dessen Produkts.
Die unten beschriebene Praktik dient als Weg zur Ruhe, Gelassenheit und Besinnung.

Die Erkenntnis

Das Klo ist ein Tempel.

Viele glauben, dass der Akt des Scheißens nur eine x-beliebige Pflicht ist, um weiterzuleben und sich grauenvolle Bauchschmerzen zu ersparen. Falsch. Scheißen ist ein Lebensstil, ähnlich dem Yoga.
Als ich an der University of Oxford studierte, fing ich an, mich mit der Scheißeologie, die ich selbst erfand, näher auseinanderzusetzen. Ich erlangte unendliches Wissen über Gott und die Welt. Daraufhin schrieb ich mein erstes Buch Die Erde ist kackförmig. In diesem Buch versuchte ich anhand von unzähligen Beispielen zu erklären, dass die Erde keine Kugel sei, sondern Scheiße (Erdscheiße), die sich um die Sonne dreht.
Bevor ich nicht so richtig geschissen habe, wusste ich nicht, wer ich war. Seit meiner Geburt war ich ein Schnellscheißer, ich litt unter ständigem Stress und Zeitdruck. Nie hatte ich Zeit für meine Familie oder Freunde. Es gab Tage, da hatte ich nicht einmal Zeit mir den Arsch abzuwischen. Durch Zufall blieb ich eines Tages etwas länger am Klo. Wer hätte gedacht, dass bulgarische Suppe so abführend wirken kann. Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich für etwas Zeit. Ich philosophierte am Klo, dachte über mein Leben nach und all die Fehler, die ich in meiner Vergangenheit begangen habe. Ich ließ meinen Geist bis zum Maximum entfalten. Nach ungefähr acht Stunden trat die ultimative Bewusstseinserweiterung ein. Plötzlich sah ich die Welt in 4D. Die weißen Wände wurden zu Scheiße, die Dusche wurde zu Scheiße, das Waschbecken wurde zu Scheiße, ich wurde zu Scheiße, alles wurde zu Scheiße, auch das Universum.
Schnell realisierte ich, dass das Scheißen etwas sehr Wertvolles ist, eine Art gratis Meditation. Der Toilettenraum war der einzige Raum, wo ich alleine sein konnte, wo Zeit für mich überhaupt keine Rolle spielte, wo mich niemand störte. Ein Raum, wo mich nur die Wenigsten suchten. Ich konnte zum ersten Mal klare Gedanken fassen. Das Scheißen half mir ruhiger zu werden und vermittelte mir das Gefühl, eins mit dem Universum zu sein.

Die Theorie

Je länger man auf der Kloschüssel verbringt, desto weiter geht man in die Tiefen des eigenen Selbst. Beim längeren Scheißen ist man im Stande, in die eigene Psyche zu reisen und wird sich des menschlichen Daseins erst so richtig bewusst. Diese spirituellen Erlebnisse werden Ihr Alltagsleben stark beeinflussen, sie werden Sie zu kritischem Denken zwingen. Der Erleuchtete wird erkennen, was ihm am Wichtigsten ist und was er wirklich will. Er wird erkennen, dass die Realität nur eine Illusion ist.
Die gewünschte Selbsterkenntnis wird dadurch erzeugt, indem man sich ganz einfach Zeit beim Scheißen lässt. Tiefes in sich gehen wird erst durch das Scheißen so richtig ermöglicht. Vergesst psychedelische Drogen wie DMT bzw. Ayahuasca, LSD, Meskalin, Hawaiianische Holzrosen, Trichterwinde, Salvia Divinorum, Spitzkegeligen Kahlkopf etc. Beim Scheißen befreit man sich von jeglichem Müll, den man in den Gedärmen des eigenen Körpers mit sich trägt und gleichzeitig wird man zum Nachdenken gezwungen, ohne dabei physisch oder gar psychisch zu leiden. Seien Sie ehrlich, haben Sie beim Scheißen noch nie über den Sinn des Lebens nachgedacht?
Längeres Scheißen öffnet das zweite Arschloch. So wie sich bei manchen Menschen das dritte Auge öffnet, öffnet sich bei den Scheißern das zweite Arschloch. Auch das zweite Arschloch ist unsichtbar. Ich konnte noch nicht herausfinden, wozu es gut sein soll, aber es ist gut. Vertraut mir, ich habe einen Hochschulabschluss.

Kurse und Preise

Ein typischer, kranker Schnellscheißer.

Seit Jänner 2014 biete ich Scheißtherapien an. Kurse, die Ihr Leben verändern werden. Es ist für diejenigen gedacht, die es nicht lange am Klo aushalten, die bereits erwähnten Schnellscheißer. Und mit Schnellscheißer meine ich diese vom System aufgefressene Wichte, ich will sie heilen und ihnen zeigen, wie das Leben wirklich ist. Sie sollen sich selbst finden, um danach mit sich selbst im Reinen zu werden. Das Leben ist scheiße, im positiven Sinne.
In meinem Kurs werden Paare gebildet. Jedes Paar wird sehr viel Zeit miteinander verbringen, sie werden eine Einheit, Seelenverwandte, BFF, ob sie es möchten oder nicht, sie werden zu einem einzigen Arschloch.
Während der Eine scheißt, schreibt der Andere seine Gedanken und Erlebnisse nieder. Die Gedankengänge des Erleuchteten sind von enormer Bedeutung für die Wissenschaft sowie für die Evolution. Der Andere ist eine Art Sitter, der sich jede Kleinigkeit, jeden Furz notiert. Dieser muss außerdem aufpassen, dass die Situation nicht eskaliert. Bisher wurden keine Todesfälle gemeldet, dennoch gehen wir sehr professionell und vorsichtig um. Im Falle eines Anfalls sollte sofort die Rettung kontaktiert werden, aus diesem Grund ist es sehr wichtig, einen Sitter dabei zu haben, der diese Aufgabe übernimmt. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online über die Plattform www.stupidedia.kp. Danach erhalten Sie per E-Mail weitere Informationen zwecks Terminvereinbarungen, Marke des idealen Scheißpapiers usw. Dauer des Scheiß-Aktes bestimmt natürlich den Preis. Also je länger Sie mir Ihr Arschloch anvertrauen, desto mehr Rubel rollen in meine Tasche:

  • Dauer: 1-2 Stunden; Intensität: Schwach ausgeprägte Wirkung; Preis: €20
  • Dauer: 3-5 Stunden; Intensität: Lowdose; Preis: €100
  • Dauer: 5-8 Stunden; Intensität: Mittelstark; Preis: €500
  • Dauer: 8-12 Stunden; Intensität: Stark; Preis: €1000
  • Dauer: 12-18 Stunden; Intensität: Sehr stark; Preis: €5000
  • Dauer: 18+ Stunden; Intensität: Sie werden Hände schütteln mit Jesus; Preis: €100.000

Erfahrungsberichte

Man reist durch die Zeit und verarbeitet seine Probleme viel effektiver. In mir rief es sogar alte Erinnerungen hervor. Ich konnte mich an die Zeit erinnern, als ich noch ganz klein war, im Bauch meiner Mutter, ein hilfloser Fetus, der nicht kritisch denken konnte. Ich war enttäuscht von mir, weil ich damals so dumm war. Ich war tatsächlich nicht im Stande selbst zu kauen, ich war abhängig von meiner Mutter. Allein dieser Gedanke ist für mich mittlerweile unvorstellbar. Mittlerweile bin ich viel "weiter" als die meisten Menschen. Mit diesem Wissen spaziere ich heute immer noch durch die Straßen und frage mich, ob die anderen Menschen dieses Geheimnis kennen.
Josef L., 68 Jahre alt (erfolgreich geheilt)
Wenn ich am Klo sitze, dann habe ich keine Sorgen. Ich weiß, dass alles gut wird und meine Scheiße weiß es auch.
Stefan U., 24 Jahre alt (erfolgreich geheilt)
Leute, die nicht im Stande sind ordentlich zu scheißen oder Verstopfungen, Hämorrhoiden etc. haben, tun mir wirklich leid.
Karina T., 16 Jahre alt (erfolgreich geheilt)
Menschen sollten wirklich froh sein, dass es so was wie Scheißhäuser gibt. Aber auch, wenn es keine Scheißhäuser gäbe, würde ich einfach irgendwo scheißen, wo ich mich geborgen fühle. Nicht nur das lange Scheißen an sich ist von großer Bedeutung, Set und Setting spielen natürlich die wichtigste Rolle.
Hans P., 30 Jahre alt (erfolgreich geheilt)