Diverses:Jobsuche

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

...aber richtig!

Sie kennen das vielleicht. Das Abitur rückt näher und die Fragen von Ihren Unterhaltsverpflichteten häufen sich, was für einen Job Sie ausüben wollen und wann Sie endlich eine eigene Wohnung aufsuchen werden. Aufgrund der Tatsache, dass nach neuesten Hochrechnungen in den nächsten Monaten die Anzahl der Arbeitslosen sich stetig an die Einwohnerzahl annähert, muss man sich Gedanken darüber machen, wie man zu einem Job kommt. Hierbei soll dieser Ratgeber helfen.

Wahl der Arbeitsstelle

Am Anfang steht natürlich die Wahl des Betriebes, in dem man arbeiten will. Weil man aber nach dem Aufschlagen einschlägiger Zeitungen feststellen wird, dass es keinen passenden Job gibt ("Junge/r Hochschulabgänger/in mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung zwecks leichten Büroarbeiten gesucht"), muss dieser Nachteil anderweitig wieder wettgemacht werden: Man wähle irgendeinen Betrieb und beherzige folgende Tipps...

Wahl der Kleidung

Die Wahl der richtigen Kleidung ist der erste Schritt zur sicheren Einstellung.
Die Kleidung sollte geschlechtsspezifisch gewählt werden:

a) Sind Sie weiblich?

(Korrekte mathematische Bezeichnung: nicht-männlich)
Ziemlich weiblich! Achten Sie nicht auf Modetrends! Warum einen Rock tragen, warum eine Bluse tragen, wozu eine Brille? Lassen Sie alle diese überflüssigen Accessoires weg, und Ihnen ist ein Job als Sekretärin sicher! Im Sommer können Sie natürlich auf sämtliche Kleidungsstücke verzichten, und mit der richtigen Einstellung ist Ihnen ein Job als Chefsekretärin sicher.
Diese Modetipps sind selbstverständlich nur von Nutzen, wenn Sie dem aktuellen Schönheitsideal Ihrer männlichen Mitmenschen entsprechen (1.80, 90, 60, 90, blond oder IQ << 60). Andernfalls sollten Sie sich überlegen, Sozialhilfe zu beantragen oder Lehrerin zu werden.

b) Sie sind männlich!

Nun, dann haben Sie es nicht so leicht, außer wenn Sie A: Seemann, B: Gefängniswärter, C: Berufssoldat oder D: Bankangestellter werden wollen. In diesem Fall können Sie auf die unter a) angeführten Tipps zurückgreifen. Falls Sie aber ein anderes Berufsziel anstreben und genug Durchsetzungsvermögen besitzen, lesen Sie weiter.
Die nun folgenden Ratschläge erscheinen dem einen oder anderen vielleicht etwas kompromisslos. Doch der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel, insbesondere angesichts der aussichtslos erscheinenden Lage, in der sich viele Schulabgänger befinden.

  • Tragen Sie festes Schuhwerk! Bewährt haben sich Bergsteigerstiefel (vorzugsweise mit Spikes), notfalls gehen auch BW/WM-Springerstiefel. Hauptsache hart, rutschfest und wasserdicht. Damit erklimmen Sie die Karriereleiter besonders schnell.
  • Als Beinbekleidung sollten Sie auf jeden Fall weite Hosen mit großen Taschen, inklusive Gürtel zwecks Befestigung von Zubehör (siehe "Nützliche Utensilien für männliche Bewerber") wählen. Bewährt haben sich hier die Modelle der Bundeswehr, US Army und der Fremdenlegion.
  • Auf weitere Kleidung können Sie verzichten, aber eine Tarnweste mit zusätzlichen Taschen hat sich bei Vorstellungsgesprächen in Großraumbüros bewährt. Um nicht gleich Misstrauen zu erwecken, tragen Sie Ihre kugelsichere Weste unter der Tarnkleidung.

Nützliche Utensilien für männliche Bewerber

  • Zum Ausstechen der Mitbewerber empfehlen sich ein langes Bowie-Messer Marke "Crocodile Dundee" sowie eine halbautomatische 9 mm Beretta als Nahkampfwaffen.
  • Zum Räumen der Eingangshalle von lästigen Mitbewerbern eignen sich sowohl das 5,56-mm-M16-A1-Sturmgewehr mit anmontierten 40-mm-M205-Granatwerfer der US Army als auch die kostengünstigere AK-47 Kalaschnikow. Wassilli von der örtlichen Zweigstelle der Russenmafia ist Ihnen nach Entrichtung eines Entgeltes gerne behilflich.
  • Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass der Weg zum Personalchef grundsätzlich mit irgendwelchen Hindernissen wie zum Beispiel Aktenschränken, Wänden, Angestellten usw. gesäumt ist. Warum sollten Sie sich hier durchdrängeln? Ein paar gezielte Würfe mit entsicherten Handgranaten und der Weg ist frei.
  • Einige aufmerksame Leser werden sich jetzt vielleicht fragen, warum zu diesem Zweck nicht auf den guten alten RPG-7D-Raketenwerfer der Sowjetischen Armee zurückgegriffen werden sollte. Der Grund ist die lange Nachladedauer. Sie schränkt den praktischen Nutzen dieser Waffe im hektischen Kampfgeschehen entscheidend ein.
  • Mehrjährige Erfahrungen haben gezeigt, dass sich vor dem Büro des Personalchefs riesige Schlangen bilden können. Um diesem Umstand ein Ende zu bereiten, führen Sie immer eine Kettensäge Marke Alligator mit. Wenn Sie lieber einen Sicherheitsabstand zu den anderen Bewerbern halten möchten, können Sie alternativ ein Pump Action Schrotgewehr Kaliber 12 benutzen. Sägen Sie zu diesem Zweck den Lauf so weit wie möglich ab, um eine maximale Streuwirkung zu erreichen.

Die korrekte Durchführung des Bewerbungsgesprächs

a) Sind Sie weiblich?

Für Sie gestaltet sich das Bewerbungsgespräch denkbar einfach. Wenn Sie die Modetipps beachtet haben, brauchen Sie nur Ihr Haus zu verlassen und sich an die Straße zu stellen. Sie werden erstaunt sein, wie schnell und kostengünstig Sie zum Betrieb Ihrer Wahl gelangen. Dabei dürfen Sie natürlich Ihr CS-Gas nicht vergessen, denn sonst werden Sie bei unserem laschen Strafvollzug, was Sexualstraftäter angeht, schnell zu einem der nächsten Aufmacher der lokalen Zeitung werden. Wenn Sie sich dann mittels dieses Gases bis zum Personalchef vorgearbeitet haben, müssen Sie sich nur noch auf dessen Schreibtisch legen. Nun können Sie die geeignete Stellung aushandeln. Wenn Sie vorher eine Minikamera Marke "Stern TV" oder "Explosiv" in Ihrer Handtasche versteckt haben und das Gespräch filmen, ist Ihnen Ihr Job sicher. Zukünftige Diskussionen um Gehaltserhöhungen und Beförderungen gestalten sich dann denkbar einfach.

b) Sie sind männlich!

Dann fällt die Praxis etwas schwieriger aus. Zunächst benötigen Sie einen geeigneten Wagen, oder haben Sie schon jemals versucht, sich mit einer M16 und einem Rucksack voller Handgranaten in eine Straßenbahn zu zwängen!? Am einfachsten dürfte es sein, einen ausrangierten BW-Jeep zu organisieren und das Sturmgewehr oben auf den Überrollbügel zu montieren.
Bei der Fahrt durch Fußgängerzonen wird sich Ihre Mühe auszahlen.
Um unnötige Diskussionen mit Polizisten zu vermeiden, sollten Sie nicht langsamer als 85 km/h fahren.
Wenn Sie angekommen sind, säubern Sie erst mal mit Ihrem M205 Granatwerfer das Eingangsportal von unnötigen Mitbewerbern. Hier zeigt die M16 A1 Ihren Vorteil gegenüber der AK-47.

Anschließend sollten Sie sich unter kombinierten Einsatz von Beretta und Handgranaten Ihren Weg zum Personalbüro freikämpfen. (Zum Üben am heimischen PC sind Spiele von ID und 3D-Realms zu empfehlen.) Wenn dies geschafft ist, liegt der schwerste Teil und eine Menge Leichen bereits hinter Ihnen.
Schauen Sie sich nun in einem der verstummten Büros um. Irgendwo müssten auf einem Schreibtisch Blanko-Verträge herumliegen. Setzen Sie einfach Ihre gewünschten Konditionen ein und gehen Sie damit zum Personalchef, der hoffentlich nicht bereits von einem unkontrollierten Wurf oder Schuss tödlich getroffen wurde. Falls er nicht, wie eigentlich zu erwarten wäre, hinter seinem Eichentisch kauernd seinen Schock verarbeitet, sondern Ihnen trotzig vorwirft, dass die Versicherung nicht für Schäden dieser Art aufkommt, scheint ihn Ihr Auftreten noch nicht überzeugt zu haben.
Um dem abzuhelfen, stecken Sie ihm einfach eine Handgranate in die Hose. Den Sicherungsstift behalten selbstverständlich Sie. Sie werden überrascht sein, wie bereitwillig er dann den Vertrag unterzeichnet.

Jeder findet einen Job, wenn er nur will!