Diverses:Eröffnung des Flughafens Berlin am 1. April 2014

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piep, piep! Satellit!
Der nachstehende Text erweitert den Zusammenhang des Hauptartikels Satirischer Jahresrückblick 2014.


Am 1. April 2014 war es soweit. Die Berliner Morgenpost berichtete von der Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg. Nach 8 Jahren Bauzeit konnten sich der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Wowereit und der Flughafenchef Hartmut Mehdorn auf die Schultern klopfen.

So weit die Meldung. Veröffentlicht werden sollte aber auch die Originalkonversation der beiden Aushilfsreporter Heribert Kröterich und Lars Hatzbach-Wollenstein, die zu dieser Meldung geführt hatte:

Heribert Kröterich: Das klappt so nicht, das soll doch ein Knaller werden...
Lars Hatzbach-Wollenstein: Na ist doch ein Knaller. Der Wowereit auf jeden Fall.
Heribert Kröterich: Wen der knallt, möchte ich gar nicht wissen. Ich bin Jahrgang 1951.
Lars Hatzbach-Wollenstein: Ach, gab's da noch keine Homosexualität, damals?
Heribert Kröterich: Quatsch! Ich bin weißer Jahrgang, ich musste nicht zur Bundeswehr um Menschen abknallen zu lernen. Die Wehrpflicht wurde doch erst für die Geburtsjahrgänge...
Lars Hatzbach-Wollenstein (unterbricht): Und jetzt sind wir wieder so weit, dass die jungen Männer nicht zum Bund müssen!
Heribert Kröterich: Dafür ist 'ne Frau jetzt Verteidigungsminister.
Lars Hatzbach-Wollenstein: Das wäre ja eigentlich ein Knaller... wenn es nicht so wahr wäre. Da kommt mir aber eine Idee: "Von der Leyen erklärt Rumänien den Krieg."
Heribert Kröterich: Viel zu abwegig! Warum sollte die Ursula das tun? Wegen der Einwanderer?
Lars Hatzbach-Wollenstein: Das sind nicht bloß Einwanderer, das ist ne Invasion, Heribert. Wenigstens nach Volkes Meinung...
Heribert Kröterich: Jetzt mach mal halblang, Lars. Der Chefredakteur streicht uns die Kantinenmarken, wenn wir nicht mit etwas glaubwürdig Unglaubwürdigem aufwarten. Apropos halblang... wie wäre: "Tom Cruise lässt sich in Berliner Klinik den Pimmel verlängern!"?
Lars Hatzbach-Wollenstein: Zu international... aber Berlin ist ja schon gut.
Heribert Kröterich: Ich war ja mal Pfleger in einer chirurgischen Klinik in Berlin, vor unserem Journalisten-Praktikum. Und im Krankenhaus, da war ich immer für die Frauenstation....
Lars Hatzbach-Wollenstein (mit erhobener Stimme): Heribert... ICH war mal Pfleger im Krankenhaus...
Heribert Kröterich (errötet): ...ach ja, stimmt...

...Schweigen

...noch mehr Schweigen

Heribert Kröterich (versucht das Eis zu brechen): Und wenn wir dann doch deine Idee mit dem Flughafen...
Lars Hatzbach-Wollenstein (unterbricht): Aaaach! Auf einmal! Ich dachte, das würde nicht klappen.
Heribert Kröterich: Ich habe es doch nicht so gemeint...
Lars Hatzbach-Wollenstein: Das ist Identitätsdiebstahl! Wie im Januar, als die E-Mail-Accounts gekapert wurden.
Heribert Kröterich: Du bekommst auch meine Kantinenmarken, Lars.
Lars Hatzbach-Wollenstein (tut generös): OK. Du besorgst ein Foto von den beiden, Heribert. Vom Wowi und vom Mehdi. Äh. Mehdorn.
Heribert Kröterich: Das ist doch doof, alle wissen, dass die sich nicht zusammen ablichten lassen!
Lars Hatzbach-Wollenstein: Ohne Foto keine Meldung. Du hast ja noch bis morgen Zeit, da ist ja erst Redaktionsschluss.
Heribert Kröterich: Was? Ist denn schon der 30. März? Wie die Zeit vergeht... aber das ist ja unmöglich... jetzt noch ein Foto zu bekommen, zumal wir doch unser Budget für Fotorechte schon fast aufgebraucht haben.
Lars Hatzbach-Wollenstein: Dann frag' doch mal bei Stupidedia nach, die können Dir ein Foto bereit stellen. Die haben ein großes Archiv. Und die sind billig.

Zwei E-mails und eine Blitzüberweisung später:

Mehdorn scheißt sich beim Regierenden BM (mit Schere) ein.

Heribert Kröterich: Mist, dieser Aprilscherz wäre besser: "Mehdorn löst Lanz bei Wetten, dass...? ab."
Lars Hatzbach-Wollenstein: Stimmt, Heribert. Aber die Stupidedianer sind so schnell, die bringen ihren Jahresrückblick ja schon im Februar. Das würde auffallen, wenn wir diesen Gag klauen würden...
Heribert Kröterich: Dann bleiben wir eben bei der Flughafeneröffnung. Wir sind ja auch die Berliner Morgenpost und kein Satiremagazin.