1 x 1 Silberauszeichnung von Lightening Evolve

Diverses:Animalischer Trieb

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Kind wollte ich Tierpfleger werden. Die Zusammenarbeit mit Tieren hielt ich für erstrebenswert, allerdings ohne mich zu deren Lebensform zurück entwickeln zu wollen.

Dem vielschichtigen Berufsmarkt entsprechend, versuchte ich es jedoch als Elektriker im Kohlebergbau, scheiterte allerdings am Einstellungstest, da die Geschicklichkeitsprüfung eine unüberwindliche Hürde für mich darstellte. Nicht nur, dass mir die Anzahl der Metallstifte, welche durch eine hierzu vorgesehene, gelochte Holzplatte gesteckt werden mussten, in der Geschichte der hiesigen Einstellungstests den absoluten Minimalrekord sicherten (was allerdings noch im Bereich des Erträglichen gewesen wäre). Sondern die Tischkante meines Vordermannes wurde für mich auf dem Weg zum Prüfer zur heimtückischen Stolperfalle, so dass die verärmte Anzahl der restlichen Metallstifte auf dem PVC-Boden zu meinem Entsetzen einen Metallteppich bildeten.

Damit hatte sich dieser Einstellungstest erledigt, so dass man mir, dem Prüfungsergebnis entsprechend, noch nicht einmal eine Stelle als Reinigungskraft in der Waschkaue anbot, obwohl mein Vater 35 Jahre für die Ruhrkohle AG gearbeitet und sich persönlich für mich eingesetzt hatte.

So begründete ich meinem Vater das miserable Abschneiden mit Tiefendruckpsychose, begleitend mit Kohlenstauballergie, was eine Gesichtsversteinerung zur Folge hatte und ihn fast an einer Hähnchenkeule ersticken ließ.

Nach seiner Reanimation verließ ich devot kriechend den Raum und machte mich gedanklich mit dem nächsten Einstellungstest bei einem Gelenkwellenbau-Unternehmen vertraut. Hier rechnete ich mir bessere Chancen aus, da mir ein Kumpel von der Sonderschule die Prüfungsaufgaben zukommen ließ. Seine Worte, dass bisher noch jeder Bewerber eingestellt worden sei, ließen mich entspannt in die Prüfung gehen. Meinen Vorteil nutzend bewältigte ich die mir gestellten Aufgaben in Rekordzeit. Nachdem ich zudem von dem Wegfall der praktischen Tests profitierte, warf ich einen letzten triumphalen Blick auf die verbleibenden Mitbewerber und verließ absolut siegessicher die Räumlichkeiten.

Nach dem persönlichen Gespräch wendete sich leider das Blatt:

Die Frage, ob ich für den Beruf des Werkstoffprüfers physikalische Vorkenntnisse vorweisen könne, ließ mich erbleichen. Davon hatte mein Sonderschulkollege nichts erwähnt, aber was hätte das schon geändert. Außer der Erkenntnis, dass meine Geschicklichkeit mit der eines blinden Flusspferdes vergleichbar war, hatte ich wenig zu bieten... Zudem konnten meine ärmlich ambitionierten Grundkenntnisse nur noch durch meine praktische Erfahrung untertroffen werden, so dass sich die Firmenleitung bereits nach kurzer Gesprächsdauer für meine Bewerbung bedankte und mir noch viel Glück für meine berufliche Laufbahn wünschte. Aber bitte in einem anderen Unternehmen.

So langsam machte sich Resignation breit und ich bekam Selbstzweifel. War ich etwa zu bescheuert? Oder doch ein Einzeller?? Eine Vermutung, die mein Bruder schon seit frühester Kindheit beharrlich propagierte.

Mein Sonderschulkollege verbreitete jedenfalls diese persönliche Einschätzung, so dass ich ernsthaft erwägte, weiter zur Penne zu gehen.

Nach kurzer Überlegung verwarf ich diesen Gedanken, da mir der Erzabbau in Weißrussland (für kleines Geld) oder der amtliche Freitod angenehmere Alternativen zu sein schienen.

In einem Sumpf von postpubertärer Depression nahm ich an einem Einstellungstest der Polizei teil. Als erfolgsverwöhnter Mensch bestand ich diesen natürlich beim ersten Anlauf, fragte mich allerdings insgeheim, wie schlecht es dem Land wohl gehen mochte, wenn es gezwungen war, mich ohne Bedingungen einzustellen...?

Es musste sich um eine der größten Nachwuchskrisen der Landesgeschichte handeln.

12 Jahre später weiß ich, warum mich das Schicksal auf diesen Weg brachte:

Neulich furzte mir ein Artgenosse ins Gesicht, als ich mich mit meinem Kopf beim Umkleiden ungeschickterweise in dessen Hüfthöhe befand.

Wir haben uns anschließend noch stundenlang in den Armen gelegen und sind vor Lachen fast durchgedreht.


So ist mein Kindheitstraum doch noch in Erfüllung gegangen. Ich arbeite unter Tieren.