Die Schlacht im Teutoburger Wald

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die grausame Schlacht im Teutoburger Fangornwald

(nach einer Varusgeschichte oder so ähnlich)

Zeitpunkt

Vermutlich stattgefunden hatte sie am 25.05. 0050, d.h. sie fand 50 Jahre vor Christus' Geburt statt. Das weiß man, weil man einen alten Helm mit der Inschrift: "Made in Rome 50 BC" fand.

Wer war dabei?

In der Schlacht kämpften die Italiener im Teutoburger Fangornwald gegen ihre Feinde.

Handlung

Die hinterlistigen Germanen lockten die Italiener in eine Falle, nachdem die Italiener den Rhein mit einer 220.000 Mann starken Armee überschritten hatten, um sich für die verlorene WM zu rächen.
Weil die Germanen so hinterlistig waren, steckten sie ein Feuer rund um die Falle an, damit die Römer nicht fliehen konnten. Aufgrund der ungeheuren Hitze, begannen die Römer zu schwitzen. Die Temperatur betrug 1.000.000.000°C, sodass sogar die Luft schmolz.
Nach einiger Zeit bildete sich ein See, in dem die Römer mit ihren schweren Rüstungen, relativ schnell ertranken (allerdings wäre das auch ohne die Rüstungen geschehen, da Italien damals noch kein Schwimmparadies war). Nachdem das Wasser getrocknet und das Salz abgetragen war, nahmen die Germanen ein paar der römischen Leichen und zerhackten sie, damit es so aussah, als ob sie sie getötet hätten.

Ein Germane zog sich eine römische Rüstung an, und ging dann nach Rom, um dem damals amtierendem Vizekönig der Handelsförderation zu berichten, dass sie die Schlacht verloren hätten. Zudem erzählte er, dass der Rhein verflucht sei.
Seitdem wurden in Germanien (auch bekannt als Schweinefresserland , Deutschland, Germany, Dschörmänie,Schland oder BRD und DDR) nie wieder Italiener gesehen.

Schlacht im Teutoburger wald.jpg

Folgen

In dieser grausamen Schlacht starben 220.000 Italiener, darunter 5.500 Spezialeinheiten der MaFIA und 24 Germanen, die lieber am Feuer grillen wollten.

Auswirkungen auf die Neuzeit

Auswirkungen auf die Neuzeit gibt es nur wenige. Die Größte ist wohl, dass die Deutschen heute immer noch stolz darauf sind, vor Jahren einmal 30 Legionen der Italiener besiegt haben. Und es wurde Hermann dem Cherusker zu Ehren (einer der Stammesleiter der Germanen) eine Statue gebaut.

Alle Angaben sind ohne Gewähr, für Falschangaben wird keine Haftung übernommen