Die Abenteuer des Indiana Holmes

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Originalausgabe von 1924, kurz vor der Zweiteilung
"Die Abenteuer des Indiana Holmes" ist eine nie erschienene Buchreihe, welche die urtümliche Originaleinheitsversion von "Indiana Jones" und "Sherlock Holmes" darstellt, ehe diese von gierigen Raffzähnen zweigeteilt wurde, um jedes Buch zweimal verkaufen zu können. Eifrige Schnüffler haben es aber geschafft, die Entwürfe der Reihe ausfindig zu machen, wodurch sie allerdings auch nicht viel bekannter wurde.

Die Hauptfigur

Indiana Homes wie er leibt und lebt.

Die Hauptfigur der Reihe ist der unvergleichliche Dr. Indiana Holmes, ein aus England stammender Amerikaner, welcher als Privatetektiv arbeitet, um sich erst eine Pfeife, dann Pfeifentabak, dann sein Studium der Archäologie und später seine Exkursionen zu den verschiedensten Ruinen und wahnsinnigen Völkern dieser Welt leisten zu können. Zudem ist er der Erfinder der Peitschenlupe, welche gar nichts bringt, ihm aber immer eine große Hilfe ist. Er ist aufgrund der Tatsache, das er als Archäologe die Vergangenheit kennt und als Detektiv die Gegenwart, als Universalgenie anzusehen und unbestritten der klügste Mensch der Welt.


Das leben und sterben des Indiana Holmes

Indiana Holmes wurde in London geboren, wo er bis zum Ende seines Studiums in der Baker Street 221b lebte. Danach zog er nach Amerika, da es dort für Archäologen und Detektive viel mehr Arbeit gab als in England. Dabei ließ er seinen Freund Dr. Jonny Watchen zurück, welcher ihm doch eigentlich ziemlich egal war. Kaum in Amerika angekommen, begann sein erstes Abenteuer: Er las in einem Buch, das die Deutschen vor einiger Zeit ihre Bundeslade verbummelt hatten. Die wollte er finden. Nach einer wilden Hetzjagd mit den Nazis schaffte er es schlußendlich, die Bundeslade zu finden. Darin war, zum erstaunen aller, eine Leiche. Sofort machte sich Indiana Holmes daran, die Identität der Leiche zu klären und den Mörder zu finden. Später stellte sich die Leiche als Adolf Hitler heraus. Da diesen kein Friedhof haben wollte, packte Indiana Holmes ihn zurück in die Lade und verbuddelte diese wieder. Daraufhin kehrte er nach Amerika zurück.

Im folgenden konzentrierte er sich mehr auf seine Detektivarbeit und löste mehrere Fälle für Scotland Yard, wofür er mit einem Jetski nach England reiste. Bei einem Unfall während der Überfahrt versank er im Meer und entdeckte dabei Atlantis. Das war ihm aber egal und er schwamm los nach England. Dort angekommen traf er auf seinen alten Freund Dr. Jonny Watchen, welcher ihn bei allen Fällen, die er dort löste, unterstütze und ihm schließlich nach Amerika folgte. Dies merkte Indiana Holmes allerdings nicht. Als er später merkte, das sein Strom- und Wasserverbrauch in letzter Zeit enorm gestiegen war, stellte er in seinem Bad und vor den Steckdosen Fallen auf, um den Wasser-und-Strom-Dieb zu fangen. Kurz darauf gelang es ihm, den Dieb zu fassen: Dr. Jonny Watchen. Dieser war bei seinem alten Freund eingezogen, da er in Amerika keine Wohnung gefunden hatte. Indiana Holmes warf ihn raus. Trotzdem blieben die beiden Freunde. Während einer ihrer späteren Exkursionen tauschte Indiana Holmes Dr. Jonny Watchen gegen den Heiligen Graal, was dieser ihm nie verzeihen konnte. Er wurden nämlich gleich darauf getötet. Allein mit dem Graal kehrte Indiana Holmes zurück nach England, wo ihm auffiel, das er ja jetzt in Amerika lebt. Also reiste er nach Amerika. Dort musste er den Kelch an den Zoll übergeben. Enttäuscht kehrte Holmes nach England zurück. Als ihm erneut einfiel, das er ja gar nicht in England lebte, war er enttäuscht von sich und entschloss sich dafür, eine Weile in England zu bleiben.

Dort trifft er auf eine reiche Heulsuse namens Basketville, welcher eine Phobie vor den leuchtenden Hunden hat, die im radioaktiven Sumpf vor seinem Anwesen leben. Indiana Holmes reist mit Basketville zu dem Sumpf und erschießt nach erfolgloser Forschung einfach alle Hunde, kassiert eine riesen Belohnung und reist damit nach Amerika zurück.

Wieder zuhause klaut er als erstes den Heiligen Graal, den er der Steuer geben musste und flieht damit nach Mittelamerika, wo er sich im Königreich des Kristallschädels niederlässt, wo er völlig unvorbereitet auf eine Leiche stößt. Nachdem er sich dann vorbereitet hat, untersucht er die Leiche und findet heraus, das es die Leiche seines ihm unbekannten Sohns ist und das dieser von der Maya-Mafia umgebracht wurde, als er deren Kristallschädel stehlen wollte. Nun macht sich Indiana Holmes auf, den Schädel zu holen, wobei er sich durch einen fallengespickten Tempel kämpfen muss, was er geschickt löst, indem er den Tempel in die Luft jagt und danach die Mayas aus dem Schutt rettet, welche ihm zum dank den Schädel schenken. Daraufhin erschießt er alle Mayas, weil sie seinen ihm unbekannten Sohn getötet haben.

Nach diesem Abenteuer fährt er in die Schweiz, um Urlaub zu machen. Während er dort die Reichenbachfälle besichtigt, wird er vom Geist seines ehemaligen Freundes Dr. Jonny Watchen angegriffen, welcher ihn aus Rache die Wasserfälle hinunterschubst. Während des Sturzes überdenkt Indiana Holmes die Situation und gibt am Ende seiner Überlegungen Dr. Watchen recht und empfindet sein Verhalten als gerechtfertigt. Daraufhin ersäuft Indiana Holmes.


Zusätzlicher Blödsinn

Neben den Hauptromanen:

  • Jäger der verlorenen Leiche
  • Indiana Holmes und der letzte Umzug
  • Die Hunde von Basketville
  • Indiana Holmes und der Tote im Königreich des Kristallschädels

...Kam nichts in den Handel, da die Reihe in zwei Unterreihen gespalten wurde, ehe man sie veröffentlichte. Allerdings waren noch unzählige Werke geplant, welche allerdings nicht geschrieben wurden, da die bisherigen Werke bereits schlecht genug waren.

Im Handel

Die Buchreihe ist nie im Handel erschienen. Allerdings stößt man hin und wieder in diversen Internetauktionshäusern und Internet-Büchershops auf seltene Abschriften der Romane. Diese wurden ursprünglich zur Folter von Gefangenen verlesen, dies ist allerdings sinnlos worden, da sich einige Gefangene einfach die Ohren abschnitten. Deshalb sind die Bücher nun begrenzt auch für Otto Normalverbraucher erhältlich.