DiRT

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

DiRT (aus dem engl. für Dreck) ist eine Drecksspielreihe vom britischen Entwickler Codemasters. Die Reihe ging aus der ehemals noch erträglichen Colin McRae-Reihe über in den heute bekannten Dreck, aus dem das Spiel zum absoluten Großteil besteht.

Vom Erwerb bis zur Installation

Erwerb

Vergleich: Eine Müllkippe an der DiRT verkauft wird, im Hintergrund ein Konkurrenzladen ohne DiRT
Der Erwerb von DiRT unterscheidet dieses Spiel schon grundlegend von anderen Titeln. Anstatt in den nächsten Media Markt oder den Gamingladen um die Ecke, muss man zum Erwerb von DiRT die nächste Müllkippe aufsuchen. Viele Bagerseen, Erzbergwerke und ähnliche öffentliche Einrichtungen bieten das Spiel ebenfalls als günstigere Raubkopie an. In den erwähnten Einrichtungen ist DiRT in der Regel in Form von Erde, Müll, Abfall, Regenwürmern und sonstigem Unrat auf dem Boden zu finden. Von diesem Zeug muss man dann ca. 500g aufsammeln, bevor man zum Chef der Einrichtung geht, wo man sein DiRT kauft. Nach der Zahlung des Kaufbetrags von 69,99€, hat man das DiRT Spiel erworben.

Installation

Computer nach dem Einlegen von DiRT in das Laufwerk
Auch die Installation macht DiRT einzigartig. Nachdem man DiRT in sein Laufwerk gesteckt hat, öffnet sich auf dem Desktop ein Installationsfenster. Wie in einer normalen Installation, muss man einen Code eingeben, das Verzeichnis wählen und dem Lizenzvertrag zustimmen. Anders als in vielen anderen Spielen aber, steht im Lizenzvertrag von DiRT, dass sich das Spiel das Recht nimmt, sämtliche Viren aus dem Internet runterzuladen und sofort auf dem Computer zu aktivieren. Da die meisten Spieler so schnell wie möglich das Spiel spielen wollen und den Lizenzvertrag nicht durchlesen, klicken sie auf "Ich akzeptiere die Lizenzvereinbarung" ohne sich den Gefahren bewusst zu sein. Während der Installation geht der Internet Browser auf. Es öffnen sich ca. 37 Tabs, die durch sämtliche Videoplattformen, Sozialen Netzwerken, lustigen Seiten, nicht ganz so lustigen Seiten, Augenkrebs erzeugenden und LSD-simulierenden Seiten führen und als Finale der Qual die Wikipedia anzeigt, die den Spieler dümmer machen muss, als er schon ist. Wenn der Internettrip vorbei ist, ist die Installation in der Regel auch schon zu ende. Der Spieler ist daraufhin so traumatisiert, dass er erstmal 3 Stunden regungslos vor dem Monitor sitzt, bis er einschläft. Ist der Spieler minderjährig, denken die Eltern, sobald sie das Zimmer betreten haben, indem ihr Kind "gespielt" hat in 93,538% der Fälle, dass eben dieses Kind gerade an einem Herzinfarkt stirbt. Der Spieler bzw. das Kind wird daraufhin ins Krankenhaus geliefert, um ihm dann eine komplexe, aber vollkommen unnötige, Herztransplantation zu verpassen. Ungefähr 2 Wochen nach dem Vorfall wacht der Spieler wieder zu Hause in seinem Bett auf und kann sich an nichts mehr erinnern, wobei ein Traum, an den sich der Spieler nicht erinnern kann, da er ihn ja nicht geträumt hat, augeschlossen ist.

Nachdem der Ladebalken 100% erreicht hat, ist die Installation fertig.

Kopierschutz

Codemasters legt bei den Fehlermeldungen besonders großen Wert auf Kundenfreundlichkeit
DiRT nutzt einen Kopierschutz. Welchen genau oder wie der heißt, weiß niemand. Während es bei DiRT Exemplaren von Müllkippen keine Probleme mit dem Kopierschutz gibt, werden seit Jahren Beschwerden gemeldet, dass anderweitig erworbene Exemplare des Spiels massive Probleme mit dem Kopierschutz haben. Außer dass das Spiel nicht funktioniert, sollen es als Nebenwirkungen Fehlermeldungen und aus dem Kühler kriechende Regenwürmer geben. Codemasters hat noch keinen Patch gegen diese Probleme zur Verfügung gestellt. Auf die Idee, dass der Kopierschutz nur seinen Job tut und Raubkopiekonsumenten keine Chance gibt, dass Spiel zu spielen, ist bislang noch keiner aus der Gamingcommunity gekommen.

Geschichte der Serie

Colin McRae

Ursprünglich hieß DiRT mal Colin McRae. Der erste Teil ist laut angaben des Publishers irgendwann zwischen der Zeit der Hexenverfolgung und des vergangenen Weltuntergangs erschienen. Geht man von der Technik des ersten Teils aus, könnte man allerdings denken, dass es ungefähr zur Zeit von Cleopatra erschienen. Informationen zun den Nachfolgern und den 10 Jahren Rallyespielgeschichte sind nicht weiter als Verschwendung von Gehirnkapazität, weswegen dieser Teil in diesem Artikel stur ignoriert und unerwähnt bleibt.

DiRT Zeitalter

Colin McRae: DiRT

Irgendwann erschien der erste Teil des Dreckspiels. Ein genauer Erscheinungszeitpunkt ist aufgrund des über Jahre andauernden Entstehungsprozesses von Dreck nicht genau bestimmbar. DiRT wurde zur Erscheinung überwiegend positiv von der Fachpresse aufgenommen, was dem Entwickler Grund genug war wieder 4.029 Fortsetzungen der Reihe einzuplanen und zu entwickeln.

Colin McRae: DiRT 2

Irgendwann später erschien der Nachfolger DiRT 2. Es war das erste Spiel in der Geschichte der Videospiele, in der eine Nacht mit Hilfe von einem weiteren mitenthaltenem Beutelchen mit Dreck simuliert wurde. Dazu musste man den Beutel mit Dreck nehmen, mit Wasser füllen und gleichmäßig über dem Monitor verteilen. Hat man alles richtig gemacht, sieht man nichts mehr vom Spiel. Alternativ konnte man auch den Monitor zerstören.

Das Spiel wurde überwiegend negativ aufgenommen, was der Namensgeber Colin McRae voraussah. Beim Versuch den Vertrag mit Codemasters mit Hilfe von Hubschrauberpropellern zu zerschnippeln, kam es leider zu einem tragischen Unfall, beidem der Hubschrauber kaputt ging und es McRae ins Jenseits gerissen hat.

DiRT 3

Irgendwann im Laufe des Jahres 2011 erschien der dritte Teil der Drecksspielreihe. Auch diese enthielt viele Neuerungen, wie zum Beispiel Wettereffekte welche bis heute zu den realistischsten der Rennspielbranche zählen. Dazu musste man zwei dreckige Putzeimer nehmen und diese mit Wasser füllen (Ob kalt oder heiß bleibt einem selbst überlassen). Das Wasser von einem Eimer schüttet man auf den Monitor, den anderen Eimer schüttet man über seinen Kopf.

Eine weitere Neuerung war der Modi Gymasonstwat. Darin ist es das Ziel eine bestimmte Location (meist das Kolosseum in Los Angeles) auf möglichst elegante Art und Weise mit Hilfe eines Kleinwagens auseinanderzunehmen. Für jeden eliminierten Zuschauer gibt es 50 Punkte, für jeden eliminierten Hamburger gibt es 250 Punkte. Einen Hamburger zu eliminieren ist allerdings nahezu unmöglich, da diese in 99% der Fälle schnellere Reaktionszeiten haben als der durchschnittliche amerikanische Motorsportfan, der diese Kamikatzeveranstaltung besucht.

DiRT Showdown

Irgendwann im Jahre 1 nach DiRT 3 erschien DiRT Showdown. Es griff demn Gymasonstwat-Modus aus dem Vorgänger. Dieser wurde in diesem Teil auf das gesamte Spiel ausgestreckt, sodass kleine wütende CoD-Kinder auch ihren Hass gegenüber Amerikanern nun auch in Rennspielen ausleben können.

Inhaltlich wurde das Spiel stark geschnitten. Da es hier vorallem um Zerstörung geht, wurde als erste Aufgabe die Zerstörung des Spieledrecks (also des Datenträgers) durch den Spieler vorgesehen. Wenn diese Aufgabe nicht akzeptiert wurde, wurde auch jeglicher Spielfortschritt verweigert und man stieg erst nie in ein Auto. Wurde der Dreck zerstört war der Dreck zerstört und das Spiel konnte nicht mehr gespielt werden.

DiRT Rallye

Irgendwann später wurde DiRT Rallye für Early Access freigegeben. Dieses Spiel soll zurück zu den verdreckten Wurzeln der Serie zurückkehren. Derzeit befindet sich das Spiel noch in der Entwicklung, sodass man davon vermutlich nie mehr was hören wird.

Rezensionen

Die DiRT-Reihe wurde bis auf den ersten Teil überwiegend schlecht bewertet. Wurde beim ersten Teil noch das besondere Spielerlebnis hervorgehoben, welches schon bei der Installation begann, hat man den Nachfolgern die Bank durch schlechte Wertungen verliehen. Dies liegt vor allem an der schlechten Laune der Journalisten. Diese müssen sich nämlich täglich mit so viel Dreck auseinandersetzen, da kommt ihnen nicht noch mehr Dreck in's Laufwerk. Darum gehen die Bewertungen ab dem 2.Teil vorallem von Let's Plays und den Meinungen von 10 Jahre alten Grundschülern aus. Das sind meist die 10 jährigen, die man im Call of Duty Multiplayer im Ragemode/-quit zu Gesichte bekommt. Häufig werden seitens der Journalisten auch Exemplare von Bagerseen getestet, welche sie in ihren Duschen finden - meist nach einem Duschgang vom Ausflug an den nächstgelegenen Baggersee. Diese Exemplare stellen meiste große Probleme da, da sie nicht legal sind und auch nicht ordnungsgemäß funktionieren. Die meisten Journalisten sind aber zu doof sich zu informieren, weshalb sie meist einfach eine 30er Wertung raushauen, anstatt sich ein legales Exemplar von DiRT anzuschaffen.

Siehe auch