1 x 1 Silberauszeichnung von Neuerfan1

Deutscher Fußballfan

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Fußballfans sind allgegenwärtig. Besonders häufig anzutreffen dort, wo es Schlägereien gibt und gerne Krawall gemacht wird,
Normale Zustände in Deutschen Fußballstadien.
aber auch in Fußballstadien sowie in fast allen Fastfoodlokalen, z.B. Mc Donald's.


Football Germany.png Wie wird man deutscher Fußballfan? Football Germany.png

Darauf sind die Fans stolz. Fritz Walter mit Handball.

Fan im Stadion

Um ein richtiger deutscher Fußballfan zu werden, benötigt man folgende Dinge:

  1. Möglichst keinen allzu hohen IQ.
  2. Böller, Feuerwerk und ähnliches.
  3. Lieder in denen andere Mannschaften als total Scheiße beschimpft werden.
  4. Straßenschilder zum Speerwerfen.
  5. Bekloppte Fanartikel der Lieblingsmannschaft.
  6. Feuerzeug, um das eigene Stadion aus Hass gegen die Rivalen anzuzünden.
  7. Baseballschläger als ständigen Begleiter und besten Freund des Menschen.


So sieht ein Fan am Ende aus, wenn er alles richtig gemacht hat.
Erst mal sollte man nicht sehr intelligent sein, denn dann weiß man schon, dass es besser wäre, kein solcher zu werden. Man muss also etwas dümmer sein, um überhaupt einer werden zu können. Böller wirft man am besten zwischen die Polizisten. Die stehen ja extra dort um auch aufzupassen, dass jeder Fan schön viel kaputt macht. Straßenschilder reißt man am besten direkt aus der Erde neben einer Straße raus. Dann muss man versuchen, den Fan eines anderen Vereins damit zu verletzen. Allerdings ist es nicht schlimm, wenn man unschuldige Passanten trifft. Ist schließlich deren Problem, Gehwege sind ja auch nicht zum Gehen da. Als Fanartikel am besten sind Schals geeignet. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie ein treuer Fußballfan im Juli mit Jacke, Schal und Mütze seiner Mannschaft durch die Gegend läuft.

Fußball ist natürlich Nebensache, es geht um Sport und dazu zählen logischerweise insbesondere Schlägereien, Randalierungen und Beschimpfungen, denn Fußball ist und war nie eine Sportart! Das Geschehen findet auf den Tribünen und vor dem Stadion statt.

Fan vor dem Fernseher

Der typische deutsche Fernsehfußballfan schickt kurz vor dem Spiel seiner Mannschaft noch seine Sklavin (auch als Ehefrau bekannt) zum Kiosk. Minimum sind 6 Liter Bier, sonst kann man ja gar nicht anständig rumgrölen und das Spiel genießen. Das Spiel beginnt: Von jetzt an sieht man alles zehnmal besser als der Schiedsrichter, spielt zehnmal besser als die Spieler, hat zehnmal mehr Ahnung von Training und Aufstellung als der Trainer und sonst weiß man natürlich auch alles am besten. Fällt mal ein Tor für die gegnerische Mannschaft, war es reines Glück, nichts als Glück und außerdem hat der Fußballfan es ja schon immer gewusst: Scheiß Milliardäre, Geld zerstört den Fußball. Wenn die eigene Mannschaft ein Tor schießt, dann war es ein sagenhafter Schuss mit exzellenter Vorarbeit und außerdem hat man es ja schon immer gewusst: Unsere Goldjungs, die haben's einfach drauf!


Ein typisches Fußballspiel

Zitate

  • Wassislos? - Der Durchschnittsfan versteht 99,9% des Spiels nicht.
  • Das war ein Foul! FOUL!!! Flachpfeife, das war ein Fooouuul! Elfmeter! Foul, Foul, Foul!!! - Nach Schwalbe eines Spielers der eigenen Mannschaft im Strafraum.
  • Schwalbe! Schwalbe! Eine Schwalbe war's!!! Du blinder Trottel, das war 'ne Schwalbe! - Gegner wird im Strafraum hart umgegrätscht.
  • WE ARE THE CHAMPIONS... - Aus Mitleid wegen dem 9:0-Rückstand der anderen erzielt der Gegner ein Eigentor.
  • Glück, Glück, nichts als Glück - Der Gegner dribbelt gekonnt vier andere Spieler aus.
  • Neiiin! - Eigener Spieler stolpert über den Ball.
  • Jaaa! - Gegner macht einen Fehlpass.
  • ABSEITS! Das war ganz klar Abseits! Abseiiitsss!!! Die feindliche Mannschaft schießt von der Mittellinie aus ein Tor.
  • Ähh, öh, uhhh, ähm, wenigstens, äh, schönes, öhm... - Die Spieler zeigen Nerven vor dem leerem Tor.
  • Wie jetzt!? Meine Lieblingsmannschaft sind nicht die in den gelben Trikots, sondern die in den blauen!? - Fan merkt, dass er den Siegern anstatt den Losern zugejubelt hat.
  • TOOOOOAAAAARRRRR!!!!! TOOOR! WUHUUU! TOOOAAARRR!!! - Der eigene Abwehrspieler locht ein peinliches Eigentor ein.
  • Jaaa! Neiiin! Neihihihiiin!!! Jahahaha, Juchhu! Niiicht! Doch! Ja! Nein! Mist! Ja! Nein! - Der Fan kommentiert den Spielablauf.

Weibliche Fans

Weibliche deutsche Fußballfans randalieren um einiges weniger, trinken aber genauso viel Alkohol wie männliche Fußballfans. Sie sind auch der einzige Grund, warum heulsusige Models wie Christiano Ronaldo überhaupt mitmachen dürfen. Bei den Frauen steht im Vordergrund das Aussehen. Sieht der Fußballer gut aus, dann lieben sie ihn. Die Männer jedoch machen es nach dem Motto: Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? Damit männliche Fans ihn mögen, sollte der betreffende Fußballer also folgendes erfüllen: Er muss Deutsch sein. Er muss in der Nationalmannschaft spielen. Er muss gut sein. Er muss besser sein und er muss sowieso der Beste sein. Die tollsten Tricks sollte er können und wenn er auch noch strohdumm ist, dann ist es perfekt. Männer müssen sich ja irgendwie an ihren Idolen identifizieren können. Weibliche Fußballfans verstehen überhaupt nichts von Fußball. Somit stehen sie den Männern um nichts nach, die kapieren ja sowieso nix.

Football Germany.png Intelligenz Football Germany.png

Wie schon erwähnt, ist der durchschnittliche deutsche Fußballfan nicht besonderns intelligent. Seine natürliche Reaktion auf alles ist es einfach, wütend zu werden. Ganz besonders dann, wenn er etwas wirklich nicht versteht oder er sich verarscht fühlt, was er ja doch immer tut. Zum Beispiel: Der Fan sieht einen blinkenden Text. Er nimmt sich also den Baseballschläger, den er immer griffbereit hat und schlägt dorthin, wo der Text blinkt. Dies gilt auch als einzig effektive Methode Windows los zu werden.

Football Germany.png Unterschiede zwischen den Fans Football Germany.png

  • Bayern-Fan - Dumm und besoffen, so wie jeder normale Bayer.
  • Schalke-Fan - Dummer Fan eines dummen Klubs, andere Adjektive, die ihn beschreiben sind blöd, doof, sowie bescheuert und auch hirnlos.
  • Hertha-Fan - Vom Aussterben bedroht, genauso wie das Talent der Spieler auch.
  • Bayer-Fan - Uninteressanter Fan eines uninteressanten, allerdings vom Glück heimgesuchen Fußballklubs.
  • Rostock-Fan - Typischer Hooligan, Lieblingsfeind zum Rumprügeln ist der St Pauli-Fan.
  • St.-Pauli-Fan - Typischer Hooligan, Lieblingsfeind zum Rumprügeln ist der Rostock-Fan.
  • HSV-Fan - Existiert nicht, warum auch immer.
  • FC Köln-Fan - Jeder, der in Köln lebt ist ein Fan vom 1. FC Köln. Jeder der in Köln lebt, interressiert sich sowieso nicht für Fußball.
  • BVB-Fan - Findet alle anderen Fans Scheiße, insbesondere den HSV-Fan hasst er, leider findet er keinen solchen.
  • VfB-Fan - Zeigt sich gerne in der Öffentlichkeit, ist aber so unscheinbar, das man annehmen muss, er sei gar nicht vorhanden.
  • Werder-Fan - Verkriecht sich gerne daheim vor'm Fernseher und zeigt sich nicht in der Öffentlichkeit, um nicht ausgelacht zu werden.
  • Gladbach-Fan - Ist meistens Deutscher, häufig allerdings auch Pole oder auch Tscheche.
  • Arminia-Fan - Diese Sorte Fans hat jede Woche etwas zu feiern, mal Auf- mal Abstieg.
  • Neuer-Fan - ist schlau genug um zu checken, dass Manuel Neuer der einzige gute Bayernspieler ist und die anderen, besonders die Abwehrspieler alle Flaschen sind und im Automaten entsorgt werden sollten.
  • Der ganze Rest - Die restlichen Fans sind alle genauso, denn eigentlich ist ja jeder Fan gleich.


Football Italy.png Ausländische Fußballfans Football Brazil.png

Wegen mangelnden Fanartikeln muss man sehr genau hinsehen, um die Zugehörigkeit dieser Fans zu erkennen: Wahrscheinlich Jamaikanische und Indonesische Fans.

Ausländische Fußballfans sind viel ruhiger als deutsche Fußballfans, da können sie überhaupt nicht mithalten. Unter anderem liegt es vielleicht auch daran, dass sie sich nicht so häufig besaufen, deshalb gelten sie auch als langweilig und uninteressant. Wer kein Bier trinkt, ist auch kein guter Fan. Sollte ein ausländischer Fan doch Bier saufen bis zum Umfallen, findet man als guter deutscher Fußballfan auf jeden Fall irgendetwas, um den anderen schlecht zu machen. Wenn es nicht anders geht, muss der Grund eben dieser sein, dass seine Körpergröße zwischen 150 und 250 Zentimetern beträgt, ungeachtet dessen, dass die eigene Körpergröße dies ja auch tut. Wenn man erst mal etwas schlechtes am Gegenüber gefunden hat, schlägt man ihn natürlich sofort. Da der deutsche Fußballfan aber normalerweise nur in einer Horde von etwa 20 besoffenen Fans rummarschiert, wird es dem Ausländer schlecht ergehen. Leider pflegt der deutsche Fußballfan besonders österreichische Fans gern zu nerven, sogar allein. Es soll auch öfters vorgekommen sein, dass es Tote gab, weil sie unbedingt auf Englisch "Where are you from?" fragen mussten um den Österreicher zu ärgern. Als man dann nach der Antwort "Austria" belustigt "Oh Austria! Kangaroos! Kangaroos!" rief und sich auf Kosten des Österreichers totlachte, war man 10 Sekunden später tot.




Football Germany.png Fußballfans bei den Olympischen Spielen Football Germany.png

Fußball soll bald auch in die Paralympics kommen. Fans freuen sich schon auf ihre einbeinigen Stars.
Die deutschen Fußballfans reisen immer sehr zahlreich zu den Olympischen Spielen. Das liegt daran, dass die Sportler dort viel bessere Leistungen erzielen können, in Olympia ist Doping ja eh erlaubt, so muss man es noch nicht mal verheimlichen. Allerdings bleiben die Leistungen dann doch gleich, weil die Fußballer sowieso gedopt sind, Spiele hin oder her. Den deutschen Fußballfans fällt das aber nicht auf. Diese schlagen sich sogar im Ausland die Köpfe ein, wer Deutscher Meister wird.
Dieser Fußballer wurde im Strafraum so heftig gefoult, dass er wahrscheinlich nie wieder spielen kann. Fans sind erfreut, das bedeutet Elfmeter!
Außerdem kann man in fremden Ländern immer schön rummeckern, wie eklig das Essen dort ist, wie rau die Sitten sind und wie viel lieber man wieder zurück nach Deutschland möchte. Die schlauen Fußballfans bringen aus Frust deshalb einfach einen Einheimischen um und schon werden sie an ein deutsches Gefängnis ausgeliefert. Patriotismus pur!

Sollte irgendetwas mal nicht klappen, dann ist der deutsche Fußballfan sowieso verloren, aber wen interessiert das schon? Bei Olympia gibt es auch noch andere Sportarten als nur Fußball, deshalb besuchen die Fans auch diese. Weiterhin gilt die Regel, dass nur deutsche Sportler angefeuert werden dürfen. So schaffen sie es auch, dass das alte Vorurteil, nämlich das Deutschland gleich Bayern ist immer mehr verschwindet. Es weicht dem Vorurteil, das alle Deutschen Nazis sind. Wirklich toll, was ein paar 100 Säufer alles erreichen können, auch wenn sie freundliche Hilfe von einigen Politikern hatten.

Football Germany.png Deutsche Fußballfans in den Medien Football Germany.png

Die deutschen Fußballfans wurden erst durch die Medien berühmt gemacht. Am einfachsten ist es, nackt über das Spielfeld zu rennen und sich dabei total cool vorzukommen. Danach wird man auch voll cool vom Platz geschleppt, es lohnt sich also immer wieder! Wenn man in Gruppen ist, kann man auch als treuer Fan das eigene Stadion zerstören und versuchen, die eigene Mannschaft zu verprügeln. Später, sobald das Ereignis verbreitet wurde, kann man an den Reaktionen der Bürger sehen, ob man seine Sache gut gemacht hat. Sollte es die Leute nicht mal interessieren, war es sehr schlecht. Wenn die Leute halb gelangweilt "So ein Spinner" murmeln, war es schon etwas besser. Sind sie richtig empört, war es spitzenklasse. Ist die ganze Menschheit schockiert, so wird man sich wohl zusammen mit 30 anderen Fans und Fußballern im Jenseits befinden.