Der Feigling Robert Ford

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Feigling Robert 'Bob' Ford (* spätes 19.Jhd. im wilden Westen, † 1894 in einem Saloon beim Whiskey-Saufen) war der Feigling, der im Film Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford ganz feige den Jesse James ermordet hat. Außerdem ist er als arroganter Scherge weit über die Grenzen von Colorado bekannt.

Leben

Geboren wurde Bob beim Wäschewaschen als Sohn seiner Mutter und seines zwergwüchsigen Vaters. Außerdem hatte er einen großen Bruder, der ihn immer verarscht hat, weswegen er schon als 10-jähriger Rache schwur. Er las als Kind Comicbücher über den Großkriminellen Jesse James, wodurch dieser zu seinem großen Vorbild wurde. Bob wünschte nichts sehnlicher als einmal mit seinem großen Idol durch die Gegend zu ziehen. Außerdem hatte er eine große Sammlung von Filzläusen und mikronesischen Briefmarken. Eine Freundin hatte er nie. Wie auch, wenn man ein solcher Feigling ist?

Unternehmungen mit Jesse James

Der kleine Bub hatte es irgendwann geschafft mit dem Superkriminellen James und dessen Bruder Frank zusammen einen Zug zu überfallen. Dabei schindete er offensichtlich großen Eindruck und wirkte das erste mal ganz und gar nicht feige. Das lag aber daran, dass er heimlich eine Gummihose trug, damit niemand mitbekommen konnte, wenn er sich vor Angst in die Hosen machte. Der Plan ging also auf. Nun machte er sich große Mühe, das Vertrauen der Brüder zu gewinnen, was ihm auch zunächst sehr gut gelang. In der Zwischenzeit kam es aber zu einem bösen Zwischenfall, als Robert den Cousin von Jesse, Dick, erschoss. Natürlich durfte Jesse davon nichts erfahren und die Leiche wurde einfach im nassen Schnee verscharrt.

Der Mord

Natürlich fiel Jesse auf, dass sein Cousin Dick von der Bildfläche verschwand. Somit war es wohl auch unvermeidlich, dass er früher oder später von der blöden Sache erfährt. Robert Ford hat alles erdenkliche versucht um zu verhindern, dass Jesse James die Bildzeitung, in der vom Mord an seinem Cousin auf der Titelseite berichtet wurde, aus einer Zeitungsbox zu stehlen, doch nichts half. Beim Fischstäbchen-Essen las er den Artikel und hat sich beinahe verschluckt. Dann griff er ein Reinigungszepter und wollte ein Bild entstauben. Feigling Ford zückte dann ganz schergisch seinen Revolver und schoss Jesse mitten in den Rücken. Er starb auf der Stelle und kippte um. Hosenscheißer Ford fing an zu weinen und lief entsetzt mit seinem Bruder aus dem Haus. Doch, schergisch wie er war, hatte er das ganze mit dem Gouverneur von Kalifornien ausgeheckt. Er wurde, genau wie sein Versager-Bruder, wieder auf freien Fuß gesetzt und erhielt 25 Silberdollar.

Nachwirken

Jesse James war im Gegensatz zu Ford sehr beliebt, obwohl er ein übler Scherge war. Sein Leichnam wurde ausgestellt und die Leute bezahlten Eintritt um ihn zu sehen. Robert Ford indes zog es vor, mit diesem Mord rumzuprahlen. Er wurde wegen seiner Angeberei schließlich in seinem eigenen Saloon vom Feigling, der den Feigling Robert Ford ermordete ermordet. Nach Robert Ford wurden viele Dinge benannt:

  • Der kleine Feigling, ein Quickie, der symbolhaft für die Manneskraft Fords steht
  • Die Automarke Ford, die für absolute Unzuverlässigkeit steht und die meist nur Feiglinge fahren
  • nur Feiglinge laufen ford
  • Der Spruch "Einen Ford hinlegen", wenn man jemanden feige von hinten erschießt
  • Der Attentäter Robert S., der ein feiges Massaker verübte, wurde nach Robert Ford benannt
  • Die "Robert-Ford-Position", der letzte Startplatz bei Autorennen

dahingegen wurde im Falle des ermordeten Jesse James die beiden Akteure des glorreichen Team Rockets in der Serie Pokémon benannt.