Defibrillator

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Defibrillator ist in der breiten Masse als Reanimator für tote Personen (vgl. Gott) bekannt. Im Sanitätsdienst hingegen wird er als Intensiv- bzw. Schnelltoaster, Nintendosystem oder an Stelle eines Vibrators verwendet.

Der Defibrilator im Alltag

Das ist gerade nochmal gut gegangen und der Sani führt einen Freudentanz auf.

Der Defibrillator wird gerne als Toaster oder als "Behelfsgott" benutzt. Im Unterschied zu denen aus Filmen oder Serien wie z.B. Pokemon, Lilo und Stitch oder 11880 da wird ihnen geholfen ist diese Art von Defi entschärft d.h. es gibt irgendwo in dem Kasten ein Feuerzeug - Elektroschocker und eine Anweisung gibt wie man die Nippelklebepads anbringt. Dies dauert meistens sehr lange und wenn der Verletzte Pech hat so stirbt er noch bevor das kleine Männchen sagen konnte was zu tun ist.

Der Defi als Toaster

Bei größeren Veranstaltungen bei denen ein Sanitäter vorhanden sein muss, wird der Defibrillator auch gerne vom Fachpersonal als Toaster verwendet. Wie man den Defi zu entzweckmäßigen hat wird unter anderem beim Schwimmabzeichen Seepferdchen erklärt.

Hierzu noch einige Hinweise:

  • Sämtliche Beilagen erst nach dem Toasten hinzufügen da Käse und dergleichen den Defi unbrauchbar machen würden und dies echt verdammt peinlich bei einem fast nie vorkommenden Notfall sein würde.
  • Die Black-Box vor jedem Toastvorgang entfernen da dadurch bei etwaigen Stress mit den grünen Männchen mehr Probleme versucht werden könnten.
  • Die Nippelklebepads nur AUF DIE NIPPEL nicht auf den Boden oder deine Mutter kleben.

Tuning

Da der Defi unter sog. Freaks (Notärtze) gerne als Ausgleich zu einem nicht vorhandenen bzw zu kleinen Glied dient wird dieser häufig modifiziert.

Einige Beispiele

  • Entfernen des Schalters, sodass andauernd Strom fließt
  • Hinzufügen einer (wahlweise auch mehrere) LKW - Batterien
  • Die Nippelklebepads durch LED's ersetzen
  • Anstatt einer Anzeige ein 42" TFT - Monitor mit Blue-Ray Player
  • Unterbodenbeleuchtung
  • Optische Veränderungen am Lack
  • Aufbohren des Auspuffes

Natürlicher Defibrillator

Ökos können sich in der freien Natur defibrillieren!

Bei einem Gewitter entstehende Blitze können mitunter ebenfalls als Defibrillator fungieren. Vorraussetzungen für ein Gelingen ist, dass durch einen vorher eingetretenen Herzstillstand eine Elektromassage notwendig ist und dass man von einem Blitz getroffen wird. Auf freiem Gelände, möglichst in Gewässernähe, erhöht sich die Chance auf eine Defibrillation nach alter Schule.

Gelegentlich können Blitze auch zum Aufwecken der Toten führen, wenn ihre Gräber durchnässt sind und den Strom gut leiten. Die dabei Wiederauferstehenden sind meist gutmütig gesinnt und möchten sich nach dem Aufwachen direkt wieder hinlegen. Übergriffe auf Volllebende wurden nur selten dokumentiert.

Der Sinn eines Defibrillators

Der Sinn besteht darin dass man Petrus bzw. Hitler die an den Pforten von Himmel bzw. Hölle sitzen zu mobben. So passiert es immer häufiger das gerade angekommene Seelen direkt nach der Begrüsung wieder verschwinden. Dies wurde von Gott persönlich an den Papst gemeldet der daraufhin den Defibrillator verbieten wollte - wie manch anderes. Da diesmal aber die Medien nicht mitmachen wollten, vergaß man die Sache wieder und ließ die Sanis und Ärtze Hitler Petrus weitermobben.

Chronik des Defis

Der Defi wird erst im Jahre 2065 erfunden. Da der Akku vom Terminator sich aber leider nicht von selbst aufladen lässt, hat Arnold sich etwas gebaut mit dem er den Akku stückchenweise aufladen kann. Das Teil hat er aber verloren als er mit Lichtgeschwindigkeit vor Barbie flüchtete. Dadurch ist der heute als Defi bekannte Eierkocher ins Jahr 1954 zurück geflogen. Entdeckt wurde er aber erst als er einen Gastauftritt bei "Zwei bei Kallwass" hatte.

Zitate

  • "Hawaiitoast oder Salami?"
  • "Grill die Ratte auf das sie wieder lebt!"
  • "MUHAHAHAHAHAHA!"