Dangerous Minds

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel: Gehirnfresser vom Mars
Genre: Sci-Fi-Porno-Thriller
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1995
Länge: 198 Minuten
Altersfreigabe: Ab 12
Stab

Regie: Mel Gibson
Drehbuch: Phillip J. Fry
Produktion: Mel Gibson
Musik: Panikorchester
Kamera: Kameramann
Schnitt: Edward Scissorhands
Besetzung

Clint Eastwood: Breagan McArthur
Pamela Anderson: Sheriff Jane Boobs
Danny Glover: Colonel George W. Bush
Arnold Schwarzenegger: Der Präsident
Ed O'Neill: Schuhverkäufer
Til Schweiger: Jean-Claude van Damme
Eva Mendez: Mexikanische Putzfrau
Johnny Depp: Verrückter Sargmacher
Richard Dean Anderson: Mafiaboss Concertino

Dangerous Minds (engl. für "Gefährliche Gedächtnisse") ist ein amerikanischer Hollywoodfilm, der in einer Stadt in Idaho spielt, welche von tollwütigen, außerirdischen Gehirnen angegriffen wird.

Plot

Es ist ein wunderschöner, gesunder Morgen in der ruhigen Kleinstadt Brunkeflo im US-amerikanischen Bundesstaat Idaho. Nach einem ausgewogenen Frühstück verlässt der Hausmeister der lokalen Schule, Breagan McArthur, den lokalen Diner und macht sich auf den Weg zu seiner Arbeit: Lampen austauschen, verstopfte Toiletten durchspülen, Schiefertafeln auswechseln. In der Schule angekommen, übermannt ihn ein erschauderlicher Schauer, ein ungutes Gefühl stellt sich bei ihm ein, während seine Haare sich zu einer veritablen Gänsehaut aufrichten. Dieses Gefühl ist nicht unbegründet, denn am anderen Ende der Stadt geschieht unvorstellbares.
Dort steht der lokale Sheriff, Jane Boobs, mit dem kommandierenden Offizier der Idaho National Guard, Colonel George W. Bush. Als es - von Boobs aus gesehen - im Osten zu einem Donnern kommt, blicken beide erschrocken in just diese Richtung. Was sie erblicken, verschlägt beiden die Sprache: Medizinballgroße Gehirne, die ein wohnblockgroßes Gehirn umkreisen, schweben langsam auf die Stadt zu. Sofort werden sämtliche Deputies und die Nationalgarde einberufen, Katastrophenalarm, Ausnahmezustand und Notstand in Kraft gesetzt. In einer nervenaufreibenden, epischen Schlacht kämpfen Boobs, Bush und McArthur gegen die Gehirne und für das Überleben der Idaho'schen Bevölkerung.

Die Hauptcharaktere

Breagan McArthur

McArthur, von seinen Eltern im Alter von gerade mal 22 Jahren mitten in der Wüste ausgesetzt, ist der sympathische Hausmeister der Brunkeflo Memorial High School. Als typischer selfmade-Man ist er ein geachtetes Mitglied der Gemeinde; er hat sich von der einfachen Tellerwaschkraft des Saloons zum professionellen Allround-Hausmeister gewandelt. Trotz seiner (vordergründig) geistigen Behinderung. Doch niemand ahnt, was sich unter der Kopfhaut des allerorts beliebten Hausmeisters zusammenbraut. Denn sein Kopf beheimatet das einzige Gehirn Idahos, das nicht anfällig für die Strahlung der angreifenden Hirne ist.
Clint Eastwood spielt den zurückgebliebenen, aber nichts desto trotz jederzeit gewaltbereiten Hausmeister. Mit seiner bekannten Liebe zum Detail versteht Eastwood es auf eine nie da gewesene Art und Weise, dem Helden des Films Niveau einzuhauchen.

Sheriff Jane Boobs

Sheriff Boobs ist die Institution für Recht und Gesetz in der beschaulichen Methodistengemeinde Brunkeflo. Verheiratet mit einem Schuhverkäufer und dem lokalen Mafiaboss, ist sie eine fest in der Gemeinde verwurzelte Instanz der Gesellschaft. Macht man es ihr recht, hat man keine Repressalien von Seiten des Gesetzes zu befürchten. Als rechte Hand des Colonels im Kampf gegen die Gehirne zögert sie keinen Moment vollen Körpereinsatz zu zeigen.
In ihrem Kinodebut spielt Pamela Anderson die allzeit zu allem bereite Dorfpolizistin, die sich zu nichts zu schade ist. Die in diesem Metier noch unerfahrene Anderson ließ im Vorfeld der Produktion verlauten, dass ihre körperlichen Vorzüge eher nichts mit der Rolle und der Namensgebung des Sheriffs zu tun hätten. Dies habe man ihr im Vorstellungsgespräch verbindlich mitgeteilt.

Col. George W. Bush

Colonel Bush, der Befehlshaber der Idaho National Guard, ist ein verbitterter, schwuler Neger. Unfähig mit seinen Gefühlen umzugehen und verwirrt ob der Tatsache, dass selbst der Hausmeister ihn abweist, fiel der Berufsoffizier seinem Vorgesetzten (im Film gespielt von Arnold Schwarzenegger) schon mehrfach auf. In der Schlacht seines Lebens ist George W. Bush als Befehlshabender vor Ort erste und letzte Verteidigungslinie. Als er mitten im Schlachtgetümmel dann die Liebe seines Lebens kennenlernt, mutiert er vom weinerlichen Gehirnakrobaten zum abgeklärten und ausgeglichenen, vorbildlichen Vorgesetzten, der das Heft in die Hand nimmt.
Mr. Glover, der aus Filmen wie Lethal Weapon 1-4, Saw und Flucht aus Alcatraz bekannt ist, spielt zum ersten Mal einen homosexuellen Randgruppendarsteller. In dieser Rolle scheint der maximalpigmentierte afroamerikaner sich sichtlich wohl zu fühlen, wie er auch in mehreren Talkshows zugab.

Auszeichnungen

Dangerous Minds war 1995 der erste Film, der am letzten Tag der Filmfestspiele von Cannes gezeigt wurde. Mit dieser internationalen Zurschaustellung hochkarätigen Dilettantismus zog er einiges an Aufmerksamkeit auf sich. Bisherige Auszeichnungen dieses Machwerkes umfassen:

  • Erwähnungsurkunde der Filmfestspiele von Cannes (1995)
  • Kupferner Bär der Berliner Filmfestspiele (1996)
  • Oscar für die mitleiderregendste Produktion des Jahres 1995 (1996)
  • Golden Globe für den besten Schnitt (1996)
  • Goldene Venus als bester Softporno 1995 (1996)
  • Goldene Venus für die beste Softpornodarstellerin 1995 (1996)
  • Goldene Himbeere für Hauptdarsteller und Regisseur (1996)
  • Idaho National Guard Meritorious Service Medal für die realistische In-Szene-Setzung der Tätigkeiten der National Guard (1998)
  • Filmverdienstauszeichnung am rosa Band der Schwulenvereinigung Texas für die beste homosexuelle Liebesszene des Jahrzehnts (2000)


Trivia

  • Im Zuge der der Dreharbeiten wurden insgesamt 24 paar Silikonimplantate Größe DD verbraucht.
  • Um als Schauspieler arbeiten zu dürfen, wurde eigens für Arnold Schwarzenegger ein Gesetz geändert.
  • Während der Dreharbeiten lernte Til Schweiger seine damalige Frau Dana kennen, die eins der Gehirne spielte.
  • Den Ort Brunkeflo gibt es nicht. Er wurde für die Dauer der Dreharbeiten in der jugoslawischen Wüste auf den Ruinen der Karl-May Verfilmungen errichtet.
  • Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten stand Regisseur & Produzent, Mel Gibson, in Verhandlungen mit Matt Groening. Es ging um eine Zeichentrickserie, die 1005 Jahre in der Zukunft spielen sollte.