Dachs

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 16.04.2017

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Dachs, Plural von Dach. Befindet sich oft über Häusern, bricht gelegentlich auch mal zusammen.

Geschichte und Entstehung

Seit Anfang des...19. Jahrhunderts benutzt man Dachs um sich vor Außerirdischen zu schützen, für die ein Dach anscheinend ein unüberwindbares Hindernis darstellt. Vor dieser Zeit wurden Dachs lediglich zum Transport von Ziegeln verwendet. (Heute weiß man, dass diese Ziegeln auch ein gutes Mordinstrument darstellen, mit dem man einen Mord ganz leicht nach einem Unfall aussehen lassen kann.)

Das erste Dach, welches die schützende Funkion übernahm, wurde von keinem Geringerem als Bill Gates erfunden, der etwas brauchte, was er über seine Garage legen konnte, damit seine Erfindungen nicht immer wieder kaputt gingen. (Wie man heute aber weiß, haben Dachs daran nicht wirklich etwas geändert.)
Die spitz zulaufende Form wurde ein Jahr nach dem Flachdach von Bill Gates erfunden, um den Außerirdischen möglichst wenig Landefläche zu bieten. Also: Um so spitzer, desto besser!

Bis heute hat sich am grundlegendem Sinn von Dachs nichts geändert. Es werden zwar immer neue Formen wie Kuppeldachs erfunden, diese finden allerdings nur bei gelangweilten Menschen einen Nutzen, die alles aufgeben und nur noch jagen oder etwas kaputt machen wollen (siehe Weißes Haus - USA, oder Reichstag - Deutschland).

Sieht süß aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren.

Der Dachs tarnt sich als Stinktier deshalb wurde das Stinktier erfunden damit der Dachs getarnt ist.

Fressfeinde

Aufgrund ihrer Größe hatten Dachse lange Jahre keinen Fressfeind, weshalb ihre popultion stets auf dem selben niveau blieb. Seit dem Jahr 1996 sinken die Bestände in Süddeutschland, dies steht im zusammenhang mit einem psychisch auffälligen Seriendachsmörder, welcher die Tiere auf kreativste Art und Weise tötet und Verspeist.

Maße

Dachse werden in der Regel:

  • bis zu 90Kg schwer.
  • 78cm lang.
  • 1,20m hoch, also ungefähr etwas größer als ein Reh.
  • Sie Fressen Tiere die Ihr Köprergewicht um ein dreifaches überschreiten, indem sie ihren Unterkiefer wie eine Schlange aushängen und die bäute in einem stück herunterwürgen.
  • Ihre bevorzugte Beute sind Bieber, Rehe, Wildschweine, und Milchkühe. Es wurde in der vergangenheit aber auch von vorfällen mit Menschen berichtet.
  • Oft stellen sie auch eine große gefahr für den Straßenverkehr und die algemeine Sicherheit dar, da sie sich mit vorliebe auf vielbefahrenen Straßen aufhalten.

Konspirativer Hintergrund

Die Untergrundorganisation der Dachsheit, ist eine von Dachsen (lat. Menes menes (Humanoid)) schon v. Chr. gegründete, OTM-nahe Organisation, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Mülltonnen der Menschen umzukippen, damit die im Müll entstehenden Bakterien, die Menschheit ausrotten. Da dieses Ziel der Dachsheit nicht wirklich aufging, da die Menschen herausbekamen wer die Mülltonnen umkippt, werden sie nun gejagt um als Nutztiere genutzt werden zu können.

Die Menschen nutzen die Tiere zur Gewinnung von bestem Fischöl. Dieses Fischöl gewinnen sie, indem sie die Dachse monatelang mit Thunfisch füttern und ihnen danach das Blut aus den Adern saugen (Piscirismus=Vampirismus an Müffeldachsen). Gerüchten zufolge sollen einige Dachse aus der Fischölgewinnungsanlage in Dachsölingen, durch den durch das monatelange Thunfisch füttern entstandenen Mundgeruch ihre Aufseher totgehaucht haben und so entkommen sein.

Des Weiteren werden Aktivitäten der UGOD in der Kanalisation gemeldet. Es wird spekuliert, dass durch das Füttern mit Thunfisch über einen solch langen Zeitraum, die DNA der Dachse, so verändert wurde, dass sie einen nach Fisch riechenden Schweiß absondern, welcher Uhus anlockt. Diese angezogenen Uhus jagen die Dachse und haben sie innerhalb von zwei Wochen fast ausgerottet. Aufgrund dieses neuen natürlichen Feindes, haben sich die Dachse in die Kanalisation zurückgezogen, um von hier aus ihren neuen teuflischen Plan zu verfolgen, welcher die Ansiedlung von Krokodilen in die Kanalisation vorsieht.

Diese "Kloakodile" sind eine Mini-Krokodilart, welche so abgerichtet sind, durch die Rohre bis hin zu den Toiletten der Menschen zu schwimmen, um diese dann schwer zu verletzen, wenn sie auf der Toilette sitzen, und die "Menschenwelt" zu invasieren. Gegen diese Invasion aus dem Untergrund wurden extra Toilettenrohrklappen mit integriertem Elektroschocker erfunden, um die Kloakodile abzuwehren.