Congstar

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Congstar ist ein Internetanbieter, der zudem auch selten ein Telefonanbieter ist. Bekannt geworden ist er durch den Chef, der wegen Quälereien der Arbeiter bekannt geworden ist.

Ein weiterer Faktor der ansteigenden Bekanntheit ist die hohe Rechnung, die auf die Kunden wartet. Nur wer einmal wirklich im Vertrag war, weiß, was für eine Qual es ist, es sei den man holt sich vorher bei anderen Opfern die richtigen Informationen über den Anbieter. Dies ist aber sehr schwer, denn bis jetzt ist der Anbieter noch nicht bekannt. Lediglich der Chef ist bekannt, was einem aber auch nicht weiter hilft, denn der soll immer nur schreien oder kein "Sterbenswörtchen" von sich geben.

Beschreibung des Namens

Über den Namen des Anbieters ist nicht wirklich viel bekannt, keiner weiß, was er bedeutet oder was er genau beschreibt. Man weiß nur eines: Es ist der Name des Anbieters. Und dass viele zu dumm sind, ihn richtig zu schreiben. Zu oft muss man "Congster" oder "Kongstar" lesen. Manche nennen's auch nur "King Kongs".

Ränge

Bei Congstar variieren die Gebühren je nach Rang, manche wundern sich bei dem Besitz des höchsten Ranges über die höchsten Gebühren, andere wurdern sich über Abzocke, schmierige Abzocke oder die Rechnung überhaupt.

Die folgenden Ränge können erworben werden:

Zahler

Über 50 % der Kunden von Congstar haben einen "Unique"-Rang, der sich schlicht und einfach "Zahler" nennt. Die Besitzer diesen Ranges können sich darüber freuen, nur die Rechnungen zahlen zu dürfen und sich nicht mit dem Internet auseinander setzen zu müssen. Dieser Rang wird in den nächsten Jahren wohl noch häufiger erteilt werden, was ihn leider immer mehr zu einem normalen Rang macht.

Der Anbieter (über den wenig bekannt ist) hat sich zudem ein sauberes System einfallen lassen, er bemerkte schnell, das der prozentuale Anstieg der "Zahler" steigt. Also setzte er einfach die Gebühren des Ranges auf dieselben des "Congstar Partner" und machte somit Millionen.

Blutiger Einsteiger

Der folgende Rang wird beim Kauf des Congstarpakets erworben, hierbei weiß der Kunde noch nicht, in welche Falle er da "gelatscht" ist.

Einsteiger

Nach der ersten Rechnung bekommt der Kunde den Rang "Einsteiger" verliehen, das Komische hierbei jedoch: Obwohl der Kunde nun ein normaler Einsteiger ist, wird immer noch Blut vergossen.

Congstar Partner

Diesen Rang bekommen die Senioren verliehen, praktisch die Leute, die schon seit ihrer Kindheit von diesem Vertrag abhängig sind.

King Congstar

Ein Rang der erst einmal verliehen wurde und zwar an den Chef persönlich, hierzu mehr im weiteren Abschnitt.

Congstar

Der Rang des Anbieters. Keine weiteren Informationen bekannt.

King Kong

Der Chef des Anbieters heißt, wie solle es auch anders sein: King Kong. Die meisten fragen sich hierbei doch: Wer ist der Anbieter selbst, wenn der Chef des Anbieters King Kong ist? Mit dem Rang des "King Congstar" hat er sich seinen Namen in Japan verdient. Viele Deutsche behaupten, dass Congstar aus Japan stammt und nicht etwa aus Deutschland, jedoch kann nur King Kong selbst es wissen.

Das Motto

Das Motto des Anbieters (nicht aber des Chefs) ist: "Du willst es, du kriegst es." Was hierbei jedoch fraglich ist, ist warum das Motto nicht stimmt. Viele wollen es, bekommen aber nichts. Einige haben beispielsweise das Starterpaket bestellt, bekommen aber jedoch nur die monatlichen Rechnungen.

Das Motto der Kunden (Alex)

Das Motto des Kunden ist: Freiheit für Alex. Mit "Alex" meinen sie den Kunden selbst, eine geheime Bezeichnung die sich im Laufe der Jahre entwickelt hat, denn wenn sie Congstar auch nur erwähnen würden, wären sie nach der Aussprache in Lebensgefahr. Untereinander verständigen sich die Kunden also mit dem Codenamen / Decknamen: "Alex"

Manche rufen bei Streiks auch: "Telefonier blau!" Wie vorher schon erwähnt ist Congstar nur selten ein Telefonanbieter und des öfteren einfach nur ein Internetanbieter oder einfach nur Rechnungsanbieter. "Telefonier blau" enstand durch den Spruch: "Blaumachen".

Des öfteren kann man die Streiks auch im Fernsehen beobachten und zwar wärend der Werbung eines anderen Anbieters, der Congstar niedermachen will. Hierbei hört man auch wieder die Worte: "Freiheit für Alex!" und "Telefonier blau!"

Kündigung

Das Wort "Kündigung" existiert im Service Center von Congstar nicht und wird deshalb abgelehnt.

Gerade Besitzer des Ranges "Zahler" wollen die Kündigung, bekommen aber keine, hiebei spiegelt sich auch die Inkorrektheit des Mottos (das Motto des Anbieters (nicht zu verwechseln mit dem des Chefs)) wieder.

Fragen

Was die meisten nicht wissen: Jede Minute kostet 0,14 Cent, vom Mobilfunk aus sogar 0,42 Cent.

Fragen, die beim Anruf im Service Center aufkommen können (werden dem Anrufer gestellt):

  1. Mann oder Frau?
  2. Haustier?
  3. Hautfarbe?
  4. Warum gerade Congstar?

Nachdem die Einleitungsfragen gestellt worden sind, kommt der Hauptteil. Der Hauptteil des Telefonats ist oftmals sehr leise. Sollten sie der Hotline dennoch zum Opfer fallen, halten sie den Hörer so fest an ihr Ohr das es wehtut, dann haben sie die Bestätigung das sie etwas verstehen können. Man vermutet das die Arbeiter aus Angst vor ihrem Chef so leise sprechen.

  • Kennen sie den Anbieter? Nein? Wir auch nicht!
  • Wissen sie wie es ist, vom Chef geschlagen zu werden?
  • Ich bin ein Congstar, holt mich hier raus! (zählt als Frage, auch wenn nur der Anbieter "Congstar" als Rang haben kann)

Am Ende des Hauptteils hört man meist ein sehr starkes Schreien eines Affen im Hintergrund, danach wird einfach aufgelegt, somit ist das Telefonat nicht vollständig. Nach dem Telefonat beschreiben Kunden, sie seien traumatisiert oder wollen gar eingeschläfert werden, weil sie Angst haben, dass sie jemand holen wolle.

Ich bin ein Congstar, holt mich hier raus!

Eine Fernsehsendung, die im FreeTV meist verschlüsselt ist, nur wer bei Sky nach dem Congstarpacket anfragt, bekommt einschließlich den "CongstarTV Sender", auf dem den ganzen Tag nur eine Sendung, nämlich: "Ich bin ein Congstar, holt mich hier raus!" läuft.

In der Sendung geht es darum, dass die Anrufer der Hotline jede Woche einen Arbeiter aus den Machenschaften von "King Kong" befreien können. Der Dank dafür ist, dass einen Monat keine Rechnung bezahlt werden muss, manchmal werden auch Preise verlost, wie ein Router (der im Gegensatz zu dem im Starterpaket enthaltenen funktioniert), eine "King Kong"-DVD / -Blueray oder eine Aktionfigur in Form eines Sterns.

SternTV

Es wurde angekündigt, dass SternTV-Moderator Günther Jauch SternTV verlassen werde. Das lässt sich darauf zurückführen, dass Congstar SternTV aus namensrechtlichen Gründen aufgekauft hat. Congstar hat auch angekündigt, den Namen eventuell in "CongSternTV" umzubenennen. Der Moderator hat sich auch in vielen Sendungen zu dieser "Frechheit" geäußert und will sich nun zukünftig hinter der Fassade des "Ersten deutschen Fernsehens" verstecken. Der Deckname für seinen Plan: ARD

Congstar stört der Plan des Moderators jedoch nicht und hat weitere zukünftige Projekte angekündigt.

Trivia

Aus Werbezwecken hört man im Hintergrund des Films King Kong sehr leise (Lautstärke muss auf 93,5% gestellt sein) die Stimme von Herbert Grönemeyer, der ein Telefonat mit der Congstar Hotline führt, dies lässt darauf schließen, dass Herbert Grönemeyer entweder heimlicher Werbepartner für Congstar oder Kunde von Congstar ist, man vermutet aber eher Letzteres.