Coboldball

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Coboldball ist eine irische, mittlerweile unbekannte, Ball- bzw. Steinsportart.

Regeln

Ein typischer Trunk.

Beim Coboldball existieren fast gar keine Regeln. Es geht lediglich darum, den gegnerischen sogenannten Kobold mit einem faustgroßen Stein (hierfür eignen sich feste Steinarten wie Granit oder Diamant, aber keinesfalls brüchige Materialien wie Schiefer), dem sogenannten Trunk am Kopf zu treffen. Gespielt wird in einem möglichst dicht bewachsenen Wald, um den beiden Kobolden möglichst viele Versteckmöglichkeiten zu bieten.

Spieler

Jede Mannschaft muss mindestens zwei Spieler (einen Kobold und einen Waldläufer) haben, allerdings bestehen die meisten Mannschaften aus rund 60 Spielern.

Kobolde

Die Kobolde haben lediglich die Aufgabe, sich als Kobolde zu verkleiden (dafür eignen sich grüne Farbe für die Haut, schwarze Lackschuhe und ein roter Wischmop), sich zu verstecken und darauf zu warten, dass die Gegner versuchen, sie mit einem Stein zu bewerfen. Damit ein getroffener Kobold nicht sofort zu Boden geht, sind es meist äußerst stämmige und muskulöse Männer, die diesen Job ausüben.

Waldläufer

Die Waldläufer machen den größten Teil einer Mannschaft aus. Sie müssen, wie der Name schon sagt, durch den Wald, der als Spielfeld dient, laufen und den gegnerischen Kobold suchen. Wenn sie ihn gefunden haben, ist es weiterhin ihre Aufgabe, ihn mit dem Trunk abzuwerfen. Aus diesem Grund werden sie auch oft Klopper, Prügler, Trunker oder Käsefüße genannt.

Spielende

Es gibt drei Möglichkeiten, ein Spiel zu beenden:

Der sogenannte Cobold-Down oder Fall

Dies ist das am häufigsten auftretende Ende eines Spiels. Hierbei wird der gegnerische Kobold mit dem Trunk am Kopf getroffen und somit zu Fall gebracht. Ist dies geschehen, hat die Mannschaft, deren Kobold noch steht, das Spiel gewonnen. Bleibt der Kobold nach dem Treffer am Kopf jedoch stehen, muss die Werfer-Mannschaft ihren Trunk nehmen und wieder von der anderen Seite des Waldes starten.

Das Time-Out

Das Spiel wird außerdem beendet, wenn eine bestimmte Zeit überschritten wurde, welche vor Spielstart festgelegt wird. Meistens beträgt diese Zeit etwa zehn Stunden, allerdings wurden auch schon Spiele mit Zeitbeschränkungen von 22 Tagen ausgetragen.

Das sogenannte Burnout oder Daswarsdannwohlichkannnichtmehr

Bei dieser Art, das Spiel zu beenden, zählt die Ausdauer der Waldläufer. Wenn mindestens ein Drittel einer Mannschaft (wobei der Kobold nicht zählt) nicht mehr genug Kraft hat, um weiterzuspielen, wird das Spiel beendet. Dabei hat die Mannschaft, von der noch am meisten Männer stehen, gewonnen. Wenn allerdings ein Spieler wegen Altersschwäche, Krebs, Aids oder Überanstrengung sterben sollte, hat seine Mannschaft das Spiel gewonnen (der sogenannte Trost-Sieg).