Chrom-Vanadium-Molybdän

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piep, piep! Satellit!
Der nachstehende Text erweitert den Zusammenhang des Hauptartikels Sixtinische Kapelle.

Das Metall Chrom-Vanadium-Molybdän wird aus den Kupfererzeugnissen hergestellt, welche in der Bleigießerei der Sixtinischen Kapelle im Ratzperikan in Rom gewonnen werden. Bei der Herstellung des Chrom-Vanadium-Molybdän wird das hochgiftige Gas Wolframhexafluorid freigesetzt.

Gebrauch

Das Chrom-Vanadium-Molybdän wird einzig und allein im Ratzperikan vom Imperator Ratzinger gebraucht, um den stark komprimierten braunen tibetanischen Hochlandpackesels türkischer Abstammung aus Bolivien aufzubewahren. Dieses Tier wird folglich in einem speziellen komplett symmetrisch ausgelegten wabenförmigen Chrom-Vanadium-Molybdän-Behälter in einem high-security-Terminal der Sixtinischen Kapelle gelagert, bis es eine geeignete Dekomprimierungsmöglichkeit für den Esel gibt.