Chickenwings

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das Essen "Chickenwings". Für die Fluggesellschaft siehe hier.
Hmmm, lecker...

Chickenwings sind aus überzüchteten Chlorhühnchen herausgerissene und panierte Beine (jedenfalls sieht es so aus wie Hühnchen).

Entstehung

Die ersten Chickenwings entstanden laut einer Sage in Mauckport (Kentucky, USA). Es begab sich angeblich in einer stürmischen Winternacht, als das Restaurant von Doris Crokfort mal wieder gut besucht war. Alle waren sturzbesoffen. Als sich um fünf Uhr morgens das Restaurant ein wenig leerte und Frau Crokfort wieder zu sich kam, fand sie einen alten Putzlappen in der Friteuse. Als dann die Schwarzarbeiter von der Baumwollplantage wie jeden Tag um fünf Uhr morgens ihr "verdientes Mahl" holen wollten, fanden sie die besoffene Frau Crokfort mit dem Putzlappen in der Hand. Die Abeiter hielten den Lappen für eine Eigenkreation von Frau Crokfort und aßen diesen. Da der Lappen nach einer Nacht in der Friteuse erstaunlich nach Chicken schmeckte, beschloss Doris Crokfort, dies als Gericht in ihrem Restaurant aufzunehmen.
Auf einer Geschäftsreise kam der Investor Harland D. Sanders in das Restaurant und fragte nach dem Rezept für das bis dahin als Chickenlappen bekannte Gericht. Doris Crokfort übergab ihm das Rezept, Harland D. Sanders veränderte die Gewürzwahl ein wenig und ließ es für sein Unternehmen (KFC) auf Masse produzieren.

Probleme

Chickenwings sind bei bekannten Fast-Food-Ketten wie Burgerking und KFC erhältlich. Gesundheits- (und so ziemlich allen anderen Behörden) fallen regelmäßig Mängel am "Fleisch" auf. Auch Tierschutzbehörden regen sich über die Zustände in den Produktionsanlagen auf. Vorsitzende der Fast-Food-Unternehmen behaupten jedoch, dass die Tiere nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Schließlich seien in den Chickenwings nur 10% Fleischanteil. Die National Chickenwings Com. versuchen Behörden wie das Gesundheitsamt und die Seuchenschutzbehörde abzuschaffen. Allein im Jahre 2015 verlor die Bundesregierung 54 Milliarden Euro nur für die Prozesskosten. Auch die private Initiative "Chicken for the World" behauptet (Zitat) "Wenn das so weiter geht, werden wir unsere Interessen mit Waffengewalt durchsetzen." Die "National Chickewings Com."-Hauptarbeitgeber selbst befinden sich überwiegend von Schwarzen besiedelten Ländern wie Nigeria und Niger und dem Rest von Afrika eigentlich auch.

Existenzbedrohung durch Verbote

Auch in den USA werden Chickenwings gebraucht, da es 90% der Grundnahrung von (meist dunkleren) Amerikanern ausmacht. Ebenso das weltbekannte Chickenfest in dem englischen Kaff Yedigham würde dieser Entwicklung ein Ende bereiten.