Chickenburger

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chickenburger
200
Nee, so frech isser nicht
Systematik
Überklasse: Essen
Klasse: Fast Food
Unterklasse: McDonald-Food
Überordnung: Tiermehl
Ordnung: Kraftfutter
Unterordnung: Essbares
Überfamilie: McJunk
Familie: Burger
Unterfamilie: Kleinburger
Tribus: Verhühnerte Burger
Übergattung: Verhühnerte Burger mit Chili
Gattung: Obere Chickenburger
Untergattung: Chickenburger
Art: Chickenburger orginal
Verbreitung: Überall in McFilialien
Symbol:
Fortpflanzung: Zermanschen
Nächster Verwandter: Cheeseburger
Ernährung: Mikroskopen
Wissenschaftlicher Name
Chickania persus

(Ronald McDonald, 1976)

Der Chickenburger ist eine allgemein nicht gefährliche Tierart, die nicht per Ei, nicht per Bauch geboren wird sondern durch billige Ausländerhände in McDonalds-Buden hergestellt wird.

Körperbau

Der Chickenburger besteht aus 6 Schichten: Burgeroberhälfte, Salat, Chickenboulette, Chilisauce, Käse und Burgerunterseite. Die Geburt ist deswegen einfach, da nicht alles gleich hergestellt wird. Die Höhe minimiert sich beim Zerklatschen des armen Tiers auf 4 cm. Siehe auch Schlachtvorgang.

Lebensweise

Der Chickenburger hat kaum noch Zeit zum Leben, denn er wird danach gleich verspeist. Seine Kollegen Cheeseburger und Hamburger können nicht weiterhelfen und drängen den Chickenburger sogar in den Müll. Dabei gilt: Nur wenn niemand ihn will, wird er in den Müll geschmissen und kann noch etwas genießen, bevor die Schimmelviren ihn töten.


Verhalten

Der Chickenburger kann sich widerspenstig verhalten, indem er aus den Händen flutscht und versucht, zu flüchten. Er wird jedoch gleich danach an die Hunde verspeist. Deshalb hat der Chickenburger ein kurzes Leben. Dieses Verhalten ist besonders bei dem mcdonaldischem Paarungsmonat Wildmac der Fall.

Schlachtung und Wiederverwendung

Der Chickenburger wird gleich nach dem Zusammenlegen grausam zerquetscht, sein Chickenherz hört auf zu schlagen und er ist in den nächsten 7 Minuten verspeisfertig. durch Zerbeißen seines Anwesens wird der Salatprozessor aktiviert und Chilispermien gelangen zum Tresen. Diese Spermien entwickeln sich zu Chili-Cheese-Nuggets weiter und werden zum Burger King gebracht. Damit sichert dies den Erhalt von Burger King.

Paarung

Ziemlich wild zeigt sich der Chickenburger, dabei hat er doch so wenig Zeit ! Bei der Paarung werden die Bouletten werden miteinander verbunden. Dabei werden Hormone aktiviert zum Kinder kriegen. Daraus entstehen Chickentropfen, die gegen die oben genannten Chilispermien ums Überleben kämpfen.