Canon Ixus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon - U can! Even Penguins can!

Erfolgs und Untergangsgeschichte

Canon (englisch: Kanone) war eine Firma, die im 16 Jahrhundert in england Kanonen hergestellt hat. Sie ist unter anderem der Grund, warum England nie Brasilien einnehmen konnte (weil die portugiesischen Kanonen besser waren), nie die niederländischen Antillen einnehmen konnte (weil die niederländischen Kanonen besser waren) und warum sie es nicht geschafft haben, französisch Guyana oder Martinique einzunehmen (weil die französischen Kanonen besser waren) und weshalb die USA unabhängig werden konnte (denn die amerikanischen Kanonen waren besser).

Canon ist auch Schuld warum Deutschland den 2. Weltkrieg verloren hat, denn Hitler hat den Fehler gemacht, und sämtliche Artillerie bei Canon gekauft, weil sie Mengenrabatt anboten. Nach dem 2. Weltkrieg und dem Ende der Geschichte suchte Canon eine neue Erfolgsstrategie und baute Drucker.

Canon hatte damit ziemlich erfolg. Canon war die erste Druckerfirma, die einen Chip in den Drucker einbaute, dass der Drucker nach 500 000 Blatt einfach nicht mehr druckt und der Benutzer verpflichtet ist, sich einen neuen Drucker anzuschaffen. Ebenso war Canon die erste Firma, die Druckerpatronen mit einem Chip versah, auf dem der FÜllstand gespeichert ist, so dass das Patronennachfüllen nichts brachte, der Drucker wusste dass die Patrone leer ist.

Canon musste letzten Endes wegen seiner Supporthotline insolvenz anmelden, nachdem bei der Firma S.Ü. Ag ein Canon Pixma abgestürzt ist, und der Geschäftsführer sich mit den besseren Anwälten vor Gericht behaupten konnte, und Canon zu einer Geldstrafe von 500 Millionen Euro verurteilt wurde, wegen abzockerei.

der sogennante Support

Canons Support Hotline ist Mo-FR von 9 Uhr bis 17 Uhr erreichbar. Den restlichen Tag brauchen die Mitarbeiter zum Schlafen und zum Ausdenken neuer Ideen, wie man Menschen in den Wahnsinn treiben kann und wie Drucker noch besser Streiken können.

Einführung

1996 führte Canon (ausgesprochen: Cä-Nonn) der Welt die erste Ixus (=Knick-Knack) vor. Die Ixus war die erste Digi-Cam (=Dicke Berta) der Welt. Normale Kameras mit sogenannten Fotofilmen (Papierrollen, die bei Licht explodierten und zahllose Todesopfer forderten) wurden durch diese Digi-Cams (auch genannt Digital-Kameras) ersetzt und verboten. Von nun an brauchte man lediglich eine Speicherkarte um seine Fotos zu speichern. Auch besaßen diese Kameras einen Röhrenmonitor an der Rückseite – später auch LSD-Display genannt (Grund: man bekam automatisch ein debiles Grinsen auf der Fresse, wenn man dort hinein geguckt hat.) Die funktionieren inzwischen mit flüssigem Stickstoff-Per-Oxyd-Plasma und verbrauchen mehr Strom als deine Mudda im Jahr. Leider konnte man bei der Ixus 1 lediglich 4 Schwarzweiss-Fotos und 1 Farbfoto speichern. Die Pixelanzahl (mit denen die Qualität der Fotos von nun an gemessen wurde) lag bei 1 Pixel pro 20 Quadratmeter – nicht besonders viel. Der Auslöser brauchte damals auch noch etwa 2 Minuten, so dass alle gemachten Fotos leer waren, weil alle unterdessen zum Mittagessen gegangen sind.

Danach wurde alles besser

Milliarden von Pixeln, hunderttausende von Farben und metergroße Fotos bestimmen heute den digitalen Alltag! Die Prozessoren (=kleine Computer-Männchen) sind schneller als du „WOW“ sagen kannst und lassen kaum mehr Wünsche offen. Speicherkarten gibt es hinterhergeworfen, z.B. die CF-Card (=Canons-Fingernagel-Card), eine Fingernagelgroße, 10GB schwere Multimedia-Karte. Es gibt auch noch die SD-Card (=Scheiß-Dicke-Card), die SDHC-Card (=Super-Digital-Holy-Crap-Card) und die MD-Card (=Motherfuckin’-Dünn-Card) .

Allgemeine Ausstattung einer IXUS

  • W-Lahm
  • Wireless Ich-trink-deine-Druckertinte-aus-Funktion
  • SM-Secure-Memory-Card-5-Schlitz – auch für andere Sachen.
  • Stereo Antenne
  • Touch-Funktion zum grabbeln
  • LSD-Display zum glotzen und grinsen – 300 Grünwerte pro cm
  • Prozessor: T-1000 mit 65 Nannonanno in der Sekunde
  • Autofokuhila
  • Verbrennungsweite: 1000 Grad
  • ISO-Star-Wert: 1-800 Liter
  • Auslöseverzögerungstaktik: 1/2 Sekunde vor Blitzeinschlag
  • Blitz: hell – Verblindungsgefahr beim Lachen
  • Zoom: bis in den Auschnitt rein!
  • Akku: explodiert manchmal
  • Weissabgleich – Chlorfreies Papier
  • Preis: 6000 Euro (Ixus 1) bis (10 Euro, Amazon Restposten)

Modelle

Inzwischen gibt es knapp 198 Ixus Modelle. Die neueste Modellreihe (Ixus-3050i) besticht durch 3 Mio-Peta-Pixeln in der Sekunde (Das entspricht dem Durchmesser des Mondkraters X-022-wq) und einer Videoaufnahmefunktion von 78 Stunden Länge. Die Preise sind inzwischen dermaßen gesunken, dass bei der Einführung dieser Kamera jeder Honk zugreifen konnte. Selbst Jürgen aus Strümpfelbrunn bei Eberbach hat eine.

Weitere Vorteile

  • Kann man bequem in der Brieftasche transportieren
  • auf eine Speicherkarte passen 2316 Fotos und 564 Videos
  • Auf Parties wird nicht mehr gesoffen, da man mit fotografieren beschäftigt ist.
  • Kein Matschauge mehr durch den "Sucher" (eigentlich sucht der gar nix) – das LSD-Display machts möglich
  • man sieht das fotografierte sofort auf dem Display. Damit brauch man sich beim Schiessen von Fotos keine Mühe mehr geben und die Hälfte immer gleich wieder löschen.
  • Durch die Schwarz-Weiss/Sepia (Kackbraun)-Funktion macht man Fotos wie Helmut Newton (Fotograf)
  • Kein umständliches Fotoalben-kleben - Einfach Laptop mit zu Oma nehmen.
  • Videos-drehen wie Spielberg, damit die Kumpels zuhause deine Malle-Besäufnisse in Bewegung sehen können
  • Auslöseton kann nun auch durch viele andere Töne ersetzt werden - jetzt neu dabei: Sidos Ar*ch-F*cker-S*ng
  • Panoramafotos: Damit bekommst du die ganze Chinesische Mauer auf ein Foto!

Sonstiges

Die Knick-Knack hat inzwischen Kultstatus erreicht. So wie der iPod und Der Film „Schlappe Bullen beissen nicht“.

Ende 2013 soll eine neue Ixus kommen: die Ixus-W9000Doppel-I mit Hyper-W-Lahm, Internetzugang, Windows Vista, MP3-Player, Halo, Thermoaktiv-Gore-Tasche, Unterwasser-Sepia-Funktion und Spiderman 3 auf Blu-ray-Disc. Ein PS3-Emulator ist gegen Aufpreis mit enthalten. Sie erkennt Gesichter und sondert Hackfressen automatisch aus. Auch wird nur ausgelöst, wenn man lacht. Man kann somit keine Landschaftsaufnahmen mehr machen, aber das will sowieso niemand.