Call of Duty: Black Ops

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das Videospiel. Für das lustige Reallife-Gesellschaftsspiel für die Familie mit Frauen, siehe Black o.b.s

Call of Duty®: Black Ops [gespr.: Bləkk Øpps] (deutsch: deine mutter), nicht zu verwechseln mit "Call of Duden" oder "Call of Dudy: Black Obs", ist ein Jump'n'Run-Spiel des Entwicklerstudios Treyarsch, das durch einen Programmierfehler wie ein Ego-Shooter wirkt. Das Spiel wurde im November 2010 durch den Publisher Activision veröffentlicht und brach alle Verkaufsrekorde. Trotz des miserablen Gameplays und einer extrem verbuggten Multiplayererfahrung, gab es unzählige Dummköpfe, Kackboons, Freaks und Eltern, die sich das Spiel am Releasetag zulegten. Unzählige Patches wurden veröffentlicht, die das Spiel immer weiter verschlechterten. Jedoch erhielt das Spiel überraschend gute Wertungen von Experten und der Fachpresse. Durch den Riesenerfolg wurde bereits ein Nachfolger (Call of Duty®: White Drops) des weltweit erfolgreichsten Jump'n'Run-Spiels von David Carepackage, Chief Executive Officer von Treyarsch, bestätigt. Sehr viele kleine Ragekinder spielen dieses Spiel, dadurch wird auch die Zielgruppe von 10-12 Jahren erreicht.

Über das Spiel

Das Entwicklerteam

Programmiert und designt wurde Black Ops von einem 14-köpfigen Garagen-Team namens Treyarsch, das seinen Hauptsitz in einer Garage eines Einfamilienhauses an der Trinity Avenue, Nuketown hat. Das ursprünglich 12-köpfige Team (zwei kamen erst später dazu, die für das Designen und Programmieren der DLCs zuständig sind) wird von vielen Seiten für seine Programmier-Skills gelobt - denn das komplette Spiel wurde mithilfe von nur zwei uralten CFT-Monitoren und einem 651Mhz-PC-System entwickelt. Das Team verrichtet aufgrund des Erfolges keine Arbeit mehr und kümmert sich auch nicht mehr um seine Spieler. Das einzige Teammitglied, das noch arbeitet, ist Robert Reporter, der sich um die Melde-Funktion des Mehrspieler-Modus "kümmert": tausende Cheatermeldungen, die beim Treyarsch-Server pro Tag eingehen, werden von ihm kaum beachtet und wieder gelöscht:

Glauben Sie mir, ich erhalte pro Tag dutzende von Meldungen. Ich suche mir täglich eine zufällige Meldung aus und sorge für Ruhe. Über den Rest lache ich! Dieser Typ da

Spielkonzept

Es existiert kein Konzept. Für Aufklärung sorgte Mitarbeiter Nr. 3, Hanoyi Takatsuki, Game Designer bei Treyarsch:

Unser Ziel war es, ein sinnfreies Spiel zu entwickeln, und es so realistisch wie möglich zu gestalten. Dies ist uns auch gelungen, ich meine, sehen sie sich doch mal die Verkäufe an. Von Tag zu Tag werden es mehr. Bald haben wir die 1-Milliarde-Grenze erreicht! Der Wahnsinn! (abschließendes leises, aber dreckiges Lachen) Hanoyi Takatsuki

Kritik/Wertungen

  • "Ein spannender Einzelspieler-Modus, innovativer Online-Modus und ein spaßiger Zombie-Modus - die perfekte Fusion" - IPN (9,5/10)
  • "Der Multiplayer-Modus ist überfüllt von Campern und ist verbuggt bis zum Geht-Nicht-Mehr. Was will man mehr?!" - 8Players (5/5)
  • "Ein Spiel, das nur so vor Innovation strotzt - und es ist Cheater-kompatibel!" - 3up! (10/10)
  • "Wir sind sprachlos." - Official Call of Duty® Magazine (100/100)

Spielmodi

Einzelspielermodus

Wie auch jeder andere Ableger der Call of Duty®-Serie, beinhaltet Black Ops einen klassischen Einzelspieler-Modus. Wie jedes Jahr wird der Spieler durch schlecht designte, lineare Levels geführt, die dem Black Ops-Spieler nicht auffallen und für ihn wie eine Open-World wirken. Aufgrund einer maßlos schlechten Story und einer Spielzeit von 15 Minuten, ist dieser Modus schnell durchgespielt - für den Kackboon eine Riesenfreude, für den Core/Hardcore-Gamer ein Schock. Dieser Modus bietet keine weiteren bemerkenswerten Features.

Mehrspieler-Modus

Spielmodi

Einen Großteil der Mehrspieler-Modi gibt es auch als Hardcore-Modus: Die Spieler spielen die verschiedenen Matches ohne HUD-Display und aktivierten Teambeschuss - der Sinn des Hardcore-Modus ist jedoch nicht bekannt. Typische Spielertypen, die den Hardcore-Modus spielen sind Pro-Gamer, Nacho-Gamer und Freaks. Dieser Modus wird von Kackboons gefürchtet, da sie meistens ca. ein halbes Jahr brauchen um ihren ersten Kill in diesem Modus zu erlangen.

Spielertyp Merkmale
Team-Deathmatch Gruppenabschlachten
Frei Für Alle Abschlachten
Herrschaft 3 Punkte einschlaf...nehmen
Sabotage Sab(bern)otieren
Hauptquartier sinnlos, aber bespielt
Capture The Flag Flagge stibitzen
Suchen & Zerstören Zerstören & Suchen

Spielertypen

Es gibt im Mehrspieler-Modus von Black Ops ein breites Spektrum an Spielern. Aufgelistet sind die am meisten vertretenen Spezies.

Spielertyp Merkmale
Der Kackboon Der Kackboon ist der von Skills bertrachtet schlechteste Spieler im Mehrspieler-Modus. Oft verbraucht er ein ganzes Magazin um 1 Gegner zu killen, da seine Fähigkeiten im Umgang mit der Waffe miserabel sind. Der Kackboon wird von Spielern höherer Spezies oft ausgelacht und beleidigt. Einige Spieler nutzen seine Anti-Skills aber auch aus, um schnell an mehr EP zu gelangen.
Der Freak Der Freak hat sein Exemplar von Black Ops vorbestellt gehabt. Er besitzt alle Call of Duty®-Teile und hat bei allen Ablegern mit verfügbarem Mehrspieler-Modus eine durchschnittliche Spielzeit von etwa 750 Stunden. Aufgrund der hohen Spielzeiten kennt der Freak jede Ecke jeder verdammten Map. Außerdem weiß er alle Waffendaten auswendig und berechnet sogar die Winkel von Tomahawk-Abwürfen. Oft identifiziert der Freak den Black Ops-Soldaten mit sich selbst, da er kein Real-Life kennt und keine Freunde hat. Seine wahren Freunde befinden sich in seiner PSN/XBL-Liste.
Der Pro-Gamer Die mächtigste Spezies im Mehrspieler-Modus. Der Pro-Gamer wird von vielen Kackboons und Freaks vergöttert - denn im Gegensatz zum Freak, beherrscht der Pro-Gamer seine ultRa-SkillzZ von Natur aus. Aufgrund seiner übernatürlichen Fähigkeiten wird er von vielen Kackboons im Playstation® NOTwork oder Xbox® Live-Netzwerk als Freund hinzugefügt. Zu erkennen ist der Pro-Gamer an seinem Clan-Tag [Pr0*], welcher jedoch auch fälschlicherweise von vielen Kackboons verwendet wird.
Der Nacho-Gamer Die Skills des Nacho-Gamers sind identisch mit denen des Pro-Gamers. Jedoch liegen neben dem Gaming-System des Nacho-Gamers Cola, Pizza, Nachos und andere Naschwaren. Diese sind für ihn lebensnotwendig, da er den Rest seines Lebens vor dem Bildschirm verbringt. Außerdem ist er durch seinen fetten Körper nicht in der Lage von seinem PC-Sessel aufzustehen.
Der Flamer Für den Flamer gibt es keinen besseren Spieler als er selbst. Oft beschuldigt er gute Gegner als "Cheater", oder beleidigt sie, weil er es nicht ertragen kann, dass bessere Spieler existieren. "Gib' doch einfach zu, dass Du cheatest!", "Nice cheating man, nice cheating" oder "Also da kann doch was nicht richtig sein!" sind typische Phrasen eines Flamers nach einer beendeten Runde. Außerdem verwendet der Flamer die Melde-Funktion etwa 150 mal pro Tag. Abgesehen von den Cheatern, sind Camper seine größten Feinde. Bei einer großen Anzahl an Campern in einer kurzen Zeitspanne kommt der Flamer erst so richtig in Fahrt: er wechselt in den Dauerfeuer-Modus und flamed non-stop. Aber auch er wird, wie der Kackboon, von Spielern höherer Spezies oft ausgelacht.
Der Franzose Allgemeinen bekannt als "Der Camper". Die benutzen Waffen sind MGs oder Sniper. Nebenbei verwenden Sie Claymores und C4. Das C4 kommt jedoch nicht zur Zündung, da er nicht bedenkt, es selbst zu zünden. Sie sind in Ecken zu finden, in denen kaum jemand vorbeikommt. Wenn doch verballern sie ihr ganzes Magazin, um vor Rundenende doch noch wenigstens einen Abschuss zu haben.
Der Lagger Spieler, die zwar genug Geld haben, um sich dieses "Spiel" zu leisten, jedoch kein funktionsfähiges Internet besitzen und meistens Host werden. Lagger werden häufig gefragt, wo sie ihre "Bambusleitung" herhaben oder ob sie ihr Lan-Kabel im Sand stecken haben. Dennoch sollte man ihn nicht unterschätzen. Ehe man ein Magazin verschossen hat ist er wieder an dem Ort, wo er vor 2 Sekunden war und killt dich hinterrücks
Der Rage-Gamer Sobald er den ersten Tod kassiert, ist er innerhalb der nächsten Sekunden schon wieder in einem anderm Spiel. Wenn nicht, sollte man das Headset ausschalten bzw. den Fernseher auf Stumm schalten.
Der Tryharder Diese Leute, kommen jedes Match mit ihren überpowerten Waffen und dem so sehr "geliebten" Geist Perk. Man sieht sie meistens nur in Sprengkommando auf Nuketown oder Firing Range, am feindlichen Spawn und versucht kills zu machen um die Hunde zu erreichen.
Der Troll Die "Trolls", sind da um die kleinen Kinder zu verarschen mit Prestige Hacks, schreien oder singen während der Lobby oder töten Camper nachdem sie bemerkt haben, das der Camper sie sieht. Er wird von Progamern, tryhards usw. gehasst weil die Trolls sie beim kills machen behindert.

Ausrüstung

Waffen

Wie auch in den anderen Teilen von Call of Duty gibt es eine große Anzahl von Waffen, bei denen so getan wird als würden sie sich stark unterscheiden, obwohl sie keine Unterschiede haben. Hier werden die meistbenutzten Waffen aufgelistet:

  • Ak-74-u: Jeder spielt mit ihr, aber keiner weiß warum. Diese Waffe hat nichts außergewöhnliches an sich. Vermutlich ist sie so beliebt weil ihr Name dem der Ak-47 sehr ähnlich ist. Da diese aber erst ab einem hohen Level spielbar ist, wird einfach die Aldi-Version dieser Waffe benutzt.
  • Ak-47: Die Alles-Kaputtmacher. Diese Waffe ist so stark, dass sie sich bald in Gruppen zusammenrotten und gegen die Menschen rebellieren wird, da sie eine Perfektion ist. Der lebende Beweis dafür, dass Russen doch etwas drauf haben.
  • Famas: Diese Waffe ist beliebter als Lady Gaga, jeder liebt sie. Dabei würde man besser da stehen, wenn die Waffe nicht schießen würde, da man so krass verzieht dass die Gegner sich totlachen. Auf diese Art werden auch die meisten Kills gemacht.
  • Commando: Ein Papierkugelschießer. Durch ein Experiment von allen Black Ops Spielern wurde bewiesen, dass diese Waffe ausschließlich mit Papierkugeln beladen wird, da sie, obwohl man mit ihr wenigstens mal trifft, die Gegner trotzdem nicht sterben.
  • M60: Wird als Noobwaffe bezeichnet. Sie muss praktisch nie nachgeladen werden. Die Idioten die es trotzdem tun sind selber Schuld, denn ehe man fertig ist mit Nachladen ist man verhungert. Besser wäre es da sich eine Semtex aufn Kopf zu werfen in dem man senkrecht nach oben wirft.
  • AUG: Auch bei dieser Waffe muss nie nachgeladen werden, allerdings deshalb weil man schon tot ist ehe man auch nur einen Kackboon getroffen hat. Es sind auch schon Fälle aufgetreten bei denen Kackboons sich selber getroffen haben, weil die Waffe so stark verzieht.
  • L96A1: Die beste Waffe im ganzen Spiel. Die nach jedem Schuss neu geladen werden muss, was ein Nachteil für den Pro ist.
  • MP5K: Auch bekannt unter: Starter-Noob-Waffe.

Extras

Viel unnötiger als Waffen sind ja Ausrüstungsgegenstände. Um zu veranschaulichen wie schlecht die sind werden sie hier noch mal aufgelistet.

  • Granate: Der Selbstkiller. Die meisten Vollidioten benutzen sie gleich nach dem Respawn und machen damit mehr Team- und Eigenkills als Kills. Kills schaffen auch nur Pro- und Nacho-Gamer auf Nuketown, da man auf dieser Map nur so viel Platz wie in einer Tunfischdose hat.
  • Semtex: Erfunden wurde sie von Johann Semtex, einem Taiwanesischen Soldaten, der aus Versehen Uhu auf seine Granate fallen ließ. Als er sie später entsicherte, blieb die Granate an seiner Hand kleben und er tötete sich und vier Kollegen, was ihm 500 Minuspunkte einbrachte.
  • Tomahawk: Unbeschreiblich unnötig. Niemand benutzt sie, denn selbst Kackboons wissen dass man mit ihr nicht trifft. Nur Freaks schaffen es sie einigermaßen zu benutzen.
  • Claymore: Gut sichtbare Mine. Das Schild das über der Claymore schwebte und wo in Neonfarbe draufstand "!ACHTUNG CLAYMORE!" ist seit Patch 10.20.30.40 entfernt worden. Trotzdem hat niemand Schwierigkeiten diese Mine mit einem einzigen Magazin draufballern zu zerstören. Einzige Killmöglichkeiten gibt es, wenn Kackboons versuchen die Mine zu messern.
  • Taktikeinstieg: Ein Schild wo für den Gegner draufsteht: "Achtung hier respawnt gleich einer, also bleib stehen warte kurz und bestrafe mich dafür dass ich so blöd war dieses Extra zu benutzen."

Es gibt natürlich noch weitere Extras aber die sind so schlecht gemacht und so unnötig dass man sie nicht aufzulisten braucht

Fertigkeiten

Mithilfe dieser unglaublich unrealistischen Eigenschaften kann man kurz zu einem Jedi mutieren um den anderen überlegen zu sein. Welcher Jedi man wird hängt von den Fertigkeiten ab die man einsetzt. Es stehen drei verschiedene Klassen mit jeweils fünf Jedi-Mutationen zur Verfügung. Zum besseren Verständnis werden hier die richtigen Namen genommen.

1. Klasse

  • Geist: Diese Fertigkeit ermöglicht einem, von U2 (Spionageflugzeugen) ungesehen zu bleiben. Es gibt aber weiterhin keine Deckung gegen Cobras, Choppers usw. Dies ist nur mit der Pro-Version möglich. Mittel gegen Geist: Ghost Buster. Dieses Extra wird meistens von Pro-Gamern, Franzosen und Kackboons verwendet, um erst außen rum zu laufen und dann alle Gegner von hinten zu töten.
  • Kugelsichere Weste: Schützt einen vor einem Granaten-Einschlag. Total unnötig außer auf der Tunfischdosenmap. Die Pro-Version schützt einen gegen die Lagerfeuer vor Camperzelten.
  • Plünderer: Damit mutiert man zum Polen, da man in der Lage ist Munition schon toter Soldaten aufzuheben. Gleichzeitig wird man also zum Leichenschänder. In der Pro-Version gibt es ein unnötiges Magazin mehr, da man aber sowieso immer wieder neue bekommt ist das total unnötig.
  • Leichtgewicht: Wurde wegen einer Rusher-Demo eingeführt, da diese sonst nicht in der Lage wären innerhalb von einer Sekunde beim feindlichen Spawn zu sein und alle mit ihrer Ak-74-u niederzumetzeln. In der Pro-Version ist man in der Lage als Fallschirmspringer ohne Fallschirm zu überleben.
  • Hardliner: Abschussserien (dazu kommen wir noch) bekommt man mit einem Kill weniger. Besonders von Kackboons geliebt, da diese sowieso nur 0,33 Kills, also jedes 3. Leben einen Kill schaffen. Mit der Pro-Version kann man mit den Vorratskisten die man bekommt auf einen Türkischen Basar gehen und mit den Verkäufern um eine bessere Abschussserie feilschen.

2. Klasse

  • Flinkheit: Reduziert die Nachladegeschwindigkeit auf -0,5 Sekunden. Damit ist der Soldat bereit weiterzuschießen bevor er sein Magazin überhaupt leergeschossen hat ohne auch nur einmal zu treffen. Mit der Pro-Version kann man schneller anvisieren, da man aber sowieso nach einem Schuss in den Himmel guckt ist es sowieso nicht ratsam durchs Visier zu zielen.
  • Kriegsherr: Man kann nicht nur den Standard, also Schalldämpfer, sondern zusätzlich einen weiteren Aufsatz anbringen. Mit der Pro-Version hat man eine Granate mehr, da man aber schon die 1. in der Hand explodieren lässt bringt die 2. nicht mehr besonders viel.
  • Späher: Camper können die Luft solange anhalten wie ein Wal. Da sie aber in einer Ecke campen wo sowieso niemand vorbei kommt bringt das nichts. Mit der Pro-Version kann man schneller zwischen den Waffen wechseln. Sehr nützlich sobald man alle Magazine verschossen hat und immer noch keinen Kill hat kann man es ja mit der Sekundärwaffe versuchen.
  • Gestählt: Die Kugeln die man abschießt mutieren zu Hulk und fliegen einfach durch ganze Busse durch in den Kopf der Gegner. Mit der Pro-Version wird ein Lag verhindert der einen in den Himmel gucken lässt wenn man getroffen wird.
  • Ruhige Hand: Mit dieser Fertigkeit ist es möglich eine Kugel fast genau zu schießen bevor man anfängt zu sprayen ob mit oder ohne Visier. Die Pro-Version lässt einen schneller Fleisch schneiden als ein Metzger es kann.

3. Klasse

  • Marathon: Mit dem Extra rennt man wie Usain Bolt auf Ecstasy, daher wird das ganze meistens mit Leichtgewicht kombiniert, damit die 13-jährigen auf Ritalinentzug nicht vier Sekunden länger warten müssen, bis sie hinter der nächsten Ecke von einem Pro zerlegt werden.
  • Taktikmaske: Mit diesem Teil, das als einziges in der Kategorie von Anfang an jeder Kacknoob hat, kann man durch Nova Gas (in wirklichkeit das neue Axe) gehen, ohne an einem anaphylaktischen Schock wegen der enthaltenen Nüsse zu sterben. Dass die Nova Granaten NIE (und wenn doch, wars ein Nacho-Gamer auf der Thunfischmap) geworfen werden, ignoriert Treyarsch gekonnt.
  • Ninja: Ninjas können nicht gesehen werden. Deshalb verschwindet man mit diesem Extra von der Map. Kackboons setzen das gerne ein, damit ihre K/D wenigstens einmal neutral ist.
  • Hacker: Auch wenn viele Leute denken, mit diesem Extra dürfe man ungestraft cheaten: Nein, es ist nicht so. Als "Hacker" sieht man in Black Ops die Minen, die andere Camper in der Gegend rumstehen lassen.
  • Zweite Chance: Nur von übelsten Kacknoobs eingesetzt. Sobald man erschossen wird, stirbt man nicht einfach gepflegt, nein, man liegt plötzlich mit einer Knarre in der Hand am Rücken und darf noch ein letztes Mal auf den Typen ballern, der einen sowieso gerade eben getötet hat.

Abschussserien

Sollte ein Spieler in der Lage sein mehreren Leuten hintereinander in den Arsch zu treten ohne dabei auf schmerzhafte Weise das Zeitliche segnen zu müssen wird dieser meist vom lieben Gott damit belohnt irgendein Extra zu bekommen um ein noch größeres Blutbad anrichten zu dürfen. Diese werden nun in der folgenden liste erläutert:

Das Spionageflugzeug

Dies ist der kleine Bruder vom Blackbird welcher für gewöhnlich nur von Noobs eingesetzt wird die nicht in der Lage sind den den großen Bruder, das heißt den Blackbird zu rufen. Dies ist der Grund warum es auch sehr weit verbreitet ist. Da es nicht sonderlich viel Talent erfordert drei Abschüsse hintereinander zu erreichen ist auch das Ergebnis nicht sonderlich überzeugend. Die Gegner sind als hässliche rote Punkte auf der Karte zu erkennen.

Die Vorräte

Diese Abschusserie kommt meistens dadurch zustande, dass der Weihnachtsmann sich mit der Zeit vertut und zugleich den Rauch eines Rauchsignales mit dem eines Schornsteins verwechselt. Deshalb lässt er sich von seinen Rentieren mal eben nach Vietnam kutschieren um über das Schlachtfeld zu fliegen und wirft seine Geschenke ab, woraufhin eine tobende Menge Soldaten für kurze Zeit das Kämpfen vergisst um so schnell wie möglich eine der Überraschungen des Weihnachtsmanns zu ergattern.

Der Napalmangriff

Es heißt ja in China, Japan und auch Vietnam isst man so ziemlich alles. Kein Wunder dass dort dann auch dafür gesorgt wird dass die Soldaten gegrillt werden.

Add ons und Lets Plays

Im Internet sind viele Add Ons verfügbar, ein Add on heißt zum Beispiel "Call of Dudy - Black Obs". Darin geht es um einen Dude - auch Dudy genannt - der muss Tampons, also OB´s in schwarze Farbe tauchen und auf Feinde werfen.

Usk18neu.png
Waffe Icon.png