Brechstange

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein ausgewachsenes Exemplar der gemeinen, mitteleuropäischen Brechstange, man beachte die schöne Färbung und Maserung des Fells!

Eine Brechstange ist das Grundwerkzeug eines jeden Pöbels.

Brechstangen bestehen komplett aus gehärtetem Stahl, der Vergangenheitsform von "stehlen", da sie meist zum Stehlen verwendet werden. Gutmütige Brechstangen sind äußerst selten.

Nutzung

Brechstangen werden im Alltag verschiedentlich benutzt:

  1. Um Holzlatten aus einem Zaun zu brechen.
  2. Um einen verbeulten Kofferraum zu reparieren.
  3. Um diverse Einrichtungen und Türen aufzuknacken (auch für Schlösser geeignet).
  4. Um anderen Pöbeln die Köpfe einzuhacken.
  5. Um sinnlos Funken zu erzeugen, indem man die Brechstange gewaltsam über den Boden schrappen lässt.
  6. Als Argument
  7. Als Ersatz für die gemeine Schlemmfeder (siehe unten).
  8. Bonzen benutzen die Brechstangen meist zum Golfspielen, den Golfball ersetzt hierbei der Mops bzw. der Rollmops
  9. Als alternative Waffe (2 drücken oder Mausrad drehen) benutzt der Pöbel oft einen Basey, welcher mindestens genauso wirksam wie eine Brechstange ist, allerdings keine Funken erzeugt, sondern lediglich Holzspäne hinterlässt.
  10. Die Brechstange ist die Grundwaffe beim Pöbelspiel Half-Life.

Missbrauch

Manchmal werden Brechstangen versehentlich als Emetikum verwendet, nämlich dann, wenn sie mit dem in der Medizin eingesetzten Brecheisen verwechselt werden. Da die Langzeitwirkungen bei fälschlicher Nutzung der Brechstange jedoch noch nicht hinlänglich bekannt sind, sollte man eine solche Verwechslung tunlichst vermeiden.

Geschichte

Über den Ursprung der Brechstange vermutet man, dass sie einst ein gewöhnlicher Spatel war, der im frühen Mittelalter tote Ritter aus ihren Rüstungen befreien oder bei einem Reifenwechsel am Pferd eine längere Hebelwirkung erzeugen sollte. Des Weiteren wurden Brechstangen im Mittelalter von besonders hart gesottenen Schlemmern zum Schlemmen verwendet. Sie ersetzten dabei die zum Rachenkitzeln gebräuchliche Feder, um einen noch extremeren Brechreiz zu provozieren.

Insgesamt stellt die Brechstange im Verlaufe der Geschichte ein wirkungsvolles Mordinstrument dar, mit dem schon viele Köpfe eingeschlagen wurden. Man vermutet, dass Caesar sowie Adolf Hitler sich einmal eine Brechstange so tief in den After eingeführt haben, dass sie im Arm stecken blieb, und so zu der bekannten Geste der Demagogen geführt hat.