Bowser

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bowser (eigentlich B.O.W.S.E.R., Abkürzung für Blöder Oberboss: Wahnsinnig Stark Erotisierender Rüpel) ist Diktator der Pixelpampa und Herrscher über die Koopa Trooper und die Gumbas. War früher im Internet angestellt und nannte sich damals noch Browser.

Aussehen

Hilfsbereit: Der pixelige, wegen der Hitze rot angelaufene, Bowser hilft der gestürzten Prinzessin wieder auf die Beine. Rechts oben im Bild zu sehen: Der Klempner Maria bei dem Versuch einer eingesprungenen Analpenetration mit Hilfe einer Axt.

Da Bowser das Kind einer Schildkröte und eines Stachelschweins ist (und nicht, wie andere Quallen behaupten, das Kind von Jesus Christoph und Angela Merkel), ist sein Aussehen auch im Höchstmaße befremdlich: Eine seltsame grüne (manchmal aber auch rote oder andersfarbige) Echse in einem Schildkrötenpanzer mit Stacheln und einer lustigen Frisur, die auf eine Verwandtschaft mit David Beckham schließen lässt. Unter dem Panzer soll Bowser allerdings eine sehr mickrige Gestalt sein, weshalb er diesen nie ablegt, was zu einer besonderen Duftwolke führt die den Herrscher der Pixelpampa umgibt.

Angeblich soll er durch eine nahe Verwandtschaft mütterlicherseits mit einer Vertreterin der Gattung blaue Kakaofee magisch begabt sein, weswegen der Vatikan schon die Hundestaffeln der Inquisition ausgesandt hat um "den verwirrten Sohn zurück zum Schoß eines Priesters zu holen". Dies deutet darauf hin, dass die bisher nur gerüchteweise bekannte Zeit Bowsers als Messdiener der Wahrheit entsprechen könnte.

Insgesamt ist Bowser relativ hässlich, weswegen er auch Probleme damit hat, eine Freundin zu finden und er permanent versucht die Prinzessin des Legolands zu verführen. Da dies jedoch selten Früchte trägt (siehe "Familie"), beschränkt er sich meist darauf sie zu entführen. Der offizielle Toilettenentstopfer des Legolands, ein kleiner fetter Kerl namens Maria, und sein pilzophiler Bruder Lidschi retten sie aber jedesmal, indem sie durch die Abwasserrohre (vgl. "grüne Röhren") in die Toiletten der Pixelpampa einsteigen und den Angestellten der Pixelpampa auf den Köpfen herumspringen.

Herkunft

Bowser (bürgerlicher Name: Lars Olaf Ludwig) ist der Sohn eines Stachelschwein-Kakaofee Mischlings und einer norwegischen Schildkröte, welche die uneheliche Tochter von David Beckham ist. Schon in jungen Jahren begeisterte er sich für das Spielen mit Klötzchen - sogenannten Pixeln - wandte sich aber dann der Religion zu, um Messdiener im Stift Rein bei den Zeugen IKEAs zu werden, verließ dieses aber nach einem Streit mit dem Abt über die Kleider die er tragen musste - Pink wurde ihm nicht erlaubt.

Danach versuchte er sich als Comedian unter dem Namen Mario Barth, musste dies aber aufgeben als seine Freundin Pfirsich (englisch: Bitch) ihn und die sieben gemeinsamen Kinder (unter anderem: Bowser Junior und Firefox) wegen zu vieler Witze über sie verließ und nach Legoland zog.

Dort wurde sie durch einen Sieg in der 275. Staffel LSD: SM (Legoland sucht die sanfteste Masseuse) zur Prinzessin, allerdings ohne einen Vater zu haben der König wäre oder eine Mutter. Deshalb wird bis heute behauptet, sie wäre der nachgeborene Jesus Christoph. Da sie allerdings bald eine stürmische Affäre mit dem Toilettentieftaucher des Schlosses, Maria, und auch mit seinem Bruder Lidschi begann - sie zeugte mit allen beiden seltsame sprechende Pilze die sie alle Tod nannten - wurde ihr die Herrschaft entzogen und Elvis wurde zum König erklärt.

Bowser hatte hingegen mehr Erfolg: Durch das Anbauen genmanipulierter Pilze (Magic Mushrooms) konnte er die Herrschaft über die Pixelpampa an sich reißen, da er am besten mit seinen Klötzen spielen konnte. Dass einige der Pilze Beine, Augen und Zähne bekamen war ihm nur recht, denn diese setzte er als Privatarmee ein. Nebenbei widmete er sich mit Hingabe der Schildkrötenzucht, wobei Behauptungen dass er selbst der Zuchthengst wäre, aus der Luft gegriffen sind.


Herrschaft

Ein Gumba. Sichtlich schlecht gelaunt, da er auf Entzug ist.

Bowser, Diktator der Pixelpampa und Herrscher über die Koopa Trooper, versuchte schon mehrmals seine Herrschaft auszudehnen und Legoland zu erobern um seinen veraßten Erzfeind Maria und dessen Verwandtschaft zu eliminieren und seine Exfreundin dauerhaft zurückzuerobern, um sich mit ihr fortzupflanzen. Bowser setze voll auf die Vereinigte Gumba-Arbeitslosen-Armee (VGAA) und schickte zusätzlich noch vier Thunderbolt und 2,39 Supermarine Spitfire-Staffeln in den Krieg. Bowser schaffte es exakt 34,1729 Meter nach Legoland einzudringen, was heute als größtes Wunder der Kriegsgeschichte zählt, da die Kampfmaschinen von Affen gesteuert wurden und Gumbas nur seitwärts gehen können.

Allerdings ist seine liebenswürdige Diktatur des öfteren in Gefahr, vornehmlich, weil er seine Finger nicht von seiner Exfreundin lassen kann und daraufhin von den Klempnerbrüdern und ihrem lästigen Anhang Besuch bekommt. Dass diese eigentlich nur hinter den Drogen her sind die Bowser überall in, aus unerfindlichen Gründen schwebenden, Kisten versteckt hält weiß aber kaum jemand, ebenso wenig, dass Maria und Lidschi es vor allem auf die Schildkröten (Koopa Trooper) und die Gumbas abgesehen haben: Die einen zählen zu begehrten Sexualpartnern für die Beiden, die anderen enthalten den Wirkstoff Gumbain, von dem ein Gramm die Wirkung einer Wagenladung Koks besitzt.

Dass die beiden Klomuscheltaucher die schlimmsten Massenmörder der Pixelpampa sind gilt als erwiesen: Die Koopa Trooper überleben die abartigen Sexpraktiken nicht oder begehen danach Selbstmord indem sie sich in ihrem Panzer einschließen und dort verhungern. Die Gumbas werden von den Brüdern durch anspringen zerquetscht, damit diese an das wertvolle Gumbain kommen. So ist es kein Wunder, dass Bowser den abartigen Klempnern alle mögliche Hindernisse in den Weg wirft. Gegen die Intelligenz von Bowser spricht aber dabei, dass er seine Toilettenrohre noch immer so groß baut, dass die Brüder hindurch klettern können und die offenen Enden der Rohre einfach in der Landschaft herumstehen. Zwar werden einige von Venusfliegenfallen bewohnt, doch der Großteil ist einfach so ungeschützt wie der Verkehr zwischen Maria und Lidschi.

Untergebene

Gumbas

Werden auch oft als Goombas, Kuhbas oder Gummis bezeichnet. Es sind Pilze mit Augen, Beinen und einem Maul, dass zwei spitze Reißzähne aufweist. Diese benötigen sie um gegen ihre Erzfeinde und zugleich nächsten Verwandten, die Lembas vorgehen zu können. Ihr Körper besteht eigentlich aus Streichwurst, der durch den Drogenwirkstoff Gumbain in Form gehalten wird. Die braune Farbe soll auf nationalsozialistische Tendenzen hindeuten, in Wirklichkeit sind aber alle Gumbas Kommunisten, doch rote Farbe hält auf Streichwurst einfach nicht. Sie werden von den meisten Bewohnern der Pixelpampa als Phallussymbol angesehen, was einiges über die Geschlechtsteile dieser Bewohner aussagt. Die Augenbrauen sollen den Gumba bedrohlicher und männlicher wirken lassen und dienen als Hilfsmittel bei der komplizierten Fortpflanzung der Gumbas, weswegen jeder Gumba mindestens einmal im Monat zum Frisör (Vorzugsweise Guido Westerwelle) geht, auch dienen sie als Ersatz für Arme - denn solche besitzt ein Gumba nicht. Gumbas können nur seitwärts gehen, aber dafür den Kopf nicht drehen, weswegen sie nie wissen wohin sie gerade gehen, was sie zu leichten Opfern für die drogensüchtigen Brüder macht.

Koopa Trooper

Ausgewachsener Koopa Trooper der brutal von dem Klempner Maria zerquetscht wird.

Gemeinhin auch Schildkröten genannt. Sie sind eine Züchtung Bowsers und existieren in verschiedenen Ausführungen: grüne, rote, welche mit Flügeln und welche mit Klavieren. Angeblich besitzen sie das Erinnerungsvermögen eines Kaugummis, was durch die Angewohnheit von ihnen, sinnlos zwischen Dingen über die sie nicht klettern können hin und her zu laufen, unterstrichen wird. Sie sind durch ihren Panzer zwar gut geschützt, aber die Klempner springen gerne auf ihnen herum, was die Kröten mit den Schilden zu einem Rückzug in den Panzer veranlasst, woraufhin die Klempner die Schildkrötenpanzerlöcher penetrieren können, was gemeinhin zum Tod der Tiere führt. Ein einziges Kind dieser Verbindungen ist bisher bekannt: Die häßliche, grüne, panzerlose, rappende Echse Yo-Shit, die bevorzugterweise von den Klempnern geritten wird, wovon in verschiedensten Snuff-Börsen illegale Videos kursieren.

Shy Guy

Auch bekannt als Ski G.I. (Bruder von GI Joe) oder Hansi Hinterseer. Da er aufgrund seiner "Musik" selbst in der Pixelpampa verhaßt ist, trägt er immer eine Kutte in möglichst homoerotischen Farben und eine Scream-Maske. Da er heimlich ebenfalls Gumbas ausquetscht und Gumbain zu sich nimmt kann er manchmal fliegen.

Käfer

Sind eigentlich nur Kakerlaken die durch die seltsamen Sexspielchen von Bowser und der Prinzessin so verschreckt wurden, dass sie sich unter Kochtöpfen versteckt haben und nun damit herumrennen. Da sie die Leibspeise der drogensüchtigen Klomuscheltaucher sind, werfen diese die Käfer gerne auf den Rücken um die Tiere dann zu verzehren.

Buu Huu

Buu Huus sind Geister. Wirklich. Dass nur Maria und Lidschi sie nach dem Verzehr von mehreren Pilzen sehen können ändert nichts daran, dass es sie gibt. Wirklich nicht. Aber eigentlich sehen auch die beiden sie nie, da sich die Buu Huus, schlau wie sie sind, die Augen zuhalten und stehenbleiben wenn jemand sie ansieht. Neuen Theorien zu Folge bestehen Buu Huus aus dem Rauch von Joints den die Luftmoleküle nochmals wegrauchen und dabei ihre Aufgabe (unsichtbar herumschweben) vergessen.

Piranhapflanzen

Venusfliegenfallen auf schweren Drogen die vor allem in den oberirdisch endenden Abwasserrohren der Pixelpampa leben und sich von Gumbas, Koopa Troopern und fetten Klempnern ernähren. Da es unmöglich ist um die unendlich breiten Rohre herumzulaufen, muss man diese überklettern oder überspringen und gerät so direkt in das Maul dieser Pflanzen. Angeblich wurde eine dieser Pflanzen gut versteckt und eingegraben in dem Film Star Wars eingesetzt, ihr Lebensraum waren die Abwasserrohre von Jabba the Hutts Behausung - was sie verständlicherweise nicht lange überlebte.