Boje

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seehunde besetzten Boje

Boje, die, (Ostfriesengelabere:Bowjää) und ist ein Rot-Weißes-Etwas. Sie sind arbeitslose russische Weltraumkapseln die den ganzen Tag vor sich hin treiben (vgl. Qualle), blinken und im Wasser eine gute Figur machen. Die biologische Verwandtschaft zum Pferd wird ganz schnell durch das Gebiss klar. Das sie gefährlich sind wird auch durch die rote Warnfarbe der Mähne deutlich.
Ursprünglich stammt die Boje aus Österreich, daher auch die rot-weiß-rote Färbung des runden Körpers. Ihre natürlichen Feinde sind die Seehunde, diese Feindschaft besteht schon sehr lange. In den früh-speedschen Kriegen, die von 11:15h bis 11:32h gingen, kämpften sie erbittert um den nationalen Bestand an Speed. Doch die Seehunde gewannen, pfiffen sich die Pillen rein und waren auf einem 50-jährigen Trip.
Dies vergassen ihnen die Bojen nie und so verkaufen viele Bojen ausschliesslich schlechten Shit an ahnungslose Seehunde, Fische oder Möwen. Sie trocknen einfach das Moos, das an ihnen ansetzt, versetzen es mit Algen und verchecken es an ihre Opfer. Die armen Seehunde sind oft so abgespaced dass sie die Boje zwangsbesetzen und nicht eher von ihr runtergehen bis sie von dem komischen Trip wieder runterkommen oder vernünftigen Kram vom Kumpel der Boje, dem Graskarpfen, bekommen.

Hinweis : An alle Seehunde: Meidet die orangen Bojen und chillt nicht zu lange auf den Rot-Weißen,denn es könnte eine Pommesbude sein!!!