Bodenfund

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bierdetektor.jpg

Bodenfunde sind Dinge die irgendwo im Boden liegen, egal ob im Balkonkasten oder der Kippenruhe einer örtlichen Spielhalle.Wichtig ist nur das sie teilweise oder auch vollständig mit Erde oder Sand bedeckt sind. Es können aber auch Hinterlassenschaften des 2. Weltkrieges sein die im nächsten Wald darauf warten gefunden zu werden. Um einen anständigen Bodenfund zu machen braucht man erst mal Tarnklamotten, viel Bier und evtl. was zum Kiffen. Zusätzlich benötigt man dann einen Metalldetektor oder ein dressiertes Hausschwein welches einen anschließend den Weg zurück reiten lässt. Typische Bodenfunde sind das Bernsteinzimmer oder auch die eine oder andere Flugscheibe der Nazis.

Munitionsfunde

Hin und wieder buddelt man auch Munition aus, da ist es empfehlenswert immer einen Akkubohrer dabei zu haben um nach der "Mainzer" Methode eine erste Probebohrung durchführen zu können. Bitte nicht wundern wenn es brennt und qualmt. Allerdings muss man sofort den Nachbarn untersagen die Feuerwehr zu rufen. Ersatzweise kann aber auch mit jedem Hammer ab 500g kräftig zugeschlagen werden um sich von der Ungefährlichkeit zu überzeugen. Sollte doch mal was gefährliches dabei sein die Stelle gut mit Urin markieren und ggf. durch setzen einer Kotmarke für dem KMRD kenntlich machen. Die freuen sich immer besonders, wenn sie alte Munition aus Scheiße puhlen dürfen ! Selbstverständlich kann die gefundene Munition auch selbst entschärft werden. Das ist kinderleicht ,das WWW liefert haufenweise tolle Anleitungen dazu.

Militärische Funde

Ein großer Teil der Sondengeher hat es auf militärische Hinterlassenschaften abgesehen. Findet ein Sondler z.B. einen alten Orden, so wird er anschließend zehn Minuten wild onanierend durch den Wald laufen und sich anschließend an einem Baum befriedigen. Anfängern geht schon beim kleinsten Klumpen Rost einer ab.

Antike Funde

Römischer Streitwagen Ca. 500 v. Chr.

Ab und zu findet man auch alten Scheiß wie die Himmelscheibe von Nebra oder anderen wertlosen Müll, den man aber immer noch beim Schrotthändler verscherbeln kann. Wichtig ist hierbei niemals auch nur einen Fund zu melden, denn die Archäologen mögen Sondler gar nicht und lassen sie deswegen nur selten mitspielen. Funde die gemeldet werden findet man dann ca. eine Woche später auf dem Flohmarkt wieder.


.

Bodenfundpolitiker

Typische Bodenfundpolitiker

Immer wieder kommt es leider vor, das mehr oder weniger unbeliebte Politiker einfach arglos im Wald vergraben werden. Diese Bodenfunde gehören zu den ekeligsten Funden die ein Sondengänger machen kann, besonders wenn diese noch aus der Zeit des 2.Weltkrieges stammen.Beim Auffinden ist das Loch sofort wieder zu verschließen und der GEZ zu melden !

100 Jahre nach Kriegsende sind unsere Wälder immer noch voll von vergrabenen Nazis.Nach Berichten Des PRD's ( PolitikerRäumDienst) wird es noch 1000 Jahre dauern bis die letzten Reste beseitigt sind.


Hinweis:


Auch wenn sie noch so niedlich aussehen und nach Futter betteln, mitnehmen ist strengstens verboten !

Literatur

  • Der kleine Buddler Band 1 - 3
  • Schnittzeichnungen von Fallobst
  • Musterbuch des Teppichhändlers
  • Telefonbuch
  • Fundstellen in Deutschland  ! NEU ! jetzt mit genauen Koordinaten
  • Jetzt helfe ich mir selbst - Blindgänger
  • Jetzt helfe ich mir selbst - Erste Hilfe nach Explosionsunfällen
  • Jetzt helfe ich mir selbst - Protesen selber schnitzen