Boden-Hoden-Methoden

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stub Baumstumpf.svg Der Artikel ist im Ansatz gut, jedoch zu kurz!Eingestellt am 01.11.2014

Und nun? Gute Frage. Wie wäre es, wenn du den Artikel einfach ausweitest? Ja, du da vor dem Bildschirm, genau du! Tu es einfach. Bist du schließlich mit dem Ergebnis zufrieden, entferne abschließend den Stubanschlag (also das {{Stub|20xx/xx/xx|Bla}}) und die Sache hat sich erledigt.
Ergänzungsvorschläge: Vielleicht könnte der Boden-Hoden-Index (BHI) noch erwähnt werden und ein bisschen aufgeräumt werden. Zum Sinn/ Hintergrund der Messung und der Bedeutung der Ergebnisse für den Betroffenen könnte noch philosophiert werden.

Die Boden-Hoden-Methoden beschreiben verschiedene Messmethoden zur Bestimmung der Beinlänge von Männern. Man unterscheidet drei verschiedene Boden-Hoden-Methoden: Die Boden-Endhoden-Methode (auch echte Boden-Hoden-Methode genannt), die Boden-Oberhoden-Methode und die Kaltboden-Hoden-Methode.

Boden-Endhoden-Methode (echte Boden-Hoden-Methode)

Bei dieser Methode wird das Messband an jenem Punkt des Hodens angesetzt, der am weitesten nach unten ragt. Von diesem Punkt wird dann die Distanz bis zur Ferse gemessen. Da der Hoden etwas weiter vorne liegt als die Ferse und dadurch eine leichte Diagonale entsteht, die die Beinlänge höher schätzt als in Wirklichkeit, wird das Messresultat mit dem Ferse-Boden-Diskontfaktor F multipliziert. Der Wert von F wird wie folgt ermittelt:

F = Horizontale Linie vom Fersen bis zum Knöchel : ( Hodenumfang + 0.1968 )

Boden-Oberhoden-Methode

Analog zur Boden-Endhoden-Methode, die Messung wird hier aber dort angesetzt, wo die Distanz zwischen den Hoden-Schamhaaren und den normalen Penis-Schamhaaren minimal ist, also am Punkt, wo der Hoden in den Penisschaft übergeht.

Kaltboden-Hoden-Methode

Analog zur Boden-Endhoden-Methode, die Messung erfolgt aber nach einem Eisbad des Hodens von der Dauer der Länge des zum Hoden gehörigen Penis.

Normale Hodische Beinrelation

Sei E das Messresultat der Boden-Endhoden-Methode, O das Messresultat der Boden-Oberhoden-Methode und K das Messresultat der Kaltboden-Hoden-Methode. Gilt dann die Ungleichung O > K > E so ist die Normale Hodische Beinrelation erfüllt.

Ist diese Relation nicht erfüllt, unterscheidet man insbesondere folgende beiden Fälle:

O < K : Liefert die Kaltboden-Hoden-Methode einen grösseren Messwert als die Oberhoden-Boden-Methode, so ist das die Folge einer Implosion des Hoden mitsamt des Penis bei einer Berührung mit Eiswasser.

O < E : Liefert die Endboden-Hoden-Methode einen grösseren Messwert als die Oberhoden-Boden-Methode, so folgt daraus, dass die Hodenlänge negativ ist. Hoden mit negativer Länge werden auch als Schamlippen bezeichnet. Es muss sich also folglich beim Messobjekt um ein Individuum mit Menstruationshintergrund handeln.