Bleach

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bleach (dt. „bleichen“) ist ein Manga aus Japan, gezeichnet von Titte Kuhpo. Nachdem man dieses Manga gelesen oder geschaut hat, kann man ohne Probleme Massenmörder werden, da man ja so und so schon alle Grausamkeiten dieser Welt in Bleach gesehen hat. Bleach handelt von einem drogenabhängigen Jungen namens Kurosaki Ichigo, der behauptet Geister sehen zu können. Die Pillen die Ichigo schluckt teilt er gerne mit jedem der ihn danach fragt, außer mit Byakuhya, was seinen "tollen" Sinn für Humor erklärt.Außerdem sind da wirklich böse, böse Geister ,die früher kleine Kinder in ihr Haus einluden um ihren Hasen zu zeigen. Ichigo ist ein Massenmörder geworden ,weil er von seinem Vater nicht geliebt wurde.

Handlung

Ichigo schluckt besagte Pillen seit seinem neunten Lebensjahr, seit dem sieht er immer wieder Geister in seinem Haus herrumschweben. Sein Vater und seine beiden kleinen Schwestern Yuzu und Karin, welche in Wirklichkeit ein Junge ist, lassen Ichigo in seiner kleinen Traumwelt leben und unterlassen jegliche Versuche ihm mit seiner Sucht zu helfen, da sie eigentlich nur ihre Ruhe vor ihm haben wollen.
Als Ichigo eines Tages richtig bekifft in seinem Bett liegt, sieht er ein kleines Mädchen durch sein Fenster hüpfen, welches ihm eine Geschichte von bösen Geistern („Hollows“) und guten Geistern („Shitigamis“) auftischt die sie mit ihren Zeichenkünsten glaubwürdiger gestalten will wobei Ichigo ihr natürlich sofort glauben muss. Nach dieser Begegnung sieht Ichigo das Mädchen immer wieder, aber nachdem es eines Tages aufgrund mangelndem Stoffes verschwindet, macht er sich mit seinen Freunden auf die Suche nach ihr. Beziehungsweiße auf die Suche nach neuen Drogen, aber das kommt Hand in Hand. Ichigo sieht eine menge Leute während er dicht ist, diese Leute und ihre Geschichten sind aber fast alle nur Halluzinationen.

Charaktere

Ichigo (evtl. links), Renji (rechts) und ein lustiger Fliegenpilz (noch linker) retten den Tag.

Ichigo Kurosaki

(aka.Erdbeere) Ichigo ist ein durchschnittlicher, drogenabhängiger Jugendlicher mit orangenen Haaren. Wenn er gerade auf Speed ist, wird die Welt um ihn herrum schwummrig und er trägt einen schwarzen Hakama (dt. „Wickelhemd und viel zu weite Hose“) und ein riesengroßes Schwert, dass auch manchmal ein alter Mann in einem zerfetzten Mantel ist, mit dem er versucht die bösen Hollows zu bekämpfen. Mehr oder weniger erfolgreich, wenn man davon ausgeht, dass es Hollows nicht wirklich gibt. Nachdem er die kleine Rukia gesehen hat, kommt er von seinem Trip nicht mehr runter und verwirrt seine ganze Umgebung dermaßen, dass sie ebenfalls anfangen Geister zu sehen. Da das natürlich in einem Super-GAU ausartet, wird Ichigo kurzerhand zum Held der Geschichte erklärt und muss (natürlich mehrfach) die Welt retten. In welchen er mit übermenschlichen Mächten auf Gegner eindrischt und immer mal wieder mit dem Gag: "HEY ICH HAB 'NE STIMMVERZERRERMASKE!", alle Aufmerksamkeit auf sich lenkt... Armer hobbyloser Ichigo.

Rukia Kuchiki

Rukia ist ein Shitigami in der Mini-Ausführung und kommt aus der Soul City. Ihre Aufgabe ist es Hollows zu töten und Ichigo so viel Mist wie möglich zu erzählen. Sie ist mindestens 3 Köpfe kleiner als jede andere Person die in der ganzen Geschichte vorkommt und wird deshalb oft übersehen. Außerdem ist es ihr Hobby kleine Bären und Hasen auf das Haus ihres Adoptivbruders zu malen, weshalb er sie letzten Endes hinrichten lassen will.

Orihime Inoue

Oralhime ist ein Mädchen mit sehr großer Oberweite und eine gute Freundin von Ichigo, die ausnahmsweise WIRKLICH existiert! Auch sie wird von Ichigo beeinflusst, Geister, vorallem Rukia, zu sehen. Sie wird später in der Geschichte vom absoluten Super-Bösewicht entführt und in die Wüste verschleppt. Als Ichigo dann versucht sie zu retten, weigert sie sich mit ihm zu kommen, da sie sich in ihren Entführer Ulqui verliebt hat. Sie ist ein typisches Beispiel des Stockholm-Syndroms.

El Chado

El Chado ist ein seltsamer Mexiko-Japan Mix mit übertriebenem Beschützerinstinkt, der ebenfalls zu Ichigos "realen" Freunden zählt. Er neigt zu dramatischen, melancholischen und total langweiligen Erzählungen über seinen Großvater und seine Kindheit (die er dreimal täglich wiederholt, aber eigendlich niemand hören will), weil er es seinem Großvater so versprochen hat. Deshalb wird er gerne einfach mal stehen gelassen und labert dann einfach weiter vor sich hin. Er würde niemals Drogen nehmen, weil er es seinem Großvater versprochen hat und ist der einzige neben Ichigos Familie, der nicht auf Ichigos Gelaber hereinfällt. Er spielt aber dennoch mit, um seinen Freund nicht zu verletzen. Er würde seine Freunde niemals verletzen, weil er es seinem Großvater versprochen hat. Er stirbt genauso wenig wie alle anderen, er hat es seinem Großvater versprochen.

Uryū Ishida

Uryū ist ein armseliger Streber ohne Freunde. Als eines Tages Ichigo total bekifft ankommt, wittert er seine Chance endlich Anschluss zu finden und glaubt ihm jedes Wort. Leider ist er zu verkrampft um sich die Geister wirklich einbilden zu können, deshalb sagt er einfach, dass er sie sehen könnte und schießt mit einem Bogen in der Gegend rum ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob er normale Menschen trifft oder nicht. Insgesamt hat er schon 27 Menschen mit seinen Pfeilen getroffen, aber er meint das wären getarnte Hollows. Später findet sein Vater eine neue Droge (Mischung aus Speed und LSD) um Uryū zu helfen diese Hollows ebenfalls sehen zu können. Leider kommt sein Vater mit der Herstellung in großen Mengen nicht ganz klar, deshalb muss Uryū versprechen die Droge mit niemandem zu teilen.

Urahara Kisuke

Urahara ist eigendlich Schuld an der ganzen Geschichte! Dieser Schlingel!! Er verkauft Ichigo und Co. Drogen und sieht belustigt zu wie diese dann bekifft durch die Stadt hüpfen. Allerdings redet er selbst mit seiner Katze, welche auch seine einzige Freundin ist. Seit Ichigo ihn mit der Katze erwischte, sucht Urahara verzweifelt nach einer Mixtur die Ichigo und alle andere glauben lässt, diese Katze sei eine wunderschöne Frau. Bisher schlugen seine Versuche immer fehl, denn die Testobjekte gewöhnten sich an die Droge und sahen immer wieder die wahre Gestalt der Katze. Immerhin gelang es ihm, Ichigo und seinen Freunden während des Rausches einzureden, dass die Katze sich genauso wie alle anderen verwandeln könnte.

Yuroichi Shihõin

Yuroichi ist eine Katze und auch Uraharas beste Freundin, was darauf hindeutet, dass Ichigo seine Pillen auch ihm eingeflöst hat. Durch diese besagte Droge können sie die pechschwarze Katze sprechen lassen. Als sie nach Rukias Verschwinden in die Soul City einmarschieren wird Ichigo von Yuroichi begleitet, die nach einen Kampf behauptet Ichigo geheilt zu haben und sich in ihre Ursprungsform verwandelt zu haben, die sie ihm nach einer weiteren Pille auch sofort preisgibt. Er bekommt fast einen Herzinfakt als er die Augen aufmacht und eine nackte Frau vor sich sieht.

Hollow-Ichigo

(aka. Taubendreck-weiße Hollow Erdbeere mit verzerrter Stimme) Auch als "der böse" Ichigo bekannt, ist er die 2. Persönlichkeit vom echten Ichigo, die Ichigo dank seines Drogenkonsums ebenfalls sehen kann. Dabei handelt es sich nur um seine innere Vernunft (er aber weil sein "echtes" und gleichzeitig "bekifftes Ich" natürlich der Held in der Serie ist muss er als der böse rüberkommen), die versucht Ichigo davon abzuhalten noch härtere Drogen zu nehmen als er schon tut. Wenn das aber mal passiert und dabei Ichigo mit Gegnern "kämpft" die stark sind und er kurz davor ist zu verrecken (dabei hat er sich bloß eine Überdosis Heroin gespritzt) muss sich Hollow-Ichigo natürlich einmischen, was ihm natürlich auf den Zeiger geht und er versucht die Kontrolle zu gewinnen damit dieser Mist aufhört, er aber durch die harten Drogen selber auch Amok läuft, alles nur noch verschlimmert und die anderen töten möchte, weil er seine Agresionen nicht mehr unter Kontrolle hat und dabei wie ein Durchgeknallter lacht. Allerdings verschwindet er schnell wieder, wenn Ichigo wieder zu sich kommt. Da das aber mit dem verrecken nun nicht mehr so oft vorkommt mischt er sich auch nicht mehr so oft ein, weil Ichigo jetzt mehr gesundes Marihuana raucht und weil es ihm zu blöd ist Ichigo zu helfen wieder vom Stoff runterzukommen. Außerdem findet er es zum Totlachen wenn Ichigo durch seine durch drogen-verursachte Dähmlichkeit mal eine aufs Maul kriegt und Ichigo zur Lachnummer wird.

Vizards

Vizards sind Magier aus Filmen Wie Herr der Ringe oder Harry Potter.Der Oberhaupt und Gründer der Vizards ist Uri Geller. Weitere Bekannte Vizards sind Harry Potter, Hirako Shinji, Gandalf der Player und der stärkste von ihnen, Bilal, wird von der Regierung vertuscht.Die Vizards Arbeiten zusammen mit der Tolgahan Corporation,die für ihr "Black guy makes salad"Kampfstil bekannt ist.

Der Rest

Der Rest besteht aus den ganz normalen Schulfreunden von Ichigo, die allerdings keine richtigen Freunde sind, sondern eher Abstand von ihm halten. Teils aus Angst, teils weil es ihnen einfach zu peinlich ist mit Jannik gesehen zu werden.

Die Soul City

Die Soul City ist der Ort, von dem Rukia und die ganzen Geister angeblich herkommen. Sie ist gefüllt mit den seltsamsten Wesen die man sich vorstellen kann. Es sind alles Irre die aus den tiefsten Ecken von Ichigos Gehirn stammen und es sich zur Aufgabe gemacht haben ihn zu verarschen. Weil sie so viele sind haben sie sich ein komplexes System ausgedacht, nach dem jeder einen bestimmten Rang hat, der allerdings nichts mit der jeweiligen Kompetenz zu tun hat. Um es verständlicher auszudrücken: Jeder hat 'ne andere Nummer, aber sie sind trotzdem alle gleich dämlich. Dieses System besagt jedenfalls, dass es 13 Kommandanten gibt, von denen einer der Oberboss ist. Und unter diesen 13 Kommandanten gibt es jeweils die Vize-Kommandanten und die normalen Mitglieder. Schlau ausgedacht. Ein paar von ihnen werden hier aufgeführt:

Kommandanten

Der Boss

Der Boss ist der Oberboss und ein sehr, sehr alter, pädophiler Mann, der sich in ernsten Situationen gerne auszieht. Sein richtiger Name ist viel zu lang um ihn sich merken zu können, deshalb nennen ihn alle nur Boss oder Chef, oder überlegen sich nochmal ob sie ihn wirklich ansprechen wollen. Wenn man sich dann doch getraut hat ihn anzusprechen bekommt man so oder so keine Antwort, da der alte Sack immer einschläft, wenn man mit ihm redet.

Soifon

Soifon (dt.: strenge Biene) ist eine Sodomistin mit einer sexuellen Beziehung zu einer Katze. Soifon ist angeblich eine Frau. Sie ist sehr brutal und hasst alles außer ihrer Katze und sich selbst. Aufgrund ihres sehr komisch geratenen Topfschnittes und ihrer Vorliebe für ihre weibliche Katze, könnte man annehmen, dass sie kein Interesse an Männern hat, was auf Gegenseitigkeit beruht.

Gin Ichimaru

Gin Ichimaru war in seiner Kindheit einer hohen Dosis von Florian Silbereisen ausgesetzt. Diesen Schock hat er nie wirklich verkraften können, daher kann er bis heute sein bescheuertes Grinsen nicht abstellen. Wegen seines Gesichtes kann ihn niemand leiden, deshalb geht er vollkommen frustriert mit Aizen in die Wüste, um dort Dinge zu machen, die man aus rechtlichen Gründen nicht genauer erklären kann.

Restu Unoblume

Retsu Unoblume belegt den Posten der vierten Kommandantin und scheint die einzig normale Person zu sein. Ist sie aber nicht. Sie sieht immer nett und freundlich aus, ist aber in Wirklichkeit die gemeinste und hinterhältigste von allen. Warum genau, wird im 27940. Band erklärt. Zudem ist sie steinalt und terrorisiert gerne Zaraki Kenpachi, indem sie ihn anlächelt und ihm seine Augenklappe klaut.

Sousuke Aizen

Auch bekannt als die Aizenbahn. Sousuke Aizen ist der fünfte Kommandant und seine Rolle ist die des Bösewichts. Er betrügt seine Freunde (die er nicht hat) und lässt sie verletzt und traumatisiert zurück. Der Grund: alle anderen Kommandanten mobbten ihn mit seinem Spitznamen. Deshalb lässt er sich irgendwo in der Wüste nieder und baut sich eine genmanipulierte Armee aus Azzlack Gangs. Mit denen will er die Weltherrschaft erlangen. - Klappt aber nicht...

Byakuya Kuchiki

Byakuya Kuchiki ist der Obercoole und der sechste Kommandant, außerdem ist der der Adoptivbruder von Rukia. Sie geht ihm so sehr auf den Nerv, dass er sie hinrichten lässt. Naja, er versucht es, aber es wird von Ichigo (der ja der Held der Story ist) verhindert. Nach dem seine sehr reiche Frau Hisana Kuchiki nach einer mysteriösen Hinrichtung gestorben war, hat er eine geheime Inzest Liebesbeziehung mit ihrer jüngeren Schwester, seiner Stiefschwester Rukia Kuchiki angefangen. Gemeinsam leben sie im ehemaligen Anwesen von Hisana und behaupten es wäre ihr Anwesen.

Renji Abarai

Renji ist die rote Untergebenen-Ananas vom Obercoolen sechsten Kommandant und "Romeo" von Rukia. Er und Ichigo (Held der Geschichte) sind sowas wie Arsch Ketchup und Gärie aus Pokémon...

Zaraki Kenpachi

Zaraki Kenklatschi ist ebenfalls irgendein pädophiler Spinner und hatte deshalb 'Privatunterricht' beim Oberboss (wie man in späteren Folgen erfährt). Er trägt immer ein pinkfarbenes Ding auf dem Rücken, welches ihn ab und zu verarscht, indem es ihm den Weg zur nächstgelegenen Apotheke falsch erklärt, wenn er auf 'Nasenspray-entzug' ist. Zu allem Elend ist er auch noch strunsblöd und trägt eine Augenklappe, die seine Kräfte zurückhalten soll, damit er seine Feinde noch langsamer zerstückeln kann. Zudem neigt er zu masochistischen Gesten, wenn er mal wieder an seinem Nasenspray geschnüffelt hat.

Hitsugaya Toshiro

Hitsugaya Toschiggy ist ein kleiner Zwerg, der sich als großer Kämpfer aufspielt. Da er aber noch ein so kleiner Junge ist, hat er sich die menschliche(oder in diesem Fall geistige) Milchkuh Rangiku Matsumoto zur verfügung gestellt. Sie und er haben angeblich auch eine Affäre, aber das ist bei ihr nichts besonderes, da sie mit jedem in der Soul City was am laufen hat.

Kaname Tosen

Touzhen ist ein ziemlich sehgestörter, wenn nicht gar zu sagen blinder Irrer. Er denkt des öfteren, was er tut wäre gerecht, zB Hasen im Kindergarten schlachten oder Butterbrote vom Boss klauen. Eisen nennt ihn in der Wüste immer nur Gießkanne, was einem nach 10 Minuten schon gehörig auf den Geist geht. Er ist auch der einzige Afroamerikaner, zumindest einer ... aber naja , dafür ist er ja blind.

Sajin Komamura

Komamura ist eine sehr große halb-Mensch, halb-Hamster Kreatur, dessen wahrscheinlich bester Freund ein blinder Blinder ist. Er ist der wunderschöne Hauptmann der 7. Einheit und sein Vize-Kommadant ist Iba Tetzuzaemon, der das Aussehen eines Bodyguards hat. Akamaru ist sein wunderschöner Sohn und Jugo ist sein wunderschöner Bruder der nicht das Aussehen eines wunderschönen Wolfes hat.

Jushiro Ukitake

Jushiro Kemenate ist höchstwarscheinlich verwandt mit Frank-Walters Steineiern, weil beide die weiße Haarfarbe teilen und beide den sogennannten Vielfraßismus lieben. Sie ist mit einer fiesen Hungerkrankheit infiziert, weswegen sie ihre Feinde im Kampf auch oft wegfuttert. Sie ist die BF von Schunsoy Kimanaco. Auch für ihre Pädophilie ist sie bekannt. So hat sie zum Beispiel versucht, Hitsugaya Toshiro mit Süßigkeiten zu bestechen, die Jushiro aufgrund ihrer geistigen Zurückgebliebenheit nicht selber essen kann.

Mayuri Kurotsuchi

Mayuri Kurotsuchi (dt.: wahnsinniger Wissenschaftler, Teich der stinkenden Fische) ist ein größenwahnsinniger Inzestfanatiker, der gerne seine Tochter und gleichzeitig Untergebene Nemu Kurotsuchi befriedigt. Er ist ein Sardist und schlägt selbst seine Tochter, der es sehr zu gefallen scheint. Seine Hobbys sind Leute zu sezieren und kranke grausame Forschungen zu betreiben, bei denen die Versuchsobjekte schwere Folgen erleiden. Einer seiner Fingernägel ist extrem lang, daher wird vermutet er ist ein Speed-Junkie und benutzt den Nagel als temporären Aufenthaltsort für das Pulver bis es in seine Nase wandert. Sein Äußeres gleicht zudem keinem bisher gesehenen Menschen. Vermutlich hält er sich für eine Art Inka oder Maya oder hat einen Gott-Komplex.


Die Arrancar

Ihr Name, welcher spanischer Herkunft ist, darf folglich nicht mit dem Aranca-Pudding verwechselt werden.

Hier werden einige der bekanntesten Puddingsorten aufgelistet:


Claudia Schiffer ist einer von Ichigos größten Feinden und könnte wegen seiner bleichen Haut- und Gesamterscheinung (und dem zusätzlich vorhandenem Loch inmitten seines Halses) an eine Leiche errinern. Er hat eine sehr außergewöhnliche grün-türkise Augenfarbe und an seiner linken Kopfhälfte klebt ihm ein Stück Schädel. Er kann sich bei besonders großem Drogenkonsum in eine menschengroße Fledermaus mit stoßzahngroßen Hörnern verwandeln. In diesem Zustand erliegt er oft der Versuchung, seinen Gegner Ichigo umzubringen. Seine Verhaltensweise ähnelt (da er so oft von Verzweiflung spricht) einen Emo. Selbstmord jedoch versucht er nie. Eine weitere Andeutung darauf könnte sein, dass er offenbar keine Ahnung hat, wo sich sein Herz befindet, löst sich aber in Staub auf, mit den Wissen, dass es sich in seiner Hand befindet.


Grimmeljoe Jägerjaxx ist ebenfalls einer der größten Gegner Ichigos, ist ihm aber bei deren letzten Kampf wegen niedrigem LSD-Konsum unterlegen und verschwindet ohne das man etwas von seinem Lebenszustand erfährt. Er neigt des öfteren zu Wutausbrüchen, seine Hallogestalt ähnelt der eines weißen Tigers ohne Fell, der (wenn er andere Hallos zerfleischt) türkises Blut an sich kleben hat. Es bereitete ihm eine besondere Freude, als er diabolisch lachend seinen schwulen Vorgänger Lumpi den Magen durchbohrt und so seinen Platz als Sexta Espada zurückergattert.


Neutrum Galgen ist ein geschlechtloser, magerer Typ welcher sich trotz extrem dünner Haut von keinem Schwert aufschlitzen lässt. Sein Halloloch befindet sich inmitten seines linken Auges, weshalb er über diesem eine ultrastylische weiße Augenklappe trägt.


Tina Hackenprell Die einzige Frau in der Gruppe, was auf Eisen' Vorlieben schließen lässt. Wie fast jede Frau in diesem Anime hat sie mindestens Körbchengröße H, die sie natürlich nicht beim Kämpfen behindern. Ihre Augenbrauen stammen von einem Gorilla.


Yamjy Der zehnte und dümmste der Gruppe. Er prügelt eigentlich auf alles ein, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Er war der einzige, der zu feige war um sich zu tätowieren und so blättert an seinem Henna Tattoo gerne mal die 1 ab.


Lumpi war der temporäre Ersatz für Grimmeljoe. Da man lange mit dem Gedanken spielte noch eine Frau in die Runde zu bringen, man aber einen Mann bevorzugte, wurde etwas erschaffen, dessen Geschlecht im Auge des Betrachters liegt. Sein Schwert "Miefel" (so genannt, weil er es immer in der Achsel trägt) lässt ihm steuerbare Tumore aus dem Rücken wachsen.


Szayelapfero Das achte Selbsthilfegruppe-Mitglied. Er rammt sich gern sein Schwert in den Rachen und läuft in langen Ballkleidern in Form einer Amöbe herum, die passenderweise zu seinem Zweitjob "Nutte" heißt. Seine Freizeit verbringt er auch damit lustige Puppen zu bauen, die er als Schale für seine Gummibohnen nutzt.


Arureiru Arurirurierio Arurierie Ist der Arrancar, dessen Name man nichtmal wagen sollte auszusprechen. Er ist eine 2-köpfige Reagenzglasgeburt und eigentlich ein totales Opfer mit keinem kämfpferischen Geschick, wäre da nicht seine Reagenzglasgeburtspezialfähigkeit. Er kann sich in Leute verwandeln die er aufgefressen hat und somit für Unruhe sorgen. Seine Lieblingsbeschäftigung ist Blondinen zu essen und sich danach die Nippel zu massieren. Er ist gestorben nachdem er von Rukia in einer Gefriertruhe geworfen wurde.


Baraggan Louisenporn gehört ebenfalls zu den Deppen, die zusammen locker Eisen killen könnten. Doch wegen der guten Bezahlung (ja, die Drogen) macht das natürlich keiner. Baraggan wollte eigentlich der Boss von den bösen Jungs sein, aber Eisen hätte ihn sonst nicht mitspielen lassen, weshalb er sich unterordnen musste. Aus Frust läd der alte Sack seinen Boss nie zu seinem Geburtstag ein, trägt eine protzige Korne und erzählt jeden, dass er der Cheff ist.