Blair Witch Project

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Blair Witch Project ist ein Film von Eduardo Sanchez. In diesem Film laufen Heather, Joshua und Mike sinnlos durch irgendeinen Wald, weil sie am Wochenende nichts besseres zu tun haben, als in irgendwelchen Wäldern Videos zu drehen. Nach einer Weile merken sie, dass sie sich verlaufen haben, weil Heather ohne Karte meinte, den Weg zu finden. Das Wichtigste und Spannenste an diesem Film ist das ständige Gekreische. Hier einige Zitate des Films:

  • AAAAHHHH!
  • Oh mein Gott!
  • AAAAHHHH - Hilfe!
  • AAAAAHHHHH!!!

Richtig spannend wird der Film, wenn Mike im Delirium die Karte in den Fluss kickt und daraufhin lacht wie ein Wahnsinniger.

Eigentliche Story

Die Story beinhaltet Sinnlos-Herumlaufen, Kreischen, atemberaubende Billigkamera-Einstellungen (siehe auch Paranormal Activity) und ein total mysteriöses Ende. Mike steht am Ende mit dem Gesicht zur Wand und Heather wird von hinten von einem wahrscheinlich sehr gruseligen Wesen verhauen.

Falsche (oder 2. eigentliche) Story

Drei Jugendliche wollen 'ne coole Doku drehen. Na gut, eigentlich will's nur Heather, aber da Joshua und Mike endlich vögeln wollen, kommen sie mit. Nach einigen Tagen merken sie zwei Sachen:

  1. Sie haben sich verlaufen (kann Joshua und Mike doch egal sein, sie wollen ja nur ficken)
  2. Heather kriegen sie nicht (kann Joshua doch egal sein, er ist schwul).

Also schmeißt Mike die Karte heimlich weg (kann ihm ja egal sein, er will ja nur ficken). Als das rauskommt, fängt Mike an, sich wie ein Bekloppter zu benehmen und fängt an setzt fort, schlecht schauzuspielern (ihm doch egal, er will nur Heather ficken). Die ganze Zeit versuchen sie, so zu tun, als ob sie am Rande des Waldes oder am Rande des Wahnsinns stehen und eigentlich die ganze Zeit im kreis laufen, obwohl sie einfach nicht checken, dass es immer derselbe Baum ist, an denen sie vorbeilaufen, was Heather mit Rotz und Wasser klarstellt. Der Rest tut jetzt auch so, als wären sie verloren und so, machen noch so ca. 30-90 min. lang Scheiße, bis am Ende Mike von hinten kommt, Heather bewusstlos schlägt und fickt. Die Sexszene war total scheiße, weshalb sie rausgeschnitten wurde, sodass der Film von Tausenden nicht verstanden wurde und Mega-Erfolg hatte. Der zweite Teil hat die gleiche Story: Rummlaufen, zum Affen mutieren und sich schließlich verkloppen. Da aber am Ende die Sexszene aus Teil Eins mittem im Film auftaucht, ist die Story klar und deswegen wunderte man sich auch nicht, dass der Film mindestens 1 1/2 mal verkauft wurde.

Theorien zum Sinn des Films

Einige Experten haben Theorien über diesen Film aufgestellt. Viele denken, dass Mike in der Ecke steht, weil er unglaublich viel Blasendruck hat und Heather wird niedergeschlagen, weil ein besoffener Partygast von Rustin Parrs Houseparty zu viel Jägermeister intus hat. Eine andere - zu 95% stimmende - Theorie ist die von den fünf anderen Personen aus Blair Witch 2, die Star Trek-mäßig in eine Zeitschleife gerieten. Im Jahre 1994 angekommen fangen sie an, längst verbotenen Alkohol zu saufen und geben Mike gleich zu Beginn des Projektes einen ordentliche Schluck Rum ab (in der Nacht, wo er die Karte verschwinden lässt). Noch früher jedoch knallen sie eine Eule aus einem Baum ab und kichern sich dabei einen zurecht. Dann entführen sie hinterher noch Josh und lassen ihn mal kräftig an ihrem Bong ziehen, woraufhin er so bekifft wird, dass ihm die Zähne ausfallen, er diese in ein dämliches Holzgewinde steckt und Heather schenkt. Das Geschrei ist letztendlich das von Rustin Parrs Hausparty, Josh ist dort gerade am Ex-Saufen. Deshalb ist auch er es, der Heather hinterher niederschlägt. So ergänzen sich alle Theorien und jeder, der eine andere hat, ist ein Laie!