Biss

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vampirfresse grau.gif

Der Biss (engl.: byte) ist ein Begriff aus der frühen (veralterten) Diätologie und bezeichnet eine Mengeneinheit für die zu sich genommene Nahrung. Ein Biss besteht bekanntlich aus kleineren Einheiten dem Bisschen (engl. bit; siehe auch a little bit = ein kleines Bisschen). Da jeder Mensch über ein unterschiedlich großes Gebiss verfügt wurde schon im Altertum das Bisschen genormt.

Die Größenunterschiede

1 Biss (1B) besteht aus 8 Bisschen (b)

Um die Mengengröße eines Bisses (auch althochdeutsch: eines Bissens) zu verbildlichen, muss man sich einen durchschnittlichen Menschen vorstellen, der den Mund (zu) voll genommen hat.

Um einen Bissen zu erlangen, ist das Durchtrennen von festen Nahrungsmitteln mit den Zähnen oder Zahnprotesen erforderlich.

Name Größenverhältnis Entspricht
1 Kilobiss (KB) 103Biss = 1.000 Biss einem gut durchgekauten Leib Brot
1 Megabiss (MB) 106 Biss = 1.000.000 Biss die wöchtentliche Nahrungsaufnahme eines halbwegs "gesunden" Menschen
1 Gigabiss (GB) 109 Biss = 1.000.000.000 Biss der durchschnittliche Kauwert innerhalb eines Jahres
1 Terabiss 1012 Biss = 1.000.000.000.000 Biss definitiv Hang zu Übergewicht

Geschichte

Obwohl die Bedeutung des BISS schon den frühesten Zivilisationen geläufig war, wurde der Biss als Maßeinheit erst durch Hippo Krates, dem Begründer der modernen Medizin, eingeführt. Sein Buch "Du BISSt was du isst" (Erschienen am 31.06.490 v. Chr. im Asklepios-Verlag) wurde zum Welterfolg in der Antike.

In seinem Buch beschrieb er, wieviel ein Mensch essen soll, um ein möglichst langes und gesundes Leben zu führen.

Diese Zahlen sind aber für spätere Epochen nicht maßgebend, weil es früher bekanntlich nur wenig zu Essen gab und man es somit nicht auf die moderne Agrarwirtschaft umlegen kann.

Der Biss heute

Nahm in der Antike ein durchschnittlicher Mensch ca. 1-2 KBs zu sich, ist durch den Nahrungsmittelüberschuss in Industriestaaten heutzutage schon ein Wert von bis zu 50 Kilobiss alltäglich.

Auch die Fast Food Industrie trug maßgeblich dazu bei, dass sich die Bissgewohnheiten der Menschen mit der Zeit änderte. Somit wurde die Übergewichtigkeit und Fettleibigkeit immer größer und es war nötig, immer höhere Einheiten für den Biss zu entwickeln.

Also ist es heute durchaus möglich, dass ein übergewichtiger Mensch ca. einen Terabiss (TB = 10^12 Biss) pro Jahr zu sich nimmt. Eine Menge, die in der Antike und im Mittelalter völlig unrealistisch gewesen wäre.

Kritik

Da es jedoch auch in ernährungstechnischer Hinsicht vorallem in den letzten Jahren und Jahrzehnten erhebliche Erkenntnisse gegeben hat, wurde der Biss als Maßeinheit für die gesunde Ernährung durch Kalorien (cal) abgelöst.

Erst in den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts kamen die Forscher und Mediziner endlich darauf, dass es nicht nur wichtig ist, "wieviel man isst" - sondern auch "was man isst".

Milchmädchenrechnung: 1 Biss von einem Schmalzbrot hat wesentlich mehr Kalorien (Brennwert) als ein 1 Biss von einem Brot ohne Aufstrich.