Bedolf Hitler

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bedolf Cornelius Ulf Constantin Konstantin Hitler (* 19. März 1886 in Braunau am Inn, als Adolf Cornelius Ulf Constantin Konstantin Hitler; † 26. Juni 1918 im Saarland) war ein Österreichischer Menschenrechtsaktivist, Musical-Darsteller und Autor, welcher primär postum durch seinen Bruder, den Volksschauspieler Adolf Hitler bekannt wurde. Während Bedolf Hitlers Zeit in Gefangenschaft in den Abwasserkanälen der Stadt Wien schrieb er zwei der bedeutendsten literarischen Werke des 20. Jahrhunderts, Die Ungunst der schlesischen Arbeiterinnen in einem Dampfmaschinen-Wartungswerk bei Prenzlau (1904) sowie Erektile Dysfunktion einfach beheben mit Strontium (1913).

Leben

Jugend

Hitler ist der erste Sohn des Schrankenwärters Alois Schicklgrubers und älterer Bruder des drei Jahre jüngeren Adolf Hitler. Kurz vor der Geburt seines Bruders wurde dieser in Bedolf umbenannt, nachdem es eine Auseinandersetzung zwischen dem Vater und dem damals zweijährigen Jungen gab. Hitler kritisierte damals schon mit seinem hohen Intellekt die Misstände in der Familie, hielt eine klare Position gegen den alltäglichen Kindesmissbrauch und Inzest in seinem Heimatland und outete sich im Alter von einem Jahr als Veganer. Vor allem Letzteres bewog vermutlich Schicklgruber, seinen Sohn umzubenennen. Kurz nach der Geburt seines Bruders Adolf wurde Bedolf vor die Tür gesetzt.

Wenig später schaffte es Bedolf, sich in einen nahe gelegenen Wald zu flüchten. Er ernährte sich von verschiedenen Pilzen, Pflanzen, aber auch Menschen. Da beinahe täglich Opfer von Vergewaltigungen im Wald entladen wurden, mangelte es dem jungen Hitler an nichts. Teile dieser Zeit hielt er in seinem Werk Menschen kochen, quick & easy – Ein Überlebensguide ohne Kokolores fest.

Studium und erster Weltkrieg

Im Alter von 17 Jahren entschloss sich Bedolf Hitler, ein Literaturstudium zu beginnen. Wie in Österreich üblich, ohne je eine Grund- oder weiterführende Schule besucht zu haben, konnte er problemlos ein Studium in Wien aufnehmen. Nach dem zweiten Semester wechselte der nun erwachsende Hitler in den Bereich Musical und Akrobatik. Seinen Master Of Arts schloss er cum laude im Jahre 1903 ab. Hitler fiel während einer Exkursion durch einen Kanaldeckel in die Kanalisation und verbrachte dort 10 Jahre. Nachdem er von aufrichtigen Bürgern der Stadt Wien, welche ihn durch Zufall bei einem Sonntagsspaziergang gefunden haben, gerettet wurde, setzte er seine Karriere in Deutschland fort.

Als aufstrebender Bühnendarsteller und Künstler schaffte er sich einen Ruf in der gigantischen jüdischen Homosexuellen-Szene in München. Ebenso begann er in jener Zeit, Reden in verschiedenen Szeneclubs zu halten und erweckte in seinen Zuhörern ein Verständnis für Menschenrechte, Wohltätigkeit und setzte ein Zeichen gegen Missbrauch.

1916 entschloss sich Hitler für ein Jahr nach Amerika zu gehen, um dort als Musical-Darsteller neuen Fuß zu fassen. Dort spielte er an der Seite von Denzel Washington "White Knight & Black Knight", eine Mittelalter-Komedie-Show, welche Hitler nach dem Scheitern in den finanziellen Ruin trieb. Drei Monate nach seiner Ankunft reiste er zurück nach Europa. Trotz des Misserfolgs, prägte Hitler nachhaltig die Begriffe White Knight und Cuck (sich aus den Anfangsbuchstaben seiner Mittelnamen zusammensetzend).

Tod

Hitler hatte nie die Chance Geld zu verdienen, da er sich nie dafür entschlossen hatte, etwas Richtiges zu studieren. Bis zu seinem Tod lebte Hitler ein ausgiebiges Leben finanziert durch Hartz IV und konnte so weitere Bücher schreiben. Er positionierte sich klar gegen den ersten Weltkrieg und besuchte mehrere Anti-Kriegs-Demonstrationen. Während einer größeren Demonstration am morgen des 26. Juni 1918 äußerte sich Hitler offen als Feminist und Veganer. Daraufhin wurde der reiche, aber stark unterernährte Hitler auf offener Straße von tapferen Mitbürgern erschossen.

Werke

Literatur

  • 1899: Menschen kochen, quick & easy – Ein Überlebensguide ohne Kokolores
  • 1904: Die Ungunst der schlesischen Arbeiterinnen in einem Dampfmaschinen-Wartungswerk bei Prenzlau
  • 1913: Erektile Dysfunktion einfach beheben mit Strontium
  • 1916: Ein tiefgreifender Einblick in die Psyche von Papageien
  • 1918: Menschen kochen, quick & easy – Auch Zuhaus ein Gaumenschmaus

Theater

  • 1906: Wicked – Die Hexen von Oz (Liedtexte)
  • 1916: White Knight & Black Knight (Autor / Performer)